10.09.2010 - Actavis Group hf.

Actavis will im milliardenschweren Markt für neue Generika mitmischen

(dpa-AFX) Der isländische Generikakonzern Actavis rüstet sich für die neue Generation von Nachahmermedikamenten. Das Unternehmen plane mit Partnerfirmen, zukünftig biopharmazeutische Krebsmittel und Insulin nachzuahmen, sagte der neue Unternehmenschef Claudio Albrecht dem "Handelsblatt". Der Markt für Krebsmittel, aber auch der für Insulin zählt zu den lukrativsten in der Pharmaindustrie.

In den kommenden Jahren verlieren unter anderem Top-Krebsmedikamente wie Rituxan und Avastin von Roche ihren Patentschutz. Sie stehen zusammen für mehr als zehn Milliarden Euro Umsatz. Und die modernen Insuline, deren Patente in den nächsten Jahren ebenfalls auslaufen, sorgen bei Sanofi-Aventis, Novo Nordisk und Eli Lilly jeweils ebenfalls für Milliardenumsätze.

Derzeit sind der Zeitung zufolge in Europa 13 Biosimilars zugelassen. Neben den Generikariesen Teva/Ratiopharm und der zu Novartis gehörenden Hexal/Sandoz-Gruppe ist auch das polnische Biotechunternehmen Bioton mit seinem Schweizer Tochterunternehmen Bio-Partners in diesem Bereich aktiv.

Actavis will nun 51 Prozent von Bio-Partners erwerben und parallel gemeinsam mit Bioton unter anderem an der Entwicklung von Insulin-Nachahmerprodukten arbeiten. "Wir rechnen für die Entwicklung eines Biosimilars fünf bis sechs Jahre", sagte Albrecht."Wenn wir jetzt starten, sind wir am Markt, wenn die Patente auslaufen."

Erst Ende Juli gelang es dem hochverschuldeten isländischen Generika-Konzern, gemeinsam mit seinem Hauptgläubiger Deutsche Bank eine Refinanzierung auf die Beine zu stellen. Albrecht geht nun davon aus, genug Cash Flow generieren zu können, um zwei Biosimilarprojekte verfolgen zu können.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • TEVA
  • Sanofi-aventis
  • Sandoz
  • Roche
  • Rituxan
  • ratiopharm
Mehr über Actavis
  • News

    Actavis bietet 60 Milliarden US-Dollar für Botox-Hersteller Allergan

    (dpa-AFX) Nächstes Kapitel im Wettbieten um den Botox-Hersteller Allergan: Der US-Pharmakonzern Actavis soll laut Kreisen ein Angebot im Wert von über 60 Milliarden US-Dollar (gut 48 Mrd Euro) vorgelegt haben. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf Insider beric ... mehr

    Wieder Milliarden-Übernahme in der Pharmabranche

    (dpa) - In der Pharmabranche gibt es wieder eine milliardenschwere Übernahme: Actavis will den Konkurrenten Warner Chilcott für 8,5 Milliarden Dollar (6,6 Mrd Euro) übernehmen. Die Anteilseigner des irischen Unternehmens sollen dabei je Aktie 0,160 Actavis-Papiere bekommen, wie beide Untern ... mehr

    Generikahersteller Actavis auf der Suche nach Biotechpartner

    (dpa-AFX) Der Generikahersteller Actavis will durch Übernahmen und Kooperationen mit polnischen Unternehmen deutlich wachsen. "Ich will das Geschäft von Actavis in den nächsten fünf Jahren in irgendeiner Form verdoppeln", sagte Unternehmenschef Claudio Albrecht der "Financial Times Deutschl ... mehr

  • Firmen

    Actavis Deutschland GmbH & Co. KG

    Actavis hat eine klare Vision: Weltweit der führende Anbieter von erstklassigen Generika zu werden, der Medikamente selbst entwickelt, produziert und vertreibt mehr