Start-up bietet nachhaltige Alternative für eines der am häufigsten verwendeten Labor-Einwegprodukte

Green Elephant Biotech bringt Nachhaltigkeit ins Labor

05.02.2024
Computer-generated image

Die 96-Well-Platte wird vollständig aus nachhaltiger Polymilchsäure (PLA) hergestellt, einem aus Maisstärke gewonnenen Kunststoff (Symbolbild).

Die Green Elephant Biotech GmbH, das weltweit erste Unternehmen, das Verbrauchsmaterialien für Labore aus pflanzlichen Kunststoffen entwickelt, herstellt und vertreibt, gibt die Markteinführung der weltweit ersten pflanzlichen Green Elephant 96-Well Plate bekannt. Zum ersten Mal können Labormitarbeiter Forschung, Diagnosen und Analysen nachhaltiger durchführen, ohne Kompromisse bei der Qualität eingehen zu müssen, und dabei gleichzeitig Sicherheits- und Reinheitsstandards einhalten. Die Platte wurde entwickelt, um die auf fossilen Brennstoffen basierenden Einweg-Plastikplatten zu ersetzen.

Einwegprodukte sind für Labore von wachsender Bedeutung, da Standardisierung für die Benutzerfreundlichkeit und Kostenkontrolle wichtig ist. Die Nachhaltigkeit ist jedoch ein wachsendes Problem, da jedes Jahr 5,5 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Labors anfallen.

Die Green Elephant 96-Well Plate wird vollständig aus nachhaltiger Polymilchsäure (PLA), einem aus Maisstärke gewonnenen Kunststoff, in einem weniger energieintensiven Produktionsprozess hergestellt als herkömmliche Kunststoffplatten aus Polystyrol. Bei der Entsorgung entstehen CO2-Emissionen, die dem entsprechen, was die Maispflanzen ursprünglich aus der Atmosphäre absorbiert haben. Über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg hat die Green Elephant 96-Well-Platte einen um 50 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als ihre auf fossilen Rohstoffen basierenden Gegenstücke, während sie für den Einsatz im Labor genauso geeignet ist.

"Wir sind stolz darauf, das weltweit erste Unternehmen zu sein, das Einweg-Labormaterialien aus PLA im Spritzgussverfahren herstellt", sagt Mitgründer und Co-Geschäftsführer Joel Eichmann, Dr. rer. nat. "Die Herstellung des ersten Produkts, das den hohen technischen Standards von Laborverbrauchsmaterialien entspricht, war mit vielen Herausforderungen verbunden, wie z. B. der Gewährleistung einer hohen Transparenz für optische Anwendungen. Die Tests haben jedoch gezeigt, dass unsere Platten in dieser Hinsicht mit herkömmlichen Kunststoffen konkurrenzfähig sind, was beweist, dass Qualität nicht auf Kosten der Nachhaltigkeit gehen muss.

"Dies ist ein Wendepunkt für nachhaltige Labore und für jeden, der sich jemals über die Pipettenspitzen, Handschuhe und Mikrotiterplatten geärgert hat, die sich am Ende eines jeden Tages in der Mülltonne stapeln", fügt Mitbegründer und Co-Geschäftsführer Felix Wollenhaupt hinzu. "96-Well-Platten sind ein Standard-Einwegprodukt, das in fast jedem Labor verwendet wird und für eine Vielzahl von Tests geeignet ist. Wir können nun vielen Laboren eine nachhaltigere Alternative für den täglichen Gebrauch anbieten."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Life Sciences?

Da tut sich was in der Life-Science-Branche …

So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.