01.11.2005 - Promega GmbH

Hauptsache Biologie

Promega kürt Gewinner des Journalistenwettbewerbs

Unter dem Titel "Hauptsache Biologie" hat die Promega GmbH allgemein verständliche Artikel zum Thema Biologie ausgezeichnet und die diesjährigen Preisträger ihres Wettbewerbs für Wissenschaftler und Journalisten gekürt.

Der Hauptpreis für ein Team aus Journalist und Wissenschaftler ging an Sonja Gibbis vom Münchner Merkur und Dr. Thomas Scheibel von der TU München für ihren Beitrag "Fester als Stahl, zäher als Gummi" über die Herstellung der Proteine von Spinnenseide in Bakterien. Auf der Preisverleihung fasste Dr. Scheibel das Vorgehen bei diesem Projekt mit den Worten "Erst kapieren, dann kopieren" zusammen. Nachdem es den Wissenschaftlern gelungen war, die Synthese der Proteine zu verstehen, konnten sie diese Ergebnisse auf ihre Arbeit mit Bakterien übertragen. Inzwischen ist ein Spin-off der TU München in Planung, um die Patente dieser Arbeiten kommerziell zu nutzen.

Der zweite Preis ging an Stephan Schön (Sächsische Zeitung ) und Prof. Kai Simmons (MPI für Molekulare Zellbiologie und Genetik) für ihre Darstellung der Arbeiten am Max-Planck-Institut in Dresden. Prof. Simmons unterstrich bei dieser Gelegenheit die Notwendigkeit, der Bevölkerung die Bedeutung wissenschaftlicher Arbeit für die Zukunft nahezubringen. Den dritten Platz belegten Karin Ulrich (Mannheimer Morgen) und Dr. Stephan Seitz mit ihrem Beitrag über die Lebensgewohnheiten von Tapiren.

Dr. Peter Quick, Geschäftsführer der Promega GmbH, unterstrich bei der Preisverleihung im Nilpferdhaus des Berliner Zoos die Bedeutung der Vermittlung biologischen Wissens an die Bevölkerung, als er erklärte, daß man weniger über Promega berichten sollte, wenn man dafür mehr über die Wissenschaften berichten würde.

Eine Zusammenfassung der von der Promega GmbH organisierten Preisverleihung "Hauptsache Biologie" können Sie in dem folgenden verlinkten Video ansehen (9 MB, Breitbandanschluss erforderlich).

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Promega