Wissenschaftler sehen Anti-Aging-Potenzial in einem invasiven Unkraut

Cocklebur-Extrakte könnten die Haut schützen, die Wundheilung beschleunigen und Falten vorbeugen

31.03.2023 - USA

Die Früchte der weltweit verbreiteten und oft als schädliches Unkraut betrachteten Spitzkletten-Pflanze enthalten antioxidative und entzündungshemmende Komponenten, die sie laut neuen Forschungsergebnissen zu einem nützlichen Hautschutzmittel machen könnten.

pixabay.com

Symbolbild

Die Forscher fanden heraus, dass Verbindungen in den stacheligen Früchten der Art Schäden durch UVB-Bestrahlung verringerten und die Wundheilung in Labortests mit Zellen und Geweben beschleunigten. Die Extrakte der Pflanze scheinen auch die Produktion von Kollagen zu beeinflussen, einem Protein, das der Haut ihre Elastizität verleiht und Faltenbildung verhindert.

"Wir haben herausgefunden, dass die Cocklebur-Frucht das Potenzial hat, die Haut zu schützen und die Produktion von Kollagen zu steigern", sagt Eunsu Song, Doktorandin an der Myongji Universität in Südkorea, die die Forschung zusammen mit Jinah Hwang, Professorin an der Myongji Universität, durchgeführt hat. "In dieser Hinsicht könnte es ein attraktiver Inhaltsstoff für Cremes oder andere kosmetische Formen sein. Es wird wahrscheinlich einen synergistischen Effekt zeigen, wenn es mit anderen wirksamen Verbindungen wie Hyaluronsäure oder Retinsäure gegen die Alterung gemischt wird."

Song präsentierte die neuen Forschungsergebnisse auf der Discover BMB, der Jahrestagung der American Society for Biochemistry and Molecular Biology vom 25. bis 28. März in Seattle.

Cocklebur ist eine in Südeuropa, Zentralasien und China beheimatete Pflanze, die sich weltweit verbreitet hat und häufig in feuchten oder sandigen Gebieten wie Straßengräben und Flussufern zu finden ist. Ihre charakteristischen Früchte, die mit steifen Schalen und Kletten bedeckt sind, werden seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin gegen Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Pigmentstörungen der Haut, Tuberkulose und rheumatische Arthritis eingesetzt. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler ihre mögliche Verwendung bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis und Krebs erforscht.

Die neue Studie ist die erste, die die Eigenschaften der Frucht als Wundheilungsmittel und Hautschutzmittel untersucht. Die Forscher untersuchten zunächst die molekularen Eigenschaften von Extrakten aus der Pflanze und isolierten bestimmte Verbindungen, die zur antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung beitragen könnten. Anschließend untersuchten sie mit Hilfe von Zellkulturen und einem 3D-Gewebsmodell mit ähnlichen Eigenschaften wie die menschliche Haut, wie diese Verbindungen die Kollagenproduktion, die Wundheilung und die Schädigung durch UVB-Strahlung beeinflussen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Extrakte die Kollagenproduktion anregten, die Wundheilung beschleunigten und eine Schutzwirkung gegen UVB-Strahlung ausübten. Beim Vergleich der Bioaktivität von an verschiedenen Orten angebauten Kakalifrüchten stellten die Forscher fest, dass die in Südkorea angebauten Früchte etwas höhere antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und eine stärkere Wundheilungsaktivität aufwiesen als die in China angebauten.

Die Forscher wiesen darauf hin, dass hohe Dosen des Extrakts aus den Klettenfrüchten schädlich sein können und dass weitere Forschungen erforderlich sind, um festzustellen, wie er sicher in kosmetischen oder pharmazeutischen Anwendungen eingesetzt werden kann.

"In den Kletten ist auch ein giftiger Inhaltsstoff enthalten, das Carboxyatractylosid, das die Leber schädigen kann", so Song. "Cocklebur hat sich als kosmetisches Mittel bewährt, da es die Kollagensynthese steigert; bei höheren Konzentrationen zeigte es jedoch negative Ergebnisse. Daher scheint es sehr wichtig zu sein, die richtige Konzentration zu finden, und das wäre der Schlüssel zur Vermarktung von Cocklebur-Fruchtextrakten in Kosmetika".

Die Forscher planen, die biologischen Mechanismen weiter zu untersuchen und Tierversuche durchzuführen, um herauszufinden, wie Extrakte sicher für die Verwendung in kosmetischen Produkten angepasst werden können.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wissenschaft

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Kampf gegen Krebs: Neueste Entwicklungen und Fortschritte