19.09.2014 - Merck Serono International S.A.

Merck Serono und Sutro Biopharma gehen Partnerschaft ein

Merck Serono und Sutro Biopharma, ein auf die Entwicklung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten und bispezifischen Antikörpern spezialisiertes Biotechunternehmen mit Sitz in San Francisco (USA), haben den Abschluss einer Kooperations- und Lizenzvereinbarung zur Entwicklung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (ADCs) bekannt gegeben. Derartige Antikörperkonjugate bestehen aus einem tumorspezifischen Antikörper, der an einen zytotoxischen Wirkstoff gekoppelt ist. Der Antikörper soll gezielt spezifische Krebszellen ansteuern und das hochwirksame Therapeutikum in die Tumorzellen einschleusen.

Im Rahmen dieser Kooperation erhält Merck Serono Zugang zu den Technologieplattformen von Sutro und kann diese in seinen eigenen onkologischen Programmen zur Entwicklung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten für verschiedene, nicht näher spezifizierte Zielmoleküle einsetzen. Beide Unternehmen sehen das Potenzial, mit ADCs Krebszellen direkt anzugreifen und dadurch gesundes Gewebe zu schonen. Die Partner werden das biologische und onkologische Knowhow von Merck Serono mit den Kompetenzen von Sutro im Bereich Technologie und Wirkstoffoptimierung zur gemeinsamen Entwicklung von ADCs kombinieren. Mit ihrem strategischen Ansatz, Partnerschaften einzugehen, wollen Merck Serono und Sutro Arzneimittelkandidaten entwickeln, die letztendlich für Krebspatienten neue und effektive Behandlungsoptionen darstellen könnten.

„Wir suchen auch weiterhin nach Möglichkeiten, das Potenzial von Antikörperkonjugaten für eine zielgerichtete Bekämpfung von Krebszellen durch innovative Technologien zu optimieren“, sagte Dr. Andree Blaukat, Senior Vice President und Leiter der translationalen Innovationsplattform Onkologie bei Merck Serono. „Diese Zusammenarbeit mit Sutro spiegelt unser fortwährendes Engagement wider, Innovationen voranzutreiben, die sich in neuen Therapien für Patienten niederschlagen könnten.”

„Mit Hilfe dieser Kooperation werden wir unsere Stellung als einer der führenden Partner im Bereich der Wirkstoffforschung für renommierte Pharmaunternehmen wie Merck stärken“, kommentierte William J. Newell, Chief Executive Officer von Sutro. „Zusammen mit Merck Serono werden wir unsere Bemühungen vorantreiben, Antikörpertherapien zu entwickeln, mittels derer zytotoxische Wirkstoffe zu Krebszellen gebracht werden können. Mit der von uns entwickelten Technologie kann ein Antikörper mit verschiedenen Wirkstoffen beladen und dank der verbesserten Stabilität der Antikörperkonjugate potentiell eine höhere Wirkstoffaufnahme in der Tumorzelle erzielt werden.”

Gegenstand der Vereinbarung ist die Zusammenarbeit von Sutro und Merck Serono bei der Entdeckung und Entwicklung von einer nicht genannten Anzahl von ADCs unter Einsatz der zellfreien Proteinsyntheseplattformen Xpress CF und Xpress CF+ von Sutro. Der amerikanische Partner wird ADCs für klinische Prüfungen der Phase I bereitstellen und Merck Serono für die klinische Entwicklung und Vermarktung aller aus dieser Kooperation resultierenden Produkte verantwortlich sein.

Im Gegenzug wird Merck Serono eine Vorauszahlung an Sutro leisten und bestimmte F&E-Aktivitäten finanzieren. Desweiteren kann Sutro weitere erfolgsabhängige Zahlungen für bestimmte Forschungs-, Entwicklungs- und Zulassungsmeilensteine in Gesamthöhe von bis zu rund 230 Mio. € sowie Lizenzzahlungen auf die Produktumsätze erhalten. Weitere finanzielle Einzelheiten werden nicht bekannt gegeben.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Antikörper-Wirkstof…
  • Wirkstoffforschung
  • Antikörpertherapien
Mehr über Merck Serono
  • News

    Neuer Inkubator für israelische Biotechnologie-Startups

    Das in Shanghai ansässige Pharmaunternehmen WuXi AppTec Group kooperiert mit Merck Serono, um Anfang 2018 in Israel einen Pharma- und Biotech-Startup-Inkubator zu lancieren, so ein Bericht von CTech. Der Geschäftsmann Mori Arkin und der auf Life Sciences fokussierte Risikokapitalfonds Ponti ... mehr

Mehr über Merck