Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Novartis-Chef sieht Gentherapie Zolgensma durch starke Nachfrage gestützt

23.10.2019

(dpa-AFX) Mit den Zahlen zum dritten Quartal 2019 hat Novartis am Dienstag auch erstmals Umsatzzahlen für seine neu auf den Markt gekommene Genersatztherapie Zolgensma vorgelegt. 160 Millionen US-Dollar erlöste Novartis daraus. Diese einmalige Therapie ist mit einem Preis von mehr als zwei Millionen Dollar die teuerste der Welt.

Das Interesse in den USA an der Therapie sei groß, sagte Novartis-Chef Vas Narasimhan während einer Telefonkonferenz. Von den jetzigen Patienten sei etwa die Hälfte von einer zuvor anderen Therapie zum Novartis-Mittel gewechselt. Darüber hinaus hätten etwa 99 Prozent der Patienten, die eine Behandlung mit Zolgensma beantragten, diese innerhalb von 30 Tagen erhalten. Die Verhandlungen mit den Gesundheitsorganisationen und Krankenkassen über die Vergütung für die Therapie seien mittlerweile weit vorangeschritten, so Narasimhan weiter.

Während die Therapie in den USA seit dem Sommer erhältlich ist, zögern sich die Entscheidungen der Behörden in Europa und Japan noch hinaus. "Dies hat aber nichts mit der Datenmanipulation zu tun", betont der Manager. Mitarbeiter der von Novartis übernommenen Gesellschaft Avexis hatten Studiendaten manipuliert. Vielmehr seien die Verzögerungen auf noch offene Fragen zur Herstellung der Therapie zurückzuführen, so der Konzernchef.

Mit Blick auf die Generika-Tochter Sandoz zeigt sich Narasimhan zuversichtlich. Man sei auf gute Weg, und wie die erhöhten Prognosen zeigten, sollte sich die Lage der Generika-Tochter weiter verbessern. Dass der operative Gewinn um nahezu die Hälfte unter dem Vorjahreswert liege, sei auf einmalige Faktoren zurückzuführen und "kein Grund zur Sorge".

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • spinale Muskelatrophie
Mehr über Novartis
  • News

    Novartis erleidet Rückschlag mit Gentherapie Zolgensma

    (dpa-AFX) Novartis hat mit seiner Genersatz-Therapie Zolgensma (AVXS-101) in den USA einen Rückschlag erlitten. Die US-Zulassungsbehörde FDA hat eine derzeit laufende Studie vorerst gestoppt. So dürfen keine weiteren Patienten für einen bestimmten Arm der einer Studie rekrutiert werden, tei ... mehr

    Mehr Familienfreundlichkeit bei Novartis

    Demnächst konzernweit und seit kurzem auch in Deutschland bietet Novartis allen Mitarbeitern, die Eltern werden, eine 14-wöchige, vom Unternehmen bezahlte Elternzeit an. Das Angebot gilt ab dem ersten Tag ihrer Beschäftigung sowohl für Frauen als auch Männer – ganz gleich, ob sie leibliche ... mehr

    Novartis schließt Lizenzabkommen mit Gilead

    (dpa-AFX) Der Pharmakonzern Novartis  schließt ein Lizenzabkommen mit dem US-Unternehmen Gilead. Im Zuge dieser Vereinbarung lizenziert Gilead drei Forschungsprogramme von Novartis ein. Dabei handelt es sich um Pipeline-Programme im Bereich der antiviralen Atemwegserkrankung und Herpes. Nov ... mehr

  • Firmen

    Novartis Pharma GmbH

    Lebensfreude und Leistungsfähigkeit hängen entscheidend von unserem körperlichen Wohlbefinden ab. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, über die Beteiligten im Gesundheitssystem den Patienten ein breites Angebot an innovativen, wirksamen und sicheren Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung z ... mehr

    Novartis Deutschland GmbH

    Novartis ist das einzige Unternehmen, das sowohl bei patentgeschützten Medikamenten als auch bei Generika eine Führungsposition einnimmt, Novartis stärkt gezielt sein Medikamen-tenportfolio, das auf strategische Wachstumsbereiche für innovative Arzneimittel, qualitativ hochwertige und koste ... mehr

    Novartis Austria GmbH

    Als international führendes, pharmazeutisches Unternehmen kennen wir unsere gesellschaftliche Verpflichtung. Wir sehen unsere Rolle ganzheitlich. Wir achten auf den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen und sind stets bemüht, auch die langfristigen Folgen unserer Innovationen richt ... mehr

  • Verbände

    Novartis Research Foundation

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.