Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Forschungspreis für Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern

Einschränkung von Tierversuchen

12.12.2008

Die Schweriner PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH und die Riemser Arzneimittel AG aus Greifswald haben gemeinsam den Forschungspreis zur Förderung methodischer Arbeiten mit dem Ziel der Einschränkung und des Ersatzes von Tierversuchen erhalten.

Dieser Preis wird jährlich vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für methodische Arbeiten auf diesem Gebiet verliehen.

Tierversuche werden weltweit von Behörden und Ämtern verlangt, um die Sicherheit bei klinischen Tests für Arzneimittel an Menschen gewährleisten zu können. Die in den Tierversuchen gewonnenen Ergebnisse sind aber sehr häufig nicht auf die menschliche Situation übertragbar. Menschliche Leberzellkulturen sind mit Blick auf die Analyse von Arzneimittelwirkungen das in vitro Modell, welches die Abläufe im menschlichen Körper am besten widerspiegelt. Humane Leberzellen stehen allerdings nur sehr eingeschränkt für die klinische Forschung zur Verfügung.

Die PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH hat nach eigenen Angaben ein Verfahren entwickelt, welches eine mehrwöchige Kultivierung der Leberzellen erlaubt. Dabei behalten die Zellen ihre Funktionen weitestgehend bei, sodass sie nicht nur einmal sondern mehrfach zur Untersuchung von Medikamenten oder anderen Chemikalien eingesetzt werden können. Da die Zellen serumfrei kultiviert werden, kann auch auf das sonst nötige Tierserum verzichtet werden. Die weiteren Vorteile dieses Verfahrens sind

1. der natürliche Mangel an menschlichem Spendergewebe wird umgangen

2. die Analyse langfristiger Arzneimittelwirkungen im Reagenzglas wird möglich

3. dadurch erscheint ein teilweiser Verzicht auf den Einsatz von Versuchstieren in pharmakologischen Studien möglich und

4. es erlaubt eine kosteneffizientere Durchführung der Entwicklung von Arzneimitteln was letztlich der Arzneimittelforschung und dem Patienten zu gute kommen sollte.

Den Praxistest erlebte das neue Verfahren bereits innerhalb der Arzneimittelforschung der Riemser Arzneimittel AG. Mit Erfolg konnten laut Unternehmen mögliche Einflüsse und die Verträglichkeit eines noch in der klinischen Forschung befindlichen Arzneimittels auf den Patienten bestimmt werden. Dabei zeigte sich auch, dass das neue Verfahren zuverlässigere Daten lieferte als tierexperimentelle Studien.

"Die Entwicklung dieses Verfahrens stellt ein wertvolles Instrument für die Forschung an Krebsheilmitteln, aber auch an anderen Medikamenten zur Behandlung anderer Indikationen dar. Gleichzeitig wurde ein Fortschritt hin zu Forschungsmethoden mit weniger Tierversuchen erreicht", erklärt Dr. Berno Müller, Leiter Med.-Wiss.-Abteilung der Riemser Arzneimittel AG.

Die technische Entwicklung von HEPAC2 wurde in Teilen durch Mittel des Technologie- und Innovationsförderungsprogramms des Wirtschaftsministeriums M-V ermöglicht und durch eine enge internationale Kooperation der Primacyt GmbH mit der Universität Pittsburgh vorangetrieben. Die Zusammenarbeit der beiden Firmen wurde u. a. auch durch das Mentoring Programm des Landes M-V gefördert.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über BioCon Valley
  • News

    Hamburger Biotechnologen tauchen ab

    Im Rahmen einer 10-tägigen Expedition will ein deutsch-japanisches Forscherteam Bohrkerne untersuchen, die aus dem Meeresboden in 800 m Wassertiefe in der Bucht von Suruga geborgen werden. Für die Bergung der Bohrkerne wird das Forschungsschiff "Chikyu" (jap. "Erde") eingesetzt, das von de ... mehr

    Junge Biotechnologen kooperieren erfolgreich in Norddeutschland

    CCS Cell Culture Service GmbH und Cytocentrics AG gaben die Unterzeichnung eines Forschungs- und Lizenzabkommens bekannt. Die Kooperation hat das Ziel, elektrophysiologisch optimierte Ionenkanal-Zelllinien zu entwickeln, die eine verlässliche Testung von Substanzen und Medikamenten ermöglic ... mehr

    Sicherer als Tierversuche?

    Der PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH ist es gelungen, die möglichen toxischen Wirkungen eines medizinischen Stoffes für den Menschen korrekt vorherzusagen. Bei einer internationalen Studie wurde die toxische Unbedenklichkeit eines Wirkstoffs sowohl bei Patienten durch klinische Studien ... mehr

  • Firmen

    BioCon Valley GmbH

    Kaum ein anderes Gebiet vereint so viele Forschungsrichtungen wie Life Science und selten gibt es so viele Geschäftsmöglichkeiten wie in der Gesundheitswirtschaft. Umso wichtiger ist es, die verschiedenen Kompetenzen so miteinander zu verknüpfen, dass die Potenziale dieser vielfältigen Bran ... mehr

  • Verbände

    BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V.

    Der Verein BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V. wurde im April 2001 auf Initiative von Unternehmern, Forschern, Kommunen und Privatpersonen zur Förderung der Vernetzung von Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region gegründet. Der Verein hat den Zweck, Forschung und Entwic ... mehr

Mehr über Riemser Pharma
  • News

    RIEMSER Pharma übernimmt französisches Pharmaunternehmen

    Die RIEMSER Pharma GmbH gab den Erwerb des französischen Arzneimittelherstellers Keocyt bekannt. Mit der Übernahme hat RIEMSER einen weiteren wichtigen Meilenstein seiner internationalen Wachstumsstrategie erreicht und stärkt so seine Präsenz auf dem französischen und den angrenzenden südeu ... mehr

    curasan erwirbt Dentalgeschäft der Riemser Pharma

    curasan AG hat mit Wirkung zum 1. Juni 2013 einen Großteil des Bereichs „Oral Regenerative Medicine“ der Riemser Pharma GmbH übernommen. Damit besitzt die curasan AG neben den Vertriebsrechten für die vertraglich vereinbarten Produkte auch die Vertriebsstrukturen samt nationalem und interna ... mehr

    AXA Private Equity übernimmt die Riemser Arzneimittel AG

    AXA Private Equity erwirbt die Riemser Arzneimittel AG. Das international tätige Specialty-Pharma-Unternehmen mit Sitz in Greifswald konzentriert sich auf den Vertrieb und das Life-Cycle-Management von Arzneimitteln in therapeutischen Nischen mit einem hohen medizinischen Bedarf in den Bere ... mehr

Mehr über Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mehr über University of Pittsburgh
Mehr über PRIMACYT Cell Culture Technology
  • News

    Sicherer als Tierversuche?

    Der PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH ist es gelungen, die möglichen toxischen Wirkungen eines medizinischen Stoffes für den Menschen korrekt vorherzusagen. Bei einer internationalen Studie wurde die toxische Unbedenklichkeit eines Wirkstoffs sowohl bei Patienten durch klinische Studien ... mehr

    Erstmals wieder verwendbare menschliche Leberzellkulturen für Medikamentenforschung erhältlich

    Das Schweriner Biotech-Unternehmen PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH bietet weltweit erstmalig ein serumfreies, wieder verwendbares menschliches Leberzellkultursystem für die Medikamentenforschung an, was die Sicherheit bei Medikamententests am Menschen erhöht. Die Pharma-Industrie be ... mehr

  • Firmen

    PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH

    Die PRIMACYT Cell Culture Technology GmbH ist als Service-Anbieter im Bereich der in vitro Technologien tätig. Als zentrales Produkt werden Hepatozyten als biosensorisches System für pharmakologisch-toxikologische Untersuchungen von Medikamenten und Umweltstoffen angeboten. Die Gründer hab ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.