Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

German Accelerator ernennt Marc Filerman zum CEO Life Sciences

Deutschen Startups einen erfolgreichen Markteintritt in die USA ermöglichen

20.06.2019

Free-Photos, pixabay.com, CC0

Nachdem Marc Filerman den German Accelerator Life Sciences bereits als Mentor und Mitglied des Auswahlkomitees aktiv unterstützt hat, wird er als CEO nun gemeinsam mit seinem Team die individuell zugeschnittenen Programminhalte weiterentwickeln, und junge deutsche Biotech-, Medizinprodukt- und Digital Health-Unternehmen gezielt auf den Markteintritt in den USA vorbereiten (Symbolbild).

Der German Accelerator ernennt Marc Filerman zum Chief Executive Officer des Life Sciences Programms. Marc Filerman (52) ist ein erfahrener Gründer, Unternehmer und Startup-Mentor mit langjähriger Managementerfahrung in den Bereichen Medizinprodukte und Diagnostik. Nachdem er den German Accelerator Life Sciences bereits als Mentor und Mitglied des Auswahlkomitees aktiv unterstützt hat, wird er als CEO nun gemeinsam mit seinem Team die individuell zugeschnittenen Programminhalte weiterentwickeln, und junge deutsche Biotech-, Medizinprodukt- und Digital Health-Unternehmen gezielt auf den Markteintritt in den USA vorbereiten. Marc Filerman tritt die Nachfolge des Gründungs-CEO des German Accelerator Life Sciences, Dr. Christoph Lengauer, an.

„Mit seinen maßgeschneiderten Angeboten für deutsche Life-Science-Entrepreneure hat sich der German Accelerator im US-Ökosystem fest etabliert. Marc Filerman verfügt über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Medizinprodukte, diagnostische Bildgebungsverfahren, künstliche Intelligenz und in der strategischen Vermarktung. Damit ist er bestens gerüstet, diese Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben, neue Impulse zu setzen und einen starken Beitrag zur Unterstützung der nächsten Generation innovativer deutscher Life-Sciences-Unternehmen auf ihrem Weg in die USA zu leisten“, kommentiert der zuständige Referent im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Dr. Stefan Drews. „Unser Dank gilt dabei Christoph Lengauer für seine herausragende, zukunftsweisende Aufbauarbeit in den letzten vier Jahren.“

„Ich freue mich auf die sehr spannende Aufgabe, jungen deutschen Unternehmen aus dem Life-Sciences-Bereich zu einem erfolgreichen Markteintritt in den USA zu verhelfen“, erklärt Marc Filerman. „Wir werden uns weiter darauf konzentrieren, unser Netzwerk auszubauen und neue, innovative Angebote zu entwickeln, um so unseren Impact auf das deutsche Startup-Ökosystem weiter zu vergrößern.“

Unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), ermöglicht der German Accelerator deutschen Startups mit hohem Potenzial, erfolgreich in internationale Märkte zu expandieren. Das Life-Sciences-Programm des German Accelerator in Cambridge, Massachusetts, konzentriert sich darauf, Startups Zugang zu dem dortigen, weltweit führenden Life-Sciences-Cluster zu verschaffen und sie mittels erfahrener Branchenexperten bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Markteintrittsstrategie für die USA zu beraten. Ziel des Programms ist es, erfolgreiche Unternehmen aufzubauen, die effektive Therapien sowie innovative medizinische Produkte und Technologien für Patienten weltweit entwickeln.

„Der Aufbau des German Accelerator Life Sciences war eine interessante Herausforderung und ich werde gerne weiterhin als strategischer Berater und Mentor mitwirken“, ergänzt Dr. Christoph Lengauer. „Wir haben ein erfolgreiches Accelerator-Modell etabliert, das einen hohen Mehrwert für Startups bietet und ich freue mich, dass Marc die Organisation in die Zukunft führt.“

Marc Filerman arbeitete zuletzt als Kommerzialisierungs- und Venture Funding-Berater, unterstützte early-stage-Startups bei der Kapitalbeschaffung als strategischer Berater in verschiedenen Funktionen am NYU Entrepreneurial Institute und war bei der Venturewell Organisation tätig. 2015 gründete er das von der NIH finanzierte Technologie-Startup Secora, das er bis 2017 leitete. Davor war er als Accelerator Executive des CIMIT Healthcare Accelerators am Massachusetts General Hospital für die Zuweisung von Finanzmitteln zuständig, leitete das Innovationsprogramm des I-Corps und unterstützte als Mentor mehrere Startups erfolgreich beim Fundraising. Bevor Marc Filerman 2012 mit Cold Spring Diagnostics ein Startup für molekulare Bildgebung gründete, leitete er die Bereiche Entwicklung, Markteinführung und Wachstum des Digital Operating Room-Geschäfts von Smith & Nephew Endoscopy und führte das Krebserkennungssoftware-Unternehmen iCAD als Leiter des Produktmarketings erfolgreich zur Profitabilität. Marc Filerman hält einen Bachelor- und einen Master-Abschluss in Maschinenbau vom Massachusetts Institute of Technology.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.