SciRhom sichert sich 63 Millionen Euro zur Beschleunigung von iRhom2-Therapien bei Autoimmunkrankheiten

Neuartige und potenziell bahnbrechende therapeutische Strategie

10.07.2024
Computer-generated image

Symbolbild

Die SciRhom GmbH hat den Abschluss einer Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 63 Millionen Euro (70 Millionen US-Dollar) bekannt gegeben. Die Runde wurde von Andera Partners, Kurma Partners, Hadean Ventures, MIG Capital und Wellington Partners geleitet, mit Beteiligung des neuen Investors Bayern Kapital und bestehender Investoren wie dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) und PhiFund Ventures aus New York, USA. Die neuen Mittel werden dazu verwendet, die innovative therapeutische Strategie des Unternehmens bei Autoimmunerkrankungen zu beschleunigen und ihre Wirkung zu erweitern. Die erste klinische Studie mit SR-878, einem hochspezifischen monoklonalen Antikörper gegen iRhom2, wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 beginnen.

SciRhom wurde mit dem Ziel gegründet, ein neues Behandlungsparadigma für Autoimmunkrankheiten und potenziell andere Indikationen zu schaffen, indem es über iRhom2 selektiv auf TACE/ADAM17, einen Hauptschalter für verschiedene, für Autoimmunkrankheiten relevante Signalwege, wirkt. Das SciRhom-Team arbeitete eng mit den Mitbegründern Prof. Carl Blobel und dem Hospital for Special Surgery (HSS) zusammen, dem weltweit führenden akademischen medizinischen Zentrum für Rheumatologie und Muskel-Skelett-Gesundheit, wo Prof. Blobel als Direktor des Arthritis- und Gewebedegenerationsprogramms tätig ist. Er hat bahnbrechende Beiträge zum Verständnis der Art und Weise geleistet, wie iRhom2 die Aktivität von TACE/ADAM17 bei Entzündungen und Autoimmunerkrankungen kontrolliert. SciRhom hat seinen am weitesten fortgeschrittenen Entwicklungskandidaten SR-878 so konzipiert, dass er gleichzeitig mehrere entzündungsfördernde und krankheitsfördernde Signalwege blockiert, darunter TNF-alpha, IL-6R und EGFR, während andere lebenswichtige, von TACE/ADAM17 abhängige Funktionen erhalten bleiben.

Diese einzigartige Fähigkeit, mehrere Zytokine anzugreifen und möglicherweise die Immuntoleranz durch die Wiederherstellung der nützlichen TNFR2-Signalübertragung und die Expansion regulatorischer T-Zellen zu fördern, verspricht eine transformative Wirkung bei Patienten mit einem breiten Spektrum von Autoimmunerkrankungen zu haben. Darüber hinaus wird erwartet, dass das selektive Targeting von iRhom2 ein günstiges Sicherheitsprofil aufweist.

"Seit seiner Gründung hat SciRhom rigorose wissenschaftliche Methoden angewandt, um eine führende Position im Bereich der iRhom2-Targeting-Biopharmazeutika einzunehmen, darunter ein umfassendes IND/CTA-fähiges Daten- und CMC-Paket und ein starker Patentschutz. Jetzt ist es an der Zeit, einen Gang höher zu schalten und unsere neuartige und potenziell bahnbrechende therapeutische Strategie auf dem Weg zum klinischen Wirksamkeitsnachweis und darüber hinaus zu beschleunigen, um Patienten zu erreichen, die bessere Autoimmunbehandlungen benötigen", kommentierte Mitgründer Dr. Jens Ruhe, Managing Director & COO von SciRhom.

Auf der Grundlage positiver präklinischer Daten, die in vitro und in etablierten Tiermodellen für rheumatoide Arthritis (RA) und entzündliche Darmerkrankungen (IBD) gewonnen wurden, hat SciRhom sein erstes Programm in ein Phase-1-Reifestadium gebracht. Wie am 12. Juni 2024 bekannt gegeben wurde, wurde die erste CTA-Zulassung erteilt, die den Weg für den Beginn einer ersten klinischen Studie in Österreich in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 ebnet. Ziel der Studie ist es, die Sicherheit bei gesunden Probanden zu untersuchen und im zweiten Teil der Studie erste Hinweise auf die klinische Wirksamkeit zu liefern.

Dr. Jan Poth, Managing Director & CEO von SciRhom, fügte hinzu: "Wir freuen uns, ein so hochkarätiges internationales Investorenkonsortium gewonnen zu haben, und sind dankbar, dass unsere bestehenden Aktionäre SciRhom in dieser entscheidenden Phase seiner Entwicklung unterstützen. Wir freuen uns darauf, mit unseren neuen und bestehenden Partnern und Vorstandsmitgliedern zusammenzuarbeiten, um den Patienten eine differenzierte therapeutische Option anzubieten und den ungedeckten medizinischen Bedarf an wesentlich wirksameren und sichereren Behandlungen für Autoimmunerkrankungen zu decken."

"Wir freuen uns, SciRhom von der Gründung bis zur CTA-Zulassung unterstützt zu haben und nun mit den neuen Investoren zusammenzuarbeiten, um den führenden Antikörper von SciRhom in die Klinik zu bringen", kommentierte Hans-Ulrich Rabe, derzeitiger Vorsitzender des Beirats und einer der vier Gründungsinvestoren, die über ihre Investitionsplattform Ventura Ace gemeinsam in Biotech-Start-ups investieren.

Im Zusammenhang mit dieser Investition werden Dr. Olivier Litzka von Andera Partners, Dr. Peter Neubeck von Kurma Partners, Dr. Georgina Askeland von Hadean Ventures, Dr. Fei Tian von MIG Capital und Dr. Varun Gupta von Wellington Partners dem Verwaltungsrat von SciRhom beitreten.

Sie erklärten gemeinsam: "iRhom2 ist ein Schlüsselfaktor für Entzündungen, und SR-878 bietet eine erstklassige Möglichkeit zur Hemmung mehrerer Signalwege sowie zur Förderung der Immun- und Gewebehomöostase. Dieser Ansatz hat ein transformatives Potenzial für Patienten mit Autoimmunkrankheiten, die derzeit mit bestehenden Medikamenten nur schwer zu behandeln sind. SciRhom wird von einem sehr erfahrenen und engagierten Team geleitet, von dem wir überzeugt sind, dass es in der Lage sein wird, SR-878 zur klinischen Validierung zu bringen."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Kampf gegen Krebs: Neueste Entwicklungen und Fortschritte

Da tut sich was in der Life-Science-Branche …

So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.

Verwandte Inhalte finden Sie in den Themenwelten

Themenwelt Antikörper

Antikörper sind spezialisierte Moleküle unseres Immunsystems, die gezielt Krankheitserreger oder körperfremde Substanzen erkennen und neutralisieren können. Die Antikörperforschung in Biotech und Pharma hat dieses natürliche Abwehrpotenzial erkannt und arbeitet intensiv daran, es therapeutisch nutzbar zu machen. Von monoklonalen Antikörpern, die gegen Krebs oder Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden, bis hin zu Antikörper-Drug-Konjugaten, die Medikamente gezielt zu Krankheitszellen transportieren – die Möglichkeiten sind enorm.

Themenwelt anzeigen
Themenwelt Antikörper

Themenwelt Antikörper

Antikörper sind spezialisierte Moleküle unseres Immunsystems, die gezielt Krankheitserreger oder körperfremde Substanzen erkennen und neutralisieren können. Die Antikörperforschung in Biotech und Pharma hat dieses natürliche Abwehrpotenzial erkannt und arbeitet intensiv daran, es therapeutisch nutzbar zu machen. Von monoklonalen Antikörpern, die gegen Krebs oder Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden, bis hin zu Antikörper-Drug-Konjugaten, die Medikamente gezielt zu Krankheitszellen transportieren – die Möglichkeiten sind enorm.