Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Life-Science-Startup Pantherna Therapeutics erhält Millionen-Investition

“First-in-Class“ mRNA-Therapeutika für vaskuläre Erkrankungen

04.07.2019

InstagramFOTOGRAFIN, pixabay.com, CC0

Symbolbild

Pantherna Therapeutics sichert sich in einer erfolgreichen Seed-Runde Kapital in Höhe von 3,5 Millionen EUR. Mit den eingeworbenen Mitteln werden präklinische F&E-Aktivitäten sowie die Einstellung weiteren wissenschaftlichen Personals finanziert. Die Investoren sind der High-Tech Gründerfonds, European Business Angel Prof. Detlev Riesner sowie der European Investment Fund und das Land Brandenburg.

Das akute Atemnotsyndrom ist eine lebensgefährliche Schädigung der Lunge, induziert durch eine überzogene Entzündungsreaktion des Lungengewebes. Zwischen 30 und 45% der Betroffenen versterben daran. Die Überlebenden sind oft noch Monate bis Jahre arbeitsunfähig. Bisher ist keine medikamentöse Therapie dieser Erkrankung verfügbar. Dies soll sich jetzt ändern: Die Pantherna Therapeutics GmbH entwickelt einen neuartigen Wirkstoff, der die Flüssigkeitseinlagerung und Gewebeschädigung der Lunge verhindert.

Die Durchlässigkeit der Blutgefäße für Flüssigkeit und andere Stoffe wird durch Signalproteine geregelt. Geraten diese Regelkreise aus dem Gleichgewicht, etwa durch eine Entzündung im Lungengewebe, wird die Funktion der Lunge durch Ödembildung empfindlich beeinträchtigt. Die Entwicklung eines Wirkstoffes, der in den entgleisten Regelkreislauf eingreift, scheiterte bisher an zwei Herausforderungen: „Die Synthese der wichtigsten Signalproteine unter Laborbedingungen erwies sich zum einen als technisch zu komplex. Und zum anderen bliebe auch bei einem erfolgreich hergestellten Protein das Problem, dieses an seinen Wirkort im Körper zu bringen“, erläutert Jörg Kaufmann, CSO von Pantherna Therapeutics.

Diese Herausforderungen hat das Team von Pantherna auf innovative Weise gemeistert: Ihr Wirkstoff ist kein synthetisch hergestelltes Protein, sondern eine Nukleinsäure (mRNA). Die mRNA dient in den Zellen des Endothels als Vorlage für die Produktion der therapeutischen Proteine. Durch diesen innovativen Ansatz werden die körpereigenen Endothelzellen zur Produktion der therapeutischen Proteine in der Lunge programmiert. Um die mRNA-Moleküle in die Endothelzellen zu befördern, hat Pantherna eine proprietäre Technologie-Plattform entwickelt. Dabei werden modifizierte mRNAs in besonders kleine Lipidpartikel verpackt, die von den Lungen-Endothelzellen aufgenommen werden. Das Grundprinzip von Panthernas Technologie-Plattform eröffnet Möglichkeiten für weitere Anwendungen. Dazu Dr. Klaus Giese, CEO: „Mit dem Ansatz, Nukleinsäure mit Hilfe von auf Lipiden basierenden Nanopartikeln in Endothelzellen zu befördern und dort die zelluläre Herstellung von Proteinen zu therapeutischen Zwecken zu ermöglichen, sind neue Behandlungsansätze für zahlreiche andere vaskuläre Erkrankungen und auch für Krebserkrankungen in greifbarer Nähe.“

Prof. Riesner, Qiagen-Mitgründer und Privatinvestor in mehreren Biotech-Firmen, betont: „Bei Pantherna hat mich der innovative und wissenschaftlich fundierte Ansatz der endothelspezifischen mRNA-Applikation fasziniert. Die Kompetenz des Gründerteams und das Co-Investment des HTGF sowie die Unterstützung durch das Land Brandenburg sind hervorragende Startbedingungen.“

Dr. Anke Caßing, Investment Managerin des HTGF, ergänzt: „Das Team hat alle Voraussetzungen, das Produkt erfolgreich weiterzuentwickeln. Der Markt der RNA Therapeutika bietet ein enormes Potential auch auf lange Sicht. Das ist eine hervorragende Basis für eine Erfolgsgeschichte, über die man sprechen wird.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • mRNA-Therapeutika
  • mRNAs
  • Seedfinanzierung
Mehr über Pantherna Therapeutics
  • Firmen

    Pantherna Therapeutics GmbH

    Pantherna Therapeutics ist ein privat geführtes biopharmazeutisches Unternehmen, das erstklassige Therapeutika für Gefäßerkrankungen entwickelt. Pantherna's innovative Technologieplattform basiert auf fortschrittlichen Nanopartikeln für die Bereitstellung und Expression von therapeutischen ... mehr

Mehr über High-Tech Gründerfonds Management
  • News

    NAVAN schließt Seed-Finanzierungsrunde ab

    NAVAN Technologies, Inc. ermöglicht die Entwicklung von Zell- und Gentherapien der nächsten Generation durch seine neuartige, nicht-virale NanoStraw-Plattform. Das Biotechnologieunternehmen gibt den Abschluss einer Seed-Investment-Runde unter Führung von Amgen Ventures, High-Tech Gründerfon ... mehr

    DyNAbind sichert sich Seedfinanzierung

    DyNAbind’s Technologie-Plattform der dynamischen DNA-kodierten Bibliotheken ermöglicht es, hunderte von Millionen chemischer Strukturen gleichzeitig an einem Zielprotein zu testen und zu optimieren. Das Investment des High-Tech Gründerfonds (HTGF), des Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) ... mehr

    Bremer Start-up erhält siebenstellige Seedfinanzierung

    Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert zusammen mit der BBM und einem privaten Investor eine siebenstellige Summe in das 2016 gegründete Start-up-Unternehmen miRdetect aus Bremen. Die Unternehmensgründerinnen Meike Spiekermann und Dr. Nina Winter konnten die Investoren mit ihrem innov ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.