Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Health Start-ups sind anders

50 Mio. Euro Kapital gesucht beim Venture.Med in Essen

05.09.2019

Viel Kapital brauchen junge Unternehmen der Medizin- und Gesundheitswirtschaft. Das zeigt eine Auswertung der 62 Bewerbungen von Start-ups für das Venture.Med Investorenforum am Freitag, 06.09.2019, in Essen. Mit 150 Teilnehmern ist dies eine der größten Pitch Veranstaltungen für diese Branche in Deutschland. Aktuell suchen die Start-ups 50 Mio. Euro Kapital; auf mittlere Sicht brauchen sie das Dreifache, 152. Mio Euro. Der größte aktuelle Bedarf eines einzelnen Unternehmens liegt bei 5 Mio. €uro. Im Durchschnitt werden aktuell 0,8 Mio. Euro pro Start-up benötigt. Der höchste mittelfristige Finanzbedarf eines Unternehmens beträgt 13,6 Mio. Euro, im Durchschnitt sind es 2,5 Mio. Euro.

Der Finanzierungsbedarf vieler Medizin Start-ups ist deutlich höher als in anderen Branchen, weil die Entwicklung von Produkten langwierig und die Zulassung teuer ist und ebenfalls viel Zeit in Anspruch nimmt. Hinzu kommt, dass Krankenkassen und Kliniken sehr vorsichtig dabei sind, Newcomern auf dem Markt eine Chance zu geben.

Auch eine andere Besonderheit zeichnet Health Start-ups aus. Das gängige Klischee vom Techie, der aus der Hochschule heraus gründet, stimmt hier überwiegend nicht.

Vielmehr weisen fast alle Unternehmen, die sich um einen Pitch-Platz beim Venture.Med beworben haben, eine langjährige wissenschaftliche, technogische oder Managementkarriere ihrer Teammitglieder aus. Bei einem der meist drei- bis fünfköpfigen Teams sind es sogar 25 Jahre, bei vier sind es 20 Jahre. Im Schnitt haben die Teams neun Jahre Berufserfahrung. Nur vier der 62 kommen frisch von der Hochschule.

12 der 62 Bewerber Start-ups sind durch ein versiertes Screening Komitee zur Präsentation bei der Veranstaltung zugelassen worden. Sie rekrutieren sich aus ganz Deutschland und der Schweiz. Darüber hinaus werden 30 junge Health Unternehmen ausstellen und ebenfalls versuchen, die Investoren von ihrem Geschäftsmodell zu überzeugen.

Venture.Med 2019 wird ausgerichtet von Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND), dem Verband der Business Angels und ihres Ecosystems in Deutschland sowie von MedEcon Ruhr, dem Gesundheitsnetzwerk der Metropole Ruhr.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • start-ups
  • Finanzierungen
Mehr über Business Angels Netzwerk
  • News

    Koalitionsvertrag ist Versprechen für gutes Start-up-Finanzierungsklima

    Als stabilen Rahmen, der noch mit einem ansprechenden Bild ausgefüllt werden muss, sieht Dr. Ute Günther, Vorstand von Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND), den Koalitionsvertrag. Insofern sei er eher ein Versprechen, das hoffen lasse, aber noch nicht dessen Einlösung. Ute Günth ... mehr

    Laune deutscher Business Angels verschlechtert sich

    Die privaten Wagnisfinanzierer in Deutschland blicken skeptisch in die Zukunft. Das zeigt das aktuelle Business Angels Panel der VDI nachrichten. Im 3. Quartal 2007 bewerteten die Teilnehmer ihre Geschäftsaussichten auf einer Skala von 1 (= sehr schlecht) bis 7 (= sehr gut) nur noch mit dur ... mehr

    Dunkle Wolken am Horizont der Business Angels

    Die privaten Wagnisfinanzierer in Deutschland blicken skeptisch in die Zukunft. Das zeigt das aktuelle Business Angels Panel. Im 2. Quartal 2007 bewerteten die Teilnehmer ihre Geschäftsaussichten auf einer Skala von 1 (= sehr schlecht) bis 7 (= sehr gut) nur noch mit durchschnittlich 5 Punk ... mehr

  • Verbände

    Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND)

    Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) hat das Ziel, die Business Angels-Kultur in Deutschland zu fördern und den informellen Beteiligungskapitalmarkt aufzubauen. BAND wird getragen von Business Angels Netzwerken sowie öffentlichen und privaten Mitgliedern und Sponsoren. BAND hat ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.