21.04.2021 - Evotec SE

Evotec beschleunigt Zugang zu biologischen Therapeutika mit Bau einer Produktionsanlage in Toulouse

Evotec SE gab bekannt, dass das Unternehmen an ihrem Campus Curie im französischen Toulouse den Bau von J.POD® 2 EU, einer Anlage zu Herstellung von Biologika, initiiert hat. J.POD® 2 EU, Evotecs zweite biopharmazeutische cGMP-Produktionsanlage, wird die hochmoderne Technologie von Just – Evotec Biologics mit kleinen, automatisierten, verdichteten und kontinuierlichen Bioprozessverfahren in autonomen Reinräumen einsetzen.

J.POD® 2 EU wird Evotecs erste kommerzielle biopharmazeutische Produktionsanlage in Europa sein und dringend benötigte Kapazitäten, Flexibilität und Qualität für die Entwicklung und Herstellung von Biopharmazeutika liefern. Der Bau der ersten J.POD® 1 US Anlage in Redmond, Washington, verläuft nach Plan und wird im zweiten Halbjahr 2021 vollständig in Betrieb gehen.

Mit ihrem Tochterunternehmen Just – Evotec Biologics ist Evotec ideal positioniert, um Kapazitäten aufzubauen, die für den Kampf gegen COVID-19 und zukünftige Bedrohungen durch Pandemien erforderlich sind und schnelle, qualitativ hochwertige Ergebnisse liefern. Evotec unterstützt mehrere Projekte gegen COVID-19, unter anderem durch Partnerschaften mit der Bill & Melinda Gates Foundation und dem US-amerikanischen Verteidigungsministerium („DOD“). 

Zusätzlich zur J.POD®-Technologie baut Evotec eine einzigartige, datengetriebene wissenschaftliche Kompetenzen auf, um zukünftigen wie zum Beispiel virusbedingten Bedrohungen zu begegnen. Dazu zählt die schnelle Erforschung, Optimierung und Entwicklung von neuartigen therapeutischen Wirkstoffen. 

Der Aufbau von J.POD® 2 EU wird mit bis zu 50 Mio. € von der französischen Regierung, der Region Occitanie, Bpifrance, der Präfektur Haute-Garonne und der Toulouse Métropole gefördert. Das gesamte von Evotec geplante Investitionsvolumen beträgt etwa 150 Mio. €.

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: „Die Mission von Just – Evotec Biologics war von Anfang an, hocheffektive Biotherapeutika weltweit verfügbar und zugänglich zu machen. Die andauernde Coronavirus-Pandemie hat den Bedarf an flexiblen und in der Nähe liegenden Kapazitäten zur Produktion von Biopharmazeutika noch einmal unterstrichen. Wir sind sehr dankbar, dass wir nun durch die Unterstützung der französischen Regierung und der lokalen Institutionen diese Mission mit dem Bau der ersten europäischen J.POD®-Anlage weiterverfolgen können. Das ist entscheidend für die Gesellschaft.“

Evotecs Standort in Toulouse, der Campus Curie, wurde vor Kurzem durch den Erwerb des „Biopark by Sanofi“ erweitert. Evotec ist bereits seit 2015 in Frankreich tätig. Der Baubeginn für die Anlage J.POD® 2 EU ist für das zweite Halbjahr 2021 geplant, die vollständige Inbetriebnahme soll etwa 2023 erfolgen.

Dr. Craig Johnstone, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: „Mit Just – Evotec Biologics verfügt Evotec weltweit über eine führende Expertise im Bereich Erforschung, Prozessentwicklung und Produktion von Biologika. Wir freuen uns sehr, wie der Markt und die Nachfrage schon vor der Fertigstellung auf J.POD® 1 US reagiert. Damit stellt diese zweite J.POD®-Anlage eine bedeutende Ausweitung unserer Kapazitäten für eine disruptive und transformative biopharmazeutische Produktion dar. Zudem schafft die Flexibilität des modularen J.POD®-Aufbaus Möglichkeiten für die biopharmazeutische Produktion in den Bereichen Zell- und Gentherapie. Diese Modalitäten, die auch integraler Bestandteil unserer „data-driven R&D Autobahn to Cures“ sind, profitieren also ebenfalls von der neuen Anlage. Ich möchte außerdem unseren Partnern in Frankreich für ihre Hilfe und Unterstützung beim Aufbau von J.POD® 2 EU danken. Damit wird der globale Zugang zu wichtigen Biologika-Therapien erweitert.“

Agnès Pannier-Runacher, Frankreichs Ministerin für Industrie: „Die französische Regierung investiert in das Gesundheitswesen und andere strategische Sektoren für unsere industrielle Souveränität. Diese Ankündigung von Evotec in der Region Occitanie ist ein Beispiel für unsere Entschlossenheit, Produktionsaktivitäten in Frankreich anzusiedeln, insbesondere im Hinblick auf Biotherapien, die in den vergangenen Jahren den Kern der Arzneimittelinnovation ausmachten. Wir werden unsere Strategie zur Beschleunigung unseres Plans „Investing for Future“ weiter umsetzen.“

Carole Delga, Präsident der Region Occitanie / Pyrenees-Mediterranee: „Evotecs Entscheidung ihre neue europäische Produktionsstätte in der Region Occitanie anzusiedeln unterstreicht die Vielfalt des lokalen innovativen Biotherapiesektors und insbesondere die hervorragende Ergänzung zwischen allen Akteuren der Wertschöpfungskette, vom hochmodernen Forschungslabor über Universitätskliniken bis hin zu Bioproduktionsanlagen. Dieses Projekt steht in vollem Einklang mit den Ambitionen der Region Occitanie, die auf die aktuellen großen Fragen der Standortverlagerung und der Souveränität, wie sie durch die Gesundheitskrise hervorgehoben werden, durch die Unterstützung von Projekten reagiert, die die Autonomie und Widerstandsfähigkeit strategischer Industriebereiche wie dem Gesundheitssektor stärken.“

Jean-Luc Moudenc, Präsident von Toulouse Métropole, Bürgermeister von Toulouse: „Die Eröffnung einer Produktionsstätte, die konkrete Entwicklung von Evotec in Toulouse, seit der Gründung seines französischen Hauptstandorts im Jahr 2015 auf dem Gesundheitscampus der Zukunft - Oncopole, ist eine hervorragende Nachricht, die die Vitalität unserer Metropole veranschaulicht. Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen, die mit der Errichtung dieses neuen Werks einhergehen, wird Evotec alle in unserem Gebiet ansässigen Unternehmen im Bereich der Biomedizin stärken, einem Bereich, der im Kampf gegen die sanitäre Krise eine große Rolle spielt. Toulouse Metropole unterstützt die Verlagerung der Produktion, die zur nationalen und europäischen industriellen Souveränität beiträgt, und führt voluntaristisches Handeln zugunsten der Medizin der Zukunft. Evotec entspricht in vollem Umfang dieser Strategie.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Evotec
  • Biologika
  • cGMP-Produktion
Mehr über Evotec
  • News

    Evotec startet mit „PRROTECT“ eine Initiative zur Vorbereitung auf zukünftige Pandemien

    Evotec SE gab bekannt, dass das Unternehmen eine Initiative zur Vorbereitung auf Pandemien („PRROTECT“) gestartet hat. PRROTECT nutzt ein umfangreiches Set neuartiger Projekte und Technologien, um auf zukünftige virale Pandemien besser vorbereitet zu sein und schneller darauf zu reagieren. ... mehr

    Bristol Myers Squibb verlängert Proteomik-Partnerschaft mit Evotec

    Evotec SE gab bekannt, dass Bristol Myers Squibb sich dazu entschieden hat, eine Option zur Verlängerung ihrer Partnerschaft mit Evotec auf dem Gebiet des gezielten Proteinabbaus auszuüben. Evotec und Bristol Myers Squibb (Rechtsnachfolger von „Celgene“) initiierten 2018 diese strategische ... mehr

    Evotec und Takeda gehen RNA-basierte Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft ein

    Evotec SE gab bekannt, dass das Unternehmen eine Multi-Target-Allianz mit Takeda Pharmaceutical Company Limited eingegangen ist. Ziel der Partnerschaft ist es, an RNA ansetzende niedermolekulare Substanzen für attraktive Zielstrukturen zu erforschen und zu entwickeln, die mit konventionelle ... mehr

  • Firmen

    Evotec SE

    Evotec ist ein führendes Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte generiert. Das Unternehmen ist weltweit tätig und bietet qualitativ hochwertige, unabhäng ... mehr

    Evotec Neurosciences GmbH

    Evotec Neurosciences (ENS) beschäftigt gegenwärtig 26 Mitarbeiter an ihrem Hauptstandort in Hamburg, Deutschland und in ihrem Tochterunternehmen in Zürich, Schweiz. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Arzneistoffe zur besseren Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems z ... mehr