24.09.2021 - KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH

KNAUER erhält Auszeichnung im Wettbewerb “Der Große Preis des Mittelstandes”

Der Berliner Hersteller von Labormessgeräten für Analytik und Aufreinigung KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH wurde am Sonnabend, 18. September 2021 für die Wettbewerbsregion Berlin/Brandenburg mit dem „Großen Preis des Mittelstandes 2021“ der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgezeichnet. Den Preis nahmen Alexandra Knauer und Carsten Losch (Geschäftsführung) und Katharina Pohl (Leitung Personal) im Würzburger Hotel Maritim entgegen.

Die prämierten Unternehmen haben die Juroren überzeugt und sich gegen 4.674 Mitbewerber erfolgreich durchgesetzt, die in den sechs Wettbewerbsregionen 2021 nominiert waren. Die Bewertung erfolgte anhand der Geschäftszahlen sowie 50 weiteren unternehmensrelevanten Fragen in fünf Kategorien. Petra Tröger, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung, unterstrich: “In diesem Wettbewerb stehen die ganzheitliche Bewertung eines Unternehmens, die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse insgesamt sowie die Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung, nicht nur für das Unternehmen, sondern für die Gesellschaft, im Vordergrund.”

Die Auszeichnungsgala im Rahmen des Wettbewerbs fand bereits zum 27. Mal statt. Das Motto lautete in diesem Jahr “Jetzt erst recht”. Es steht für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, denn: “Der deutsche Mittelstand ist ein Garant für Stabilität und Vertrauen” und die ausgezeichneten Unternehmen leisteten Hervorragendes für die Gesellschaft. Es sind Firmen, die sich um die Menschen kümmern und täglich heimatliche Regionen und Wirtschaftskreisläufe stabilisieren.
 
Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte Wettbewerb. Dabei ist der Preis nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen allein um Ehre und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Geschäftsführer Carsten Losch berichtete vom Galaabend: “Wir waren sehr gespannt, denn vor der Preisverleihung weiß niemand, wer auf die Bühne gehen darf und ausgezeichnet wird. Was für eine Freude als wir aufgerufen wurden! Das war ein toller Abend für uns und eine hohe Wertschätzung für die Arbeit aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!”

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte das Unternehmen KNAUER ein weiteres Geschäftsfeld neben seinem Haupttätigkeitsgebiet der Flüssigkeitschromatografie etablieren. Zur Bekämpfung der Pandemie wurde von mehreren Firmen intensiv an neuartigen mRNA-Impfstoffen geforscht. Es war nicht klar, ob sie jemals wirklich zugelassen werden würden. Für den Tag der Zulassung sollte die Produktion der Impfstoffe jedoch vorbereitet sein. KNAUER entwickelte ab Sommer 2020 für den Produktionsprozess eines Pharmaproduzenten Anlagen zur Herstellung sogenannter Lipid-Nanopartikel. In diesen Anlagen wird die empfindliche mRNA eingekapselt, so dass sie verimpft werden kann und der Impfstoff seine Wirkung entfalten kann.

Die Kunden von KNAUER schätzen laut der Jury die Qualität der Produkte, die traditionell in der Berliner Firmenzentrale entwickelt und produziert werden. „Made in Germany“ heißt die Zauberformel, die mit einer sehr hohen Wertschöpfung verknüpft ist. Weitere Grundlagen des Erfolgs sind die Leidenschaft der Mitarbeitenden für ihren Beruf und die hohe Expertise jedes Einzelnen. Neben den Kernkompetenzen legt die Geschäftsführung großen Wert auf Nachhaltigkeit und begeistert damit einen großen Teil der Belegschaft. Mit viel Herz und Engagement wird ein aktiver Beitrag gegen Probleme wie Erderwärmung, Verlust der Biodiversität, Ressourcenverschwendung und Müllberge als Teil einer langfristigen Strategie und Vision für mehr Nachhaltigkeit geleistet.

Für die Zukunft fokussiert sich KNAUER strategisch auf kurz-, mittel- und langfristige Themen wie die kontinuierliche Weiterentwicklung des Geräteportfolios, die Verbesserung bestehender Bau- und Kleinteile sowie den Ausbau der Kernkompetenzen.

Im Rahmen der unternehmerischen Verantwortung engagiert sich KNAUER seit Jahren auch sozial. Neben der regelmäßigen Vergabe von Aufträgen an Behindertenwerkstätten der Region und der jährlichen Durchführung eines Social Day zur Unterstützung sozialer Projekte, unterhält das Unternehmen das Schüler:innenlabor „KNAUER Entdecker Klub“. Dort können Schulklassen an Experimentierstationen Grundlagenversuche in Chemie und Physik unter Anleitung durchführen und naturwissenschaftliche Zusammenhänge erkennen. Zu Beginn der Corona-Pandemie stellte KNAUER in eigener Produktion Desinfektionsmittel her, um diese kostenfrei an Kindergärten und Schulen abzugeben. Auf die Hochwasserkatastrophe im Sommer dieses Jahres reagierte KNAUER mit einer kurzfristig organisierten Spendenaktion, bei der die Mitarbeitenden einen frei wählbaren Betrag Ihres Bruttolohns spendeten und die Unternehmensführung die gesamte Spendensumme mehr als verdoppelte.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über KNAUER