17.06.2021 - VectorY B.V.

Entwicklung von Gentherapien der nächsten Generation zur Behandlung von Muskel- und ZNS-Erkrankungen

Start-up VectorY erhält 31 Millionen Euro Seed-Finanzierung

VectorY Therapeutics, ein Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung innovativer Gentherapieansätze zur Behandlung von Muskel- und neurodegenerativen Erkrankungen durch vektorisierte Antikörper konzentriert, gibt den Abschluss einer Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 31 Millionen Euro bekannt.

Die überzeichnete Runde wurde von dem Gründungsinvestor Forbion und einer führenden globalen Investmentgesellschaft mitgeführt. BGV und Eli Lilly and Company schlossen sich dem Syndikat ebenfalls an.

Die Erlöse aus dieser Seed-Finanzierung wird das Unternehmen für den präklinischen Wirksamkeitsnachweis für vektorisierte Antikörper in den Zielindikationen ALS und Alzheimer verwenden. Das Unternehmen wird die Mittel auch für den Aufbau eigener Produktionskapazitäten verwenden, darunter eine hochmoderne GMP-Anlage in den Niederlanden.

VectorY wurde im Oktober 2020 gegründet und hat seine Labore und Büros im Amsterdam Science Park in den Niederlanden eingerichtet. Das Unternehmen entwickelt eine Pipeline von vektorisierten Antikörpern, die auf Muskel- und ZNS-Erkrankungen abzielen und auf einer neuartigen AAV-Plattform und innovativen antikörperbasierten, gezielten Abbautechnologien basieren. Diese nicht-immunogenen viralen Vektoren haben verbesserte Eigenschaften in Bezug auf Zelltyp-Spezifität und verbessern so die Bereitstellung, Haltbarkeit und Zugänglichkeit der Zielgewebe und -zellen.

Das Unternehmen gab außerdem die Ernennung eines neuen Chief Executive Officers, Alexander Vos, und Chief Technology Officers, Dr. Sander van Deventer, bekannt, beides sehr erfahrene Pioniere auf dem Gebiet der Zell- und Gentherapie. Ein weiterer Ausbau des Teams ist ebenfalls geplant.

Das Board of Directors des Unternehmens wird weiterhin von Dr. Carlo Incerti, bisher Chief Medical Officer von Sanofi Genzyme, geleitet. Marco Boorsma, General Partner bei Forbion, der seit der Gründung des Unternehmens als Interims-CEO fungiert hat, wird Mitglied des Boards werden.

Alexander Vos, neu ernannter CEO von VectorY, sagte: "Wir freuen uns, dass wir so kurz nach dem Start des Unternehmens führende Investoren und sachkundige Industriepartner für VectorY gewinnen konnten. Wir sind dankbar für das Vertrauen, das in die Stärke unseres Teams gesetzt wird, was die Glaubwürdigkeit unseres technologischen Ansatzes und unserer wissenschaftlichen Expertise unterstreicht. Der Erlös wird es uns ermöglichen, das Unternehmen zu einem großartigen Start zu bringen, um den Proof-of-Concept für unsere vektorisierten Antikörper zu erbringen und einige notorisch schwierige Krankheitsbereiche effektiv anzugehen."

Marco Boorsma, Vorstandsmitglied von VectorY, kommentierte: "Zusammen mit der Ernennung der erfahrenen Branchenexperten Alexander als CEO und Sander als CTO ist das Unternehmen mit dieser Seed-Finanzierung hervorragend aufgestellt, um vektorisierte Antikörper als Therapien für schwerwiegende Krankheiten mit ungedecktem medizinischen Bedarf voranzutreiben und eigene Produktionskapazitäten zu etablieren. In meiner neuen Rolle als Vorstandsmitglied hoffe ich, Alexander und dem Rest des Managementteams die nötige Unterstützung geben zu können, um VectorY zu einem großen Erfolg zu machen."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über VectorY
  • Firmen

    VectorY B.V.

    VectorY kombiniert das therapeutische Potenzial von Antikörpern und Gentherapie, um dauerhafte therapeutische Lösungen für große Krankheitsbereiche mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf zu entwickeln. Das im August 2020 gegründete und im Amsterdam Science Park ansässige Unternehmen Ve ... mehr