Wilex und Fox Chase Cancer Center erhalten $3,9 Mio. Förderung für Wilex Medikamentenkandidaten von U.S.-Forschungsprogramm

Erstmals erhält ein deutsches Biotech-Unternehmen Millionenförderung aus dem

05.09.2003

Die Wilex AG, München, ein biopharmazeutisches Unternehmen spezialisiert auf die Entwicklung neuer Krebstherapien, ist gemeinsam mit ihrem U.S.-Partner, dem Fox Chase Cancer Center, Philadelphia (USA), einer der führenden akademischen Institutionen in den USA auf dem Gebiet der Krebstherapie, mit dem erstmals vergebenen "Biotechnology Clinical Partnership Award" in Höhe von $3,9 Mio. des Brustkrebs-Forschungs-Programms des Amerikanischen Verteidigungsministeriums ausgezeichnet worden. Die Fördergelder dienen der Finanzierung zweier klinischer Studien mit dem Medikamentenkandidaten von Wilex, WX-UK1, in Brustkrebspatientinnen in den USA, die am Fox Chase Cancer Center durchgeführt werden sollen.

Dies ist der bislang erste Biotechnology Clinical Partnership Award, der im Rahmen des Brustkrebs-Forschungs-Programms des U.S. Verteidigungsministeriums vergeben wurde. Dieser Award hat das Ziel, Partnerschaften zwischen der Biotechnologie-Industrie und akademischen Institutionen zu etablieren, um damit die klinische Entwicklung neuer und besonders innovativer Brustkrebsmedikamente zu fördern, die das Potential haben, die Therapie von Brustkrebs zu revolutionieren.

Um den Biotechnology Clinical Partnership Award zu erhalten, muss ein Partner nach den Richtlinien des U.S. Verteidigungsministeriums über große Expertise in der Medikamentenentwicklung und ein vielversprechendes innovatives Brustkrebsmedikament verfügen, das in klinischen Studien an Patienten eingesetzt werden kann. Der andere Partner sollte die Expertise und die Mittel zur Durchführung klinischer Studien besitzen, sowie die Fähigkeit eine angemessene Zahl an Patienten für die Studien bereit zu stellen.

Prof. Dr. med. Olaf G. Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Wilex AG, sagt: "Es ist eine große Ehre für Wilex diesen angesehenen Preis vom Brustkrebs-Forschungs-Programm des U.S. Verteidigungsministeriums zu erhalten. Unser Wirkstoff, WX-UK1, bietet einen neuartigen, nicht-zytotoxischen Ansatz zur Behandlung von Krebs, der die tödliche Ausbreitung des Tumors im Körper der Patienten, die sog. Metastasierung, blockieren soll. Wir sind sehr stolz, mit dem Fox Chase Cancer Center einen erfahrenen und angesehenen Partner zu haben, mit dem wir gemeinsam die klinischen Studien mit WX-UK1 in den USA durchführen."

Dr. med. Lori J. Goldstein, Direktorin des Breast Evaluation Center von Fox Chase und Leiterin des Brustkrebs-Forschungs-Programms am Fox Chase Cancer Center, sagt: "Unsere Partnerschaft mit Wilex ermöglicht es uns einen einzigartigen Ansatz der Brustkrebstherapie mit einem neuen Wirkstoff zu untersuchen. Wir danken dem Brustkrebs-Forschungs-Programm des U.S. Verteidigungsministeriums dafür, die Finanzierung bereit zu stellen, die diese Partnerschaft ermöglicht. Ich denke, dass derartige Entwicklungspartnerschaften zwischen der Biotechnologie Industrie und Klinikern geeignet sind, die Entwicklung wirksamer Brustkrebstherapien zu beschleunigen."

Wilex entwickelt den anti-metastatischen, nicht-zytotoxischen Medikamentenkandidaten WX-UK1 für die Behandlung von Patienten mit Brustkrebs und anderen soliden Tumoren. WX-UK1 ist ein synthetischer, niedermolekularer Inhibitor von Serinproteasen. WX-UK1 hemmt das Urokinase Plasminogen Aktivator System (uPA System), das eine zentrale Rolle in der Metastasierung und dem Primärtumorwachstum bei soliden Tumoren wie Brust-, Magen-, und Darmkrebs spielt. In prä-klinischen Studien führt WX-UK1 zu einer signifikanten Verringerung der Metastasenbildung und des Primärtumorwachstums. In einer klinischen Studie der Phase Ia, die in Deutschland an gesunden Probanden durchgeführt wurde, war WX-UK1 in allen verwendeten Dosierungen sicher und gut verträglich. Derzeit wird WX-UK1 in einer klinischen Studie der Phase I/II mit Krebspatienten in Deutschland eingesetzt. Im Mai 2003 erhielt Wilex von der Amerikanischen Zulassungsbehörde FDA die sog. IND-Erlaubnis zur Durchführung klinischer Studien mit WX-UK1 in den USA.

Das Brustkrebs-Forschungs-Programm des U.S. Verteidigungsministeriums ist ein im Jahre 1992 ins Leben gerufenes, biomedizinisches Programm mit dem Ziel, Forschungsprojekte zu fördern, die auf die Behandlung und die Heilung von Brustkrebs abzielen. Das Budget des Programms im Jahr 2003 beträgt USD 150 Mio.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Vis-à-Vis mit UV/VIS