Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

APIM Therapeutics schließt Finanzierungsrunde ab

Finanzmittel werden genutzt, um ein krebsbekämpfendes Präparat in Richtung der späteren vorklinischen Phase weiterzuentwickeln.

18.10.2012

APIM Therapeutics, ein präklinisches Biotech-Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von neuartigen Peptid-Therapeutika zur Bekämpfung von PCNA (Proliferating Cell Nuclear Antigen, wucherndes Zellkern-Antigen), eines validierten Angriffspunktes in der Krebsforschung, bei dem es um die Regulierung der Zellreaktionen auf verschiedene Stresssignale geht, gibt den Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt, die es dem Unternehmen ermöglichen wird, sein wichtigstes Präparat, ATX-101, in die Richtung von regulatorischen Studien bis hin zum IND-Status (Investigational New Drug) voranzutreiben. Bis dato hat ATX-101 vielversprechende Wirkungen bei mehreren Modellen von präklinischen soliden Tumoren und Blutkrebs gezeigt, und es kann die Wirkung von mehr als 15 klinischen Arzneimitteln potenzieren.

Die Investition wird von Norsk Innovasjonskapital III AS angeleitet, einem norwegischen VC-Unternehmen, das ein Syndikat mit den bestehenden APIM-Investoren Sarsia Seed (Bergen, Norwegen), Birk Venture und Ro-Invest (Oslo, Norwegen) eingegangen ist.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.