Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nutzen von Arzneien könnte künftig EU-weit einheitlich geprüft werden

28.09.2018

(dpa) - Neue Medikamente könnten künftig in einem europaweit einheitlichen Verfahren darauf geprüft werden, ob sie besser helfen als herkömmliche Präparate. Für das Vorhaben der EU-Kommission zeichne sich im Europaparlament vor der Abstimmung nächste Woche eine klare Mehrheit ab, sagte der CDU-Abgeordnete Peter Liese am Mittwoch in Brüssel.

In Deutschland macht das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) schon heute sogenannte Nutzenbewertungen. Geprüft wird unter anderem, ob neue - und oft sehr teure - Arzneien echte Innovationen sind und Patienten Zusatznutzen bieten. Letztlich kann dies Einfluss darauf haben, welchen Preis die Kasse einem Pharmaunternehmen für ein Mittel zahlt.

Diese Bewertung könnte künftig vom IQWIG oder ähnlichen Instituten in anderen EU-Staaten gebündelt für alle vorgenommen und dann EU-weit übernommen werden. Ein Expertengremium soll dies steuern. Das würde Geld sparen, weil nicht jeder EU-Staat einzeln prüfen müsste, meinte Liese. Nicht nur im EU-Parlament gebe es Unterstützung, auch im Rat der EU-Länder zeichne sich Bewegung ab. «Ich hoffe, wir kriegen das hin», sagte Liese.

Die Deutschen Krankenkassen sehen den Vorschlag allerdings skeptisch. Zu befürchten sei eine Senkung der hohen deutschen Standards bei der Bewertung, hatte ihr Spitzenverband bereits Ende Januar dazu erklärt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Europäische Kommission
  • News

    EU will Förderung innovativer Produkte forcieren

    (dpa) Schneller von der originellen Idee zum Hightech-Produkt: Ein neuer Europäischer Innovationsrat und mehr als zwei Milliarden Euro EU-Fördermittel bis 2020 sollen Firmen helfen, ihre Innovationen auf den Markt zu bringen. EU-Forschungskommissar Carlos Moedas stellte am Montag in Brüssel ... mehr

    Arzneimittel im Wasser: EU-Kommission will Rückstände eindämmen

    (dpa) Blutdrucksenker im Badesee, mit Schmerzmitteln vergiftete Fische: Um Arzneimittelrückstände in der Umwelt einzudämmen, hat die EU-Kommission am Montag eine neue Strategie vorgelegt. Hauptziele sind, einen sorgfältigen Umgang mit Medikamenten zu fördern, die Entwicklung von weniger umw ... mehr

    Brüssel will hormonschädigende Stoffe stärker in den Blick nehmen

    (dpa) Die EU-Kommission will die Auswirkungen von hormonschädigenden Chemikalien in Europa näher in den Blick nehmen. In den kommenden Wochen und Monaten solle die diesbezügliche EU-Gesetzgebung auf Schlupflöcher hin untersucht werden, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Eine öffe ... mehr

  • Behörden

    Europäische Kommission

    Die Europäische Kommission ist das Exekutivorgan der EU und vertritt die Interessen der gesamten EU (im Gegensatz zu den Interessen einzelner Länder). Der Begriff „Kommission“ bezeichnet sowohl das Kollegium der Kommissare als auch das europäische Organ selbst, dessen Hauptsitz sich in Brüs ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.