13.01.2020 - MediGene AG

Medigene mit Studienerfolg bei Krebsimpfstoff

(dpa-AFX) Das auf die Entwicklung von Krebstherapien spezialisierte Biotechunternehmen Medigene hat einen Studienerfolg bei einem Impfstoff gegen eine Form von Leukämie erzielt. Die primären Endpunkte der klinischen Studie (Phase-I/II) mit dendritischem Zell-Impfstoff in 20 Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) sei erreicht worden, teilte das Unternehmen am Freitag in Martinsried mit.

Dabei sei es um die Machbarkeit der Herstellung und Verabreichung sowie um die Verträglichkeit des Impfstoffs über einen Zeitraum von zwei Jahren gegangen. Darüber hinaus hätten die sekundären Endpunkte nach 24 Monaten Behandlung eine Gesamtüberlebensrate der Patienten von 80 Prozent gezeigt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • akute myeloische Leukämie
Mehr über MediGene
  • News

    Medigene mit neuem Lizenzvertrag zur Tumorbekämpfung

    (dpa-AFX) Der Biotech-Konzern Medigene hat einen Lizenzvertrag mit dem Helmholtz Zentrum München (HMGU) zur Erforschung von Krebstherapien abgeschlossen. Dabei erwirbt das Unternehmen die weltweite Lizenz für die therapeutische und diagnostische Verwendung eines bestimmten Moleküls, wie Med ... mehr

    Medigene gibt Wechsel im Vorstand bekannt

    Die Medigene AG gab bekannt, dass Finanzvorstand (CFO) Dr. Thomas Taapken aus persönlichen Gründen das Unternehmen verlässt und zum 31. August 2018 von seinem Amt als Finanzvorstand zurücktritt. Sein Ausscheiden ist nicht durch etwaige Unstimmigkeiten zur Rechnungslegung des Unternehmens, b ... mehr

    Erste T-Zell-Therapie gegen Krebs in Europa vor Zulassung

    Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat vergangene Woche erstmals eine neue und hochinnovative Art der Krebsbehandlung in Europa positiv beurteilt. Durch den positiven Bescheid für zwei sogenannte CAR-T-Therapien zur Behandlung von Blutkrebs wird nach Zustimmung der EU-Kommission der We ... mehr