Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Licht an für die Optogenetik: Start-up der Uni Freiburg erhält „CyberOne Hightech Award“

Maßgeschneiderte Lichtquellen für biologische und medizinische Forschung

09.10.2018

Die Forscher im Start-up „opto biolabs“, einer Ausgründung der Universität Freiburg, stellen maßgeschneiderte Lichtquellen für die biologische und medizinische Forschung her. Das Team um Dr. Kathrin Brenker erfand eine Methode, mit der die Kommunikation innerhalb einer Zelle durch Lichtsignale manipuliert werden kann. Dafür wurde das Start-up nun mit dem „CyberOne Hightech Award Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Der durch Landesmittel und Sponsorengelder finanzierte Wettbewerb wird von Connected e.V., dem Netzwerk der Hightech-Branchen in Baden-Württemberg ausgeschrieben. Jährlich erhalten drei zukunftsweisende Geschäftskonzepte technologieorientierter Start-ups und Unternehmen den „CyberOne Higthech Award“, der in diesem Jahr von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, überreicht wurde. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Zusammen mit dem Physiker Dr. Dirk Riemann und dem Wirtschaftswissenschaftler Raphael Holubarsch will Brenker in „opto biolabs“ die Bereiche Durchflusszytometrie und Optogenetik zusammenführen: Die Durchflusszytometrie ist ein Messverfahren in der Biologie, das es erlaubt, die Eigenschaften von Tausenden Zellen in Sekunden zu bestimmen. Optogenetik ist eine Methode, mit der die Kommunikation innerhalb einer Zelle durch Lichtsignale manipuliert werden kann. Die Kommunikation ist wesentlich für die korrekte Funktionsweise des menschlichen Körpers und beispielsweise bei Autoimmun-, Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen gestört. Um effektive Behandlungstherapien entwickeln zu können, versuchen Wissenschaftler, diese Kommunikationsnetzwerke mithilfe der Optogenetik genau zu verstehen. Bislang jedoch gibt es dafür kaum geeignete Belichtungsapparaturen. Das Freiburger Start-up stellt deshalb den „pxONE“ her, den Brenker im Rahmen ihrer Doktorarbeit entwickelt hat. Dieser ist ein spezialisierter Aufsatz, um optogenetische Effekte innerhalb einer Zelle mithilfe eines Durchflusszytometers effizient analysieren zu können. Die Freiburger Biologin freut sich über die Auszeichnung: „Der Award und das damit verbundene Preisgeld helfen uns sehr, um unsere Entwicklungsarbeiten voranzutreiben und den ‚pxONE’ zu vermarkten.“

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie förderte Brenkers Idee mit einem EXIST-Gründerstipendium. Das Team des Gründerbüros der Albert-Ludwigs-Universität, das Wissenschaftler mit zukunftsträchtigen Ideen berät, stand dem Start-up zur Seite.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Opto Biolabs
  • Firmen

    Opto Biolabs GbR

    opto biolabs ist ein Spin-off der Universität Freiburg und entwickelt innovative Lösungen für wissenschaftliche und technologische Probleme im Bereich der Optogenetik. Wir entwickeln Beleuchtungsgeräte und sind Ihr Entwicklungspartner für maßgeschneiderte Lösungen in der Optogenetik-Forschu ... mehr

Mehr über Uni Freiburg
  • News

    Dynamik einzelner Proteine

    Das Zusammenspiel aus Struktur und Dynamik bestimmt die Funktion von Proteinen, den molekularen Werkzeugen der Zelle. Durch Fortschritte in der Elektronenmikroskopie können Wissenschaftler die Strukturinformationen inzwischen gut erfassen, jedoch ist es bisher schwer, die Proteindynamik für ... mehr

    Biologische Kriegsführung mit Insekten?

    Während die erschreckende Wirkung von Chemiewaffen durch die bewaffneten Konflikte der Gegenwart in der öffentlichen Wahrnehmung präsent ist, sind biologische Waffen und ihre Wirkung weitgehend aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwunden. Ein Forschungsprogramm der Forschungsbehörde d ... mehr

    Gefaltetes Gift

    Die Therapie bakterieller Infektionen mit Antibiotika schädigt häufig die Darmflora und führt zu Durchfall und Darmentzündungen. Oftmals sind Bakterien mit dem Namen Clostridium difficile, die gegen Antibiotika resistent sind, dafür verantwortlich. Eine Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Dr. Klaus ... mehr

  • Universitäten

    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

    Die Albert-Ludwigs-Universität liegt nicht nur im Herzen der Stadt Freiburg - die Studierenden, Professor/innen und Mitarbeiter/innen sind auch in den Alltag der Bürgerinnen und Bürger der Schwarzwaldhauptstadt integriert. Darin liegt auch einer der Reize, die das Studium in Freiburg so bel ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.