26.06.2020 - PerioTrap Pharmaceuticals GmbH

IQ Innovationspreise für bahnbrechende Therapie gegen Volkskrankheit Parodontitis

Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie räumt doppelt ab

Die PerioTrap Pharmaceuticals GmbH aus Halle (Saale) feiert einen zweifachen Erfolg: Für ihr neuartiges Medikament, das mit einem ebenso neu entwickelten Verfahren die für Parodontitis verantwortlichen Keime im Mundraum effizient und schonend bekämpft, wurde das Team mit dem Clusterpreis Life Science des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet. Zusätzlich gewann die Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie Halle den Gesamtpreis des 16. IQ Innovationspreis. PerioTrap erhielt beide Auszeichnungen bei der live aus Leipzig übertragenen Online-Preisverleihung am Donnerstagabend.

„PerioTrap adressiert mit dem neuen Medikament und dem innovativen Anwendungsverfahren eine der häufigsten Infektionskrankheiten, die jedoch oft unterschätzt wird. Mehr als die Hälfte aller Menschen über 35 Jahren leiden unter Parodontitis, deren schonende und effiziente Behandlung zusätzlich wertvolle Antibiotika einspart und schweren Folgeerkrankungen vorbeugt. Wir sehen hier eine Innovation mit enormer sozio-ökonomischer Tragweite“, begründet Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, die Entscheidung der Jury.

Der mit 7.500 Euro dotierte Clusterpreis wurde gemeinsam von der Serumwerk Bernburg AG sowie der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gestiftet. Außerdem wurden im Rahmen der Online-Preisverleihung vier weitere Clustersieger, der Sieger des Gesamtpreises sowie die Gewinner der lokalen IQ-Wettbewerbe Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg bekannt gegeben. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von rund 70.000 EUR vergeben.

Zum Hintergrund der ausgezeichneten Innovation

Mehr als die Hälfte aller Menschen über 35 Jahren leiden unter Parodontitis. Die häufigste Infektionskrankheit überhaupt verursacht Behandlungskosten in Milliardenhöhe. Außerdem steigt durch die bakterielle Infektion des Zahnfleisches das Risiko für Folgeerkrankungen. Herzinfarkt, Alzheimer und Arthritis sowie ein elffach höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken sind mögliche Folgen. Bisher wird der Biofilm mechanisch entfernt und mit Antibiotika behandelt, was auch die nützliche Mundflora zerstört. Vor allem Breitbandantibiotika werden mit steigendem Einsatz durch Resistenzen zunehmend unwirksam.

Eine völlig neue Therapie gegen Parodontitis entwickelt die PerioTrap Pharmaceuticals GmbH, eine Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie Halle. Ein neuer Wirkstoff unterbricht die für die Nahrungsaufnahme wichtigen Prozesse des Bakteriums, sodass es verhungern muss. Das Medikament ist so spezifisch, dass es nur die schädlichen Erreger trifft und in einem ebenfalls neuen Verfahren lokal und gezielt an den infizierten Bereichen verabreicht wird. Die Mundflora bleibt intakt und wertvolle Antibiotika sind kaum noch nötig. Nach der ersten Behandlung kann der Wirkstoff auch als Bestandteil von Zahnpasta oder Mundspülung eine erneute Infektion dauerhaft verhindern. Derzeit wird das einzigartige Therapieverfahren mit dem Wirkstoff für klinische Studien vorbereitet. Der potentielle Markt hat weltweit ein Volumen von fast 700 Millionen Euro.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Parodontitis
  • IQ Innovationspreis…
Mehr über Metropolregion Mitteldeutschland Management