10.07.2019 - BioNTech SE

BioNTech erhält 325 Millionen US-Dollar

Eine der größten europäischen Finanzierungsrunden erweitert globale Investorenbasis

BioNTech SE gab den Abschluss einer Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 325 Millionen USD bekannt. Dies ist eine der größten Einzelfinanzierungen eines privaten europäischen Biotechnologieunternehmens. Die Finanzierungsrunde war überzeichnet und wurde von Fidelity Management & Research Company geleitet, unter Beteiligung der bestehenden und neuen Investoren Redmile Group, Invus, MiraeAsset Financial Group, Platinum Asset Management, Jebsen Capital, Steam Athena Capital, BVCF Management und dem Struengmann Family Office. Zwei Drittel des Kapitals wurden von neuen Investoren beigesteuert. Die Finanzierung wird die weitere Entwicklung der Therapeutika-Pipeline und der Produktionsinfrastruktur unterstützen.

„BioNTech hat eine disruptive Geschäftsstrategie etabliert mit dem Ziel die Behandlungen von Krebspatienten zu revolutionieren“, sagte Helmut Jeggle, Vorsitzender des Aufsichtsrats von BioNTech. „Wir schätzen daher die Unterstützung unserer bisherigen Investoren und begrüßen die neu hinzugekommenen Investoren in diesem herausragenden internationalen Konsortium mit Beteiligung aus Nordamerika, Europa und Asien“.

Prof. Dr. Ugur Sahin, CEO und Mitbegründer von BioNTech, fügte hinzu: „Die Serie-B-Finanzierungsrunde ist ein signifikanter Meilenstein, die unsere wissenschaftlichen und ersten klinischen Erfolge anerkennt. Mit unserem kontinuierlichen Fokus auf der Zusammenführung transformativer Technologien freuen wir uns besonders über die Unterstützung durch Hochtechnologie-Investoren. Diese sehen in der rasanten Verschmelzung von Bioinformatik, Robotik und künstlicher Intelligenz mit den Biowissenschaften eine interessante Möglichkeit für die Entwicklung präziser, effektiver und kostengünstiger individualisierter Immuntherapien“.

Die Finanzierung folgt der im Januar 2018 bekanntgegebenen Serie-A-Finanzierung in Höhe von 270 Millionen USD, die von der Redmile Group angeführt wurde. Die bisherigen Finanzierungen ermöglichten BioNTech, sieben Produktkandidaten in acht laufenden klinischen Studien zu testen sowie eine zweite GMP-Produktionslizenz für die Herstellung seiner individualisierten Neoantigen-spezifischen Immuntherapien zu erwerben. Zudem konnte BioNTech seine vielseitige Antikörper-Pipeline zuletzt durch die Übernahme eines Phase-I/IIa-Programms gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs von MabVax Therapeutics Inc. erweitern. Im Zusammenhang mit der Übernahme der Assets von MabVax Therapeutics hat das Unternehmen kürzlich auch eine internationale Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in San Diego, Kalifornien, etabliert.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Immuntherapien
Mehr über BioNTech
  • News

    BioNTech erwartet bis Juli erste Testdaten zu Covid-Impfstoff

    (dpa) Das Mainzer Biopharma-Unternehmen BioNTech erwartet für Ende Juni oder Juli erste klinische Daten zu klinischen Tests eines möglichen Impfstoffs gegen die Lungenerkrankung Covid-19. Bei den Tests in Europa und den USA gehe es darum, Sicherheit, Wirksamkeit und optimale Dosierung von v ... mehr

    Corona: Erste Teilnehmer von Biontech-Studie in den USA geimpft

    (dpa) Auf der Suche nach einem Impfstoff gegen das neue Coronavirus sind mittlerweile auch die ersten Tests des Mainzer Unternehmens Biontech und des US-Unternehmens Pfizer in den Vereinigten Staaten angelaufen. Die erste Probanden seien behandelt worden, teilten die Firmen am Dienstag geme ... mehr

    So schnell wie nie: Das Rennen um einen Corona-Impfstoff

    (dpa) Es ist erstmal nur ein kleiner Schritt, doch die Hoffnungen dahinter sind riesig: In Deutschland können die ersten Tests am Menschen mit einem Corona-Impfstoff starten. Bislang gibt es weltweit nur eine Handvoll solcher Studien. Ein Impfstoff gilt als das zentrale Mittel im Kampf gege ... mehr