29.08.2022 - Katholieke Universiteit Leuven

KU Leuven-Spin-off AstriVax sammelt 30 Millionen Euro für den Aufbau einer Impfstoffplattform ein

AstriVax will neuartige Impfstoffe entwickeln, die einfach herzustellen sind, weniger Ansprüche an die Kühlkette stellen und einen breiten und lang anhaltenden Schutz bieten

Mit einer Summe von 30 Millionen Euro hat AstriVax das größte Startkapital in der Geschichte der KU Leuven-Ausgründungen erhalten. Das Unternehmen wird sich auf die am Rega-Institut der KU Leuven entwickelte Technologie stützen, um neuartige Impfstoffe zu entwickeln, die einfach zu produzieren sind, weniger Kühlketten benötigen und einen breiten und lang anhaltenden Schutz gegen verschiedene Viren und andere Krankheitserreger bieten.

Die Finanzierungsrunde wurde von V-Bio Ventures und Fund+ geleitet. Die anderen Investoren sind Flanders Future TechFund, Thuja Capital, Ackermans & van Haaren, Mérieux Equity Partners (über OMX Europe Venture Fund), BNP Paribas Fortis Private Equity und der KU Leuven Gemma Frisius Fund.

AstriVax wird das Startkapital nutzen, um seinen ersten thermostabilen Gelbfieberimpfstoff in die klinische Entwicklung zu bringen und seine Impfstoffkandidaten in der Pipeline weiterzuentwickeln - einen zur Tollwutprävention und einen zur Behandlung von chronischer Hepatitis B.

Das Unternehmen wird auch seine innovative, erstklassige Plug-and-Play-Impfstoffplattform weiter ausbauen, die auf der bahnbrechenden Arbeit der Mitbegründer Professor Johan Neyts und Dr. Kai Dallmeier vom Rega-Institut der KU Leuven basiert. Die vielseitige Technologie von AstriVax kann für die Entwicklung einer breiten Palette von Impfstoffen zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden. AstriVax zielt darauf ab, wichtige Herausforderungen in der Vakzinologie zu bewältigen, wie z. B. die Dauer des Schutzes und die Einfachheit der Herstellung. Da für die Impfstoffe keine strenge Kühlkette mehr erforderlich ist, wird es einfacher sein, sie von der Fabrik zum Patienten zu bringen, selbst in tropischen und subtropischen Regionen.

Hanne Callewaert, PhD, wird das Unternehmen als CEO leiten. Sie verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Biowissenschaftsbranche, darunter mehrere Führungspositionen in Unternehmen wie GSK Vaccines und Oxurion. Sie sagte: "Ich fühle mich privilegiert, mit dem weltweit anerkannten Team von Professor Johan Neyts und Kai Dallmeier zusammenzuarbeiten, um diese Impfstoff-Plattformtechnologie auszugliedern, die ein so großes Potenzial für die Befriedigung ungedeckter medizinischer Bedürfnisse hat. Die Finanzierung und Unterstützung durch ein starkes Investorenkonsortium wird die Technologie von AstriVax in die klinische Validierung bringen. Ich sehe dies als eine starke Bestätigung des Vertrauens in das Potenzial der Technologie, des Teams und der Kooperationen."

Professor Johan Neyts (KU Leuven), Mitbegründer, sagte: "Nach mehr als zehn Jahren harter Arbeit und Hingabe hat unser akademisches Team einen neuartigen, wirksamen und vielseitigen Impfstoffansatz entwickelt und verfeinert. Kai Dallmeier und ich sind begeistert, dass AstriVax unsere revolutionäre Impfstofftechnologie in die klinische Entwicklung bringen wird. Dadurch wird sich die Zahl der Menschen, die wir vor schrecklichen Infektionskrankheiten schützen und behandeln können, auf allen Kontinenten deutlich erhöhen. Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit CEO Hanne Callewaert, die Unterstützung durch ein enthusiastisches und erfahrenes Investorenkonsortium und die Beratung durch Experten auf diesem Gebiet."

Shelley Margetson, geschäftsführender Partner bei V-Bio Ventures, sagte: "Wir sind beeindruckt von der Qualität der wissenschaftlichen Arbeit, die Johan Neyts und Kai Dallmeier in den vergangenen Jahren an der KU Leuven geleistet haben. Die Umwandlung akademischer Exzellenz in wertvolle Produkte für die Gesellschaft durch die Gründung von Spin-Out-Unternehmen ist das Herzstück von V-Bio Ventures."

Caroline Goddeeris, PhD, Principal bei Fund+, fügte hinzu: "Wir schätzen die Expertise der Gründer und des Teams von AstriVax sehr und sind davon überzeugt, dass die thermostabile Plug-and-Play-Impfstoffplattform aufgrund der bemerkenswerten Immunantwort, die sie auslöst, ein großes Potenzial zur Vorbeugung und Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten hat. Fund+ fühlt sich geehrt, Teil der Geschichte von AstriVax zu sein und einen Beitrag zum Leben von Menschen und Patienten weltweit zu leisten."

AstriVax wird seinen Hauptsitz im BioHub in Haasrode (Leuven), Belgien, haben.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Gelbfieber
  • Tollwut
  • Hepatitis B
Mehr über Katholieke Universiteit Leuven
  • News

    Holz anstatt Erdöl

    Ein interdisziplinäres Team von Bioingenieuren und Wirtschaftswissenschaftlern der KU Leuven hat herausgefunden, wie Holz das Erdöl in der chemischen Industrie ersetzen könnte. Sie untersuchten nicht nur die technologischen Anforderungen, sondern auch, ob dieses Szenario finanziell tragfähi ... mehr

    Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik 2019 geht an David Alsteens

    Merck hat Professor David Alsteens (33) von der Katholischen Universität Löwen (KU Leuven), Belgien mit dem Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik 2019 ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand während des Analytik-Fachkongresses Euroanalysis an der Universität Istanbul in der Türkei statt ... mehr

    Neue Schwachstelle bei wichtigen menschlichen Viren gefunden

    Die Entdeckung eines neuen Merkmals einer großen Klasse von pathogenen Viren kann die Entwicklung neuer antiviraler Medikamente für Erkältungen, Polio und andere Krankheiten ermöglichen, so eine neue Studie, die am 11. Juni in der Open-Access-Zeitschrift PLOS Biology von Rana Abdelnabi und ... mehr

Mehr über AstriVax
  • Firmen

    AstriVax NV

    AstriVax NV ist ein belgisches Unternehmen in Privatbesitz, das 2022 auf der Grundlage einer am Rega-Institut (KU Leuven) entwickelten Impfstofftechnologie gegründet wurde. AstriVax hat eine Seed-Runde von 30 Mio. EUR mit einem starken Investorenkonsortium abgeschlossen, um die Impfstofftec ... mehr