Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Novartis erhält auch in Kanada Zulassung für Gentherapie

07.09.2018

(awp) Novartis hat nach der Zulassung seiner Gentherapie Kymriah in der EU nun auch in Kanada eine entsprechende Erlaubnis erhalten. Kymriah wurde in Kanada für die Behandlung von zwei Krebsarten zugelassen, wie der Konzern am Donnerstag in Basel mitteilte. Kymriah ist für den Einsatz bei Patienten im Alter von 3 bis 25 Jahren vorgesehen, die unter B-Zell-akuter lymphatischer Leukämie (ALL) leiden. Zudem dürfen auch erwachsenen Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem grossem B-Zell-Lymphom im Nachgang zu anderen nicht erfolgreichen Therapien mit Kymriah behandelt werden.

Kymriah ist eine personalisierte Therapie (Car-T), basierend auf den für die Immunabwehr wichtigen T-Zellen. Bei der Behandlungsmethode werden die weißen Blutzellen des Patienten gentechnisch verändert. Dadurch sollen diese in die Lage versetzt werden, Krebszellen zu bekämpfen.

Vor zwei Wochen hatte Novartis von der Europäischen Kommission die Zulassung für seine Zell-Therapie für zwei Indikationen erhalten. In der Schweiz rechnet Novartis mit einer Zulassung noch in diesem Jahr. Auch in den USA ist Kymriah bereits zur Behandlungen von zwei Krebsarten zugelassen. Dort kostet eine Therapie für die gesamte Behandlung rund 475.000 Dollar.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Novartis
  • News

    USA lassen mehr als zwei Millionen Dollar teure Gentherapie zu

    (dpa) Die US-Medikamentenbehörde FDA hat ein Gentherapie-Mittel zugelassen, das mehr als zwei Millionen Dollar kostet. Das Medikament namens Zolgensma soll zur Behandlung der Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (Muskelschwund) bei Säuglingen und Kleinkindern zur Anwendung kommen. Der Herste ... mehr

    Novartis-Chef: Margenziele schon früher erreichbar

    (dpa-AFX) Der Pharmakonzern Novartis sieht sich mit Blick auf das bestehende Portfolio und die Medikamente in der Pipeline unter den Führenden der Branche. Die starke Position wird sich laut Konzernchef Vas Narasimhan auch operativ auszahlen. Ziel sei es nach wie vor, im Pharmageschäft eine ... mehr

    Novartis bringt Psychopharmaka-Kandidaten voran - Meilensteinzahlung an Cadent

    (awp) Novartis hat eine Phase-II-Studie mit dem Produktkandidaten MIJ821 eingeleitet. Mit diesem Schritt wurde eine Meilensteinzahlung an das US-Unternehmen Cadent Therapeutics ausgelöst, das den negativen allosterischen NMDA-Rezeptor-Modulator (NAM) an den Pharmakonzern auslizenziert hat. ... mehr

  • Firmen

    Novartis Pharma GmbH

    Lebensfreude und Leistungsfähigkeit hängen entscheidend von unserem körperlichen Wohlbefinden ab. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, über die Beteiligten im Gesundheitssystem den Patienten ein breites Angebot an innovativen, wirksamen und sicheren Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung z ... mehr

    Novartis Deutschland GmbH

    Novartis ist das einzige Unternehmen, das sowohl bei patentgeschützten Medikamenten als auch bei Generika eine Führungsposition einnimmt, Novartis stärkt gezielt sein Medikamen-tenportfolio, das auf strategische Wachstumsbereiche für innovative Arzneimittel, qualitativ hochwertige und koste ... mehr

    Novartis Austria GmbH

    Als international führendes, pharmazeutisches Unternehmen kennen wir unsere gesellschaftliche Verpflichtung. Wir sehen unsere Rolle ganzheitlich. Wir achten auf den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen und sind stets bemüht, auch die langfristigen Folgen unserer Innovationen richt ... mehr

  • Verbände

    Novartis Research Foundation

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.