11.01.2023 - BioNTech SE

BioNTech übernimmt KI-Start-up

BioNTech plant Einsatz der zusätzlichen KI- und ML-basierten Technologien über alle therapeutischen Plattformen und Geschäftsbereiche hinweg

BioNTech SE und InstaDeep Ltd. gaben den Abschluss einer Vereinbarung bekannt, im Rahmen derer BioNTech InstaDeep übernehmen wird. InstaDeep ist ein Technologieunternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz („KI“) und maschinellem Lernen („ML“). Die Transaktion umfasst eine Vorauszahlung von rund 362 Millionen britischen Pfund in bar und BioNTech-Aktien, um 100% der verbleibenden Anteile an InstaDeep zu erwerben, mit Ausnahme der Unternehmensanteile, die BioNTech bereits hält. Darüber hinaus haben Anteilseigner von InstaDeep Anspruch auf zusätzliche erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen von bis zu rund 200 Millionen britischen Pfund. Die Transaktion folgt auf die erste Kapitalbeteiligung von BioNTech im Rahmen der Serie-B-Finanzierungsrunde von InstaDeep im Januar 2022.

Die Übernahme ist Teil von BioNTechs Strategie, weltweit führende Kapazitäten in der KI-gesteuerten Arzneimittelforschung und der Entwicklung von Immuntherapien und Impfstoffen der nächsten Generation aufzubauen, um Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf zu adressieren. Die Transaktion wird zwei Organisationen mit einer gemeinsamen Kultur zusammenführen. Dabei soll die Belegschaft von BioNTech voraussichtlich um rund 240 hochqualifizierte Fachkräfte erweitert werden, darunter Teams in den Bereichen KI, ML, Bioengineering, Data Science und Softwareentwicklung. Durch die Übernahme wird BioNTech das Netzwerk globaler Forschungskooperationen in diesem Bereich ausbauen und die Präsenz des Unternehmens an für diese Talente wichtigen Standorten in den Vereinigten Staaten, Europa, Afrika und dem Nahen Osten erweitern.

Mit der Übernahme von InstaDeep sollen validierte und innovative von BioNTech trainierte KI- und ML-basierte Modelle in die Forschungsplattformen von BioNTech eingebunden und mithilfe von InstaDeeps DeepChain™-Plattform mit einer integrierten automatisierten Laborinfrastruktur verbunden werden. Ziel ist es, die Entwicklung neuartiger Arzneimittelkandidaten mit hoher Durchsatzleistung und deren und Prüfung im großen Maßstab zu ermöglichen. Darüber hinaus plant BioNTech, neuartige KI- und ML-Technologielösungen zu entwickeln und in wichtigen strategischen und operativen Funktionen einzusetzen.

Die Übernahme baut auf der erfolgreichen, seit 2019 bestehenden Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen auf: Im November 2020 gaben die Unternehmen eine mehrjährige strategische Kollaboration sowie Gründung eines gemeinsamen AI Innovation Lab bekannt, bei der die neuesten Erkenntnisse der KI- und ML-Technologie zur Entwicklung innovativer Medikamente für eine Reihe von Krebsarten und Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Die Unternehmen haben gemeinsam mehrere KI-basierte End-to-End-Anwendungen entwickelt, die auf Basis öffentlicher und unternehmenseigener Datensätze in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen trainiert wurden. Dazu gehören Projekte zur Auswahl von Neoantigenen, zur Optimierung ribologischer Sequenzen für die RiboCytokine®- und RiboMab®-Plattformen von BioNTech sowie die Entwicklung eines Frühwarnsystems zur Erkennung und Überwachung besorgniserregender SARS-CoV-2-Varianten auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, den Immunschutz zu umgehen, sowie ihres Übertragungspotenzials, die als Fitness definiert wurde. Das Frühwarnsystem wurde Januar 2022 erstmals vorgestellt.

„Seit der Gründung von BioNTech haben wir uns darauf konzentriert, computergestützte Lösungen zu nutzen, um personalisierte Immuntherapien zu entwickeln, die möglichst viele Patienten erreichen können“, sagte Prof. Dr. Ugur Sahin, CEO und Mitbegründer von BioNTech. „Die Übernahme von InstaDeep ermöglicht es uns, die sich rasch weiterentwickelnden KI-Fähigkeiten der digitalen Welt in unsere Technologien sowie Wirkstoff- und Arzneimittelforschung, Herstellung und Bereitstellungsabläufe einzubinden. Unser Ziel ist es, BioNTech zu einem Technologieunternehmen zu machen, in dem KI nahtlos in alle Aspekte unserer Arbeit integriert ist.“

BioNTech hat die wachsende Bedeutung von KI- und ML-gestützten Systemen frühzeitig erkannt. So basiert der Ansatz für vollständig individualisierte Neoantigen-spezifische Immuntherapien („iNeST“i) auf mRNA, die für mehrere patientenspezifische Neoepitope kodiert. Für die ersten Patientinnen und Patienten, die 2014 in klinischen Studien mit einem individualisierten Impfstoff behandelt wurden, hatte BioNTech die Neoepitope manuell ausgewählt. BioNTech hat frühzeitig in die Entwicklung von ML-gestützten Algorithmen investiert, um die Bestimmung von Neoepitopen zu verbessern; erste Ergebnisse wurden 2017 in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht. Diese Algorithmen wurden in Zusammenarbeit mit InstaDeep weiter verbessert.

„KI entwickelt sich exponentiell weiter. Unsere Aufgabe bei InstaDeep war es immer, dafür zu sorgen, dass jeder davon profitieren kann. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Kräfte mit BioNTech zu bündeln und zu einem Team zu stoßen, dessen Kultur unserer gleicht. Die Unternehmen eint der Fokus auf tiefgreifende technologische Innovation sowie das Bestreben, als Menschen einen positiven Beitrag zu leisten“, sagte Karim Beguir, CEO und Mitbegründer von InstaDeep. „Gemeinsam wollen wir ein weltweit führendes Unternehmen aufbauen, das biopharmazeutische Forschung und künstliche Intelligenz verbindet, mit dem Ziel, Immuntherapien der nächsten Generation zu entwickeln, um die medizinische Versorgung zu verbessern und so dazu beizutragen, Krebs und andere Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf zu bekämpfen.“

Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2023 erwartet, vorbehaltlich üblicher Vollzugsbedingungen sowie behördlicher Genehmigungen. Nach Abschluss der Transaktion wird InstaDeep als global operierende Tochtergesellschaft von BioNTech mit Sitz im Vereinigten Königreich agieren. InstaDeep wird das Kernstück eines wachsenden Portfolios von Initiativen rund um KI und ML bei BioNTech werden. Neben den Projekten für BioNTech wird InstaDeep weiterhin Dienstleistungen für Kunden in verschiedenen Branchen auf der ganzen Welt erbringen, unter anderem in den Bereichen Technologie, Transport und Logistik, Industrie und Finanzdienstleistungen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • maschinelles Lernen
  • Arzneimittelforschung
  • Arzneimittelentwicklungen
  • Wirkstoffforschung
Mehr über BioNTech
  • News

    BioNTech und Ryvu Therapeutics gehen Partnerschaft ein

    BioNTech SE und Ryvu Therapeutics S.A., ein Unternehmen zur klinischen Entwicklung von Krebstherapeutika, gaben bekannt, dass die Unternehmen eine Forschungskollaboration für mehrere Immuntherapieprogramme mit niedermolekularen Wirkstoffen geschlossen haben sowie eine exklusive Lizenzverein ... mehr

    BioNTech und australischer Bundesstaat Victoria schließen Partnerschaft zum Aufbau eines mRNA-Forschungszentrums und einer Produktionsstätte

    BioNTech SE gab bekannt, dass das Unternehmen eine Absichtserklärung („Letter of Intent“) mit dem australischen Bundesstaat Victoria über eine strategische Partnerschaft beschlossen hat, um an der Erforschung und Entwicklung potenzieller mRNA-basierter Impfstoffe und Therapien zusammenzuarb ... mehr

    Biontech will Beschäftigung in Mainz auf 5000 ausbauen

    (dpa) Das Pharma-Unternehmen Biontech baut seinen Personalstand am Firmensitz in Mainz in den nächsten Jahren auf rund 5000 aus. Einen genaueren Zeitrahmen nannte eine Sprecherin am Donnerstag noch nicht. Aktuell arbeiten nahezu 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort des Corona-I ... mehr

  • Firmen

    BioNTech SE

    * Die BioNTech AG ist ein privates Mainzer Unternehmen, welches neue biopharmazeutische Technologien zur Entwicklung von hochpotenten, gut verträglichen Krebsimmuntherapien und Krebsdiagnostika einsetzt * Zielsetzung ist die Schaffung neuer und Erweiterung existierender Märkte durch Ent ... mehr

    BioNTech Small Molecules GmbH i.Gr.

    BioNTech Small Molecules ist eine neu gegründete 100%ige Tochtergesellschaft der BioNTech AG, Mainz. Der Kaufpreis für die unmittelbar an die BioNTech Small Molecules zu übertragenden Wirtschaftsgüter beträgt EUR 650 Tausend. Darüber hinaus erhält 4SC das Recht, zeitlich befristet Forschung ... mehr