Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Lilly und CureVac entwickeln gemeinsam mRNA-Krebsimmuntherapien

Entwicklung von bis zu fünf Krebsimpfstoffen, die auf Neoantigene verschiedener Tumortypen abzielen

19.10.2017

Eli Lilly and Company und CureVac geben eine globale Zusammenarbeit im Bereich der Immunonkologie bekannt. Die Kooperation umfasst die Entwicklung und Kommerzialisierung von bis zu fünf Krebsimmuntherapeutika, die auf CureVacs firmeneigener RNActive® Technologie basieren. Die beiden Unternehmen werden dabei die von CureVac optimierte mRNA einsetzen, die speziell auf Neoantigene von Tumoren abzielt um eine starke Immunantwort gegen Krebs auszulösen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit CureVac – sie bietet die Chance, gemeinsam neue Standards bei der Behandlung von Krebs zu setzen,“ sagt Greg Plowman, M.D., Ph.D, Vice President of Oncology Research bei Lilly. „Diese Partnerschaft stärkt unser Engagement für die Erforschung und Entwicklung bahnbrechender Medikamente zur Behandlung und Heilung von Krebspatienten in aller Welt.“

Dr. Ingmar Hoerr, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender der CureVac AG dazu: “Unsere Kooperation mit Lilly belegt den Reifegrad, den unsere RNActive®-Technologie inzwischen erreicht hat und sie steht für das große Potenzial mRNA-basierter Therapien. Die Kombination unserer jeweiligen Stärken ermöglicht es uns, die Immunonkologie durch eine neue Generation von Krebsmedikamenten weiterzuentwickeln. Wir freuen uns sehr, mit Lilly zusammenzuarbeiten und hoffen, die klinischen Studien zügig aufnehmen zu können, um die Therapie schließlich auf den Markt zu bringen.“

CureVac wird laut Vertragsbedinungen eine Vorabzahlung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar, sowie ein Equity Investment in Höhe von 45 Millionen Euro erhalten. CureVac kann außerdem bis zu 1,5 Milliarden Euro weitere, meilensteinorientierte Zahlungen erhalten, wenn alle fünf anvisierten Krebsimpfstoffe erfolgreich entwickelt werden. Hinzu kommen gestaffelte Lizenzgebühren bemessen am Produktabsatz. Lilly ist für die Identifizierung der Zielmoleküle, die klinische Entwicklung und die Kommerzialisierung verantwortlich. CureVac übernimmt das Design, die Formulierung und die Herstellung der mRNA-Produkte und behält die Rechte an der Vermarktung der Krebsimpfstoffe in Deutschland.

Durch CureVacs patentrechtlich geschützte RNActive®-Technologie soll mRNA konzipiert werden, die das menschliche Immunsystem dazu anleitet, die kodierten Neoantigene von Krebstumoren zu erkennen. Diese tumorspezifischen Neoantigene befähigen das Immunsystem, eine gezielte und wirkungsvolle Immunantwort gegen den Krebs aufzubauen.

Diese Transaktion unterliegt der Genehmigung nach dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act und weiteren üblichen Abschlussbedingungen. Bei Abschluss der Transaktion geht Lilly davon aus, dass für die entstehenden Forschungs- und Entwicklungsprojekte Kosten von ca. 0,03 US-Dollar pro Aktie anfallen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • CureVac
  • Eli Lilly
  • Krebsimmuntherapie
  • Immunonkologie
  • Immuntherapeutika
  • Krebs
  • Neoantigene
Mehr über CureVac
  • News

    CureVac schließt exklusive Forschungskooperation mit der Yale-Universität

    Das biopharmazeutische Unternehmen CureVac AG gab den Abschluss einer Forschungskooperation mit der Yale-Universität bekannt. Gegenstand dieser Vereinbarung ist die Identifikation und Erforschung mRNA-basierter Arzneimittelkandidaten zur Behandlung von Lungenerkrankungen. Die exklusive Fors ... mehr

    Zwei neue Aufsichtsratsmitglieder bei CureVac

    Die CureVac AG hat mitgeteilt, dass Timothy Wright M. D. und Craig Tooman auf der ordentlichen Hauptversammlung zu Mitgliedern des Aufsichtsrats der Gesellschaft gewählt wurden. Die neuen Mitglieder werden CureVacs Mission, das Botenmolekül Messenger-RNA (mRNA) medizinisch nutzbar zu machen ... mehr

    CEPI vergibt Vertrag über 34 Millionen US-Dollar an CureVac

    Die Koalition für Innovationen zur Vorsorge vor Epidemien (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, CEPI) und die CureVac AG haben den Abschluss eines Partnerschaftsvertrags im Wert von bis zu 34 Millionen US-Dollar zur weiteren Entwicklung von CureVacs The RNA Printer™ Prototyp bek ... mehr

  • Firmen

    CureVac AG

    Die im Jahr 2000 in Tübingen gegründete CureVac AG erforscht, entwickelt und produziert medizinische Wirkstoffe auf Basis des Botenmoleküls Messenger-RNA (mRNA). Das in diesem Bereich führende Unternehmen verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung im Umgang mit dem vielseitigen Molekül und se ... mehr

Mehr über Eli Lilly
  • News

    Eli Lilly will Bayer-Partner Loxo kaufen

    (dpa-AFX) Der US-Pharmakonzern Eli Lilly will sich für eine Milliardensumme Bayers Krebsforschungspartner Loxo Oncology einverleiben. Insgesamt bietet Eli Lilly etwa acht Milliarden US-Dollar (7,0 Mrd Euro) für Loxo, wie der US-Konzern am Montag in Indianapolis mitteilte. Je Loxo-Aktie will ... mehr

    Eli Lilly kauft Armo BioSciences

    (dpa-AFX) Der US-Pharmakonzern Eli Lilly will durch einen Zukauf seine Produktpalette zur Behandlung von Krebspatienten ausweiten. Man habe sich auf eine Komplettübernahme des US-Pharmaunternehmens Armo BioSciences für circa 1,6 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 50 Dollar je Anteilsschei ... mehr

    Stellenabbau drückt Quartalsgewinn von Eli Lilly

    (dpa-AFX) Gute Geschäfte mit neuen Medikamenten haben den Umsatz des US-Pharmakonzerns Eli Lilly im dritten Quartal beflügelt. Die Kosten für den bereits im September bekannt gewordenen umfangreichen Stellenabbau ließen den Gewinn jedoch um fast ein Drittel schrumpfen, wie das Unternehmen a ... mehr

  • Firmen

    Eli Lilly and Company

    mehr

    Eli Lilly GmbH

    Eli Lilly and Company zählt weltweit zu den größten Pharmaunternehmen. 1876 gegründet, hat Eli Lilly heute Produktions-, Forschungs- und Verkaufsniederlassungen in über 80 Ländern. Die Produkte des Konzerns sind in über 150 Ländern erhältlich. Über 40.000 Mitarbeiter arbeiten weltweit für E ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.