Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

SCHOTT errichtet Produktion für Pharmaverpackungen in Russland

28.01.2010

SCHOTT Pharmaceutical Packaging wird eine Produktionsstätte für hochwertige pharmazeutische Ampullen und Fläschchen in Russland aufbauen. Standort des neuen Werks, das voraussichtlich Ende 2010 in Betrieb genommen wird, ist Zavolzhe, nahe der russischen Stadt Nizhny Novgorod.

„Das neue Werk in Russland ist ein weiterer, wichtiger Schritt im Rahmen unserer globalen Wachstumsstrategie im Bereich Pharma“, betont Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer, Vorsitzender des Vorstandes der SCHOTT AG. „Damit bauen wir unsere führende Stellung für qualitativ hochwertige Pharmaverpackungen in Russland weiter aus und können lokale Bedürfnisse in Zukunft noch besser bedienen.“

Die kurze Projektdauer wird unter anderem durch die Nutzung der administrativen Infrastruktur des bereits bestehenden SCHOTT Werkes für Flachgläser in Nizhny Novgorod ermöglicht. Zu Beginn wird SCHOTT Pharmaceutical Packaging in Russland etwa 60 Mitarbeiter beschäftigen. Geplant ist, diese Zahl bis 2014 auf 200 zu erhöhen. Mehrere hundert Millionen Ampullen und Glasfläschchen aus SCHOTT Fiolax® Glasröhren sollen dann hergestellt werden. Das neue, hochmoderne Werk produziert nach den Richtlinien von cGMP („Good Manufacturing Practices“) und die Produkte erfüllen die hohen internationalen Standards für pharmazeutische Verpackungen.

SCHOTT ist der erste internationale Konzern für pharmazeutische Primärverpackungen aus Glas, der mit einer Produktionsstätte in Russland vertreten sein wird. Seit Anfang der 90er Jahre beliefert SCHOTT den russischen Markt mit Ampullen, Fläschchen, Karpulen und Spritzen. Bisher werden die russischen Kunden großteils aus dem bestehenden Pharmaverpackungs-Standort Ungarn bedient.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Schott
  • Ampullen
  • Pharmaverpackungen
Mehr über Schott
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.