Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Neuer Fonds für Startups aus dem Gesundheitsbereich

50 Mio. EUR für innovative Startups mit einzigartiger Technologie

18.06.2019

Die europäische Venture-Capital-Gesellschaft APEX Ventures mit Sitz in Wien und Frankfurt legt einen neuen Fonds auf, den APEX Digital Health. Dafür sollen 50 Millionen Euro an Kapital gewonnen werden. Der Fokus des neuen Fonds liegt auf jungen Unternehmen, die einzigartige Technologien und Anwendungen für den Gesundheitsbereich entwickeln.

Digital Health, also digitale Gesundheitslösungen, ist weltweit ein Wachstumsmarkt. Alleine der Markt in Europa soll bis 2025 auf rund 170 Milliarden US-Dollar anwachsen, mit einer jährlichen Wachstumsrate von rund 39%, schätzt das Marktforschungsunternehmen Graphical Research. Aufgrund der wachsenden Bevölkerung, steigenden Lebenserwartung sowie zunehmenden Kosten gibt es im Gesundheitsbereich großen Bedarf an neuen und innovativen Lösungen. Gleichzeitig hat es in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte im technologischen Bereich gegeben, z.B. bei künstlicher Intelligenz (KI) und Bildanalyse. Hinzu kommt, dass es heute eine große Anzahl an jungen Menschen gibt, die mit diesen Technologien umgehen können, da sich auch in der Aus- und Weiterbildung viel getan hat, z.B. im Bereich der Datenanalyse. Damit wurde die Grundlage geschaffen, mit vergleichbar geringen Kosten ein Technologieunternehmen zu gründen.

APEX Ventures beschäftigt sich seit längerem intensiv mit dem Thema und hat bereits mit seinem ersten Fonds, dem APEX One, erfolgreich in mehrere Unternehmen aus dem Digital Health Bereich investiert: Etwa ImageBiopsy Lab, das mit KI Lösungen Ärzte bei orthopädisch-radiologischen Diagnosen unterstützt, und contextflow, das mit Hilfe einer Suchmaschine für 3D-CT Scan Bilder und Deep Learning die Arbeit von Radiologen erleichtert. Andreas Riegler, Gründungspartner bei APEX Ventures: "Mit den technologischen Fortschritten der vergangenen Jahre, dem zunehmenden Know-how im Umgang mit diesen Technologien und dem großen Bedarf an neuen Lösungen im Gesundheitsbereich, ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um noch stärker in diesen Bereich zu gehen."

Mit Dr. Gordon Euller (36) konnte ein Mediziner, der internationale Erfahrung als Facharzt für Radiologie, Unternehmensberater bei McKinsey und erfolgreicher Unternehmensgründer mitbringt, als Partner für den APEX Digital Health gewonnen werden. Er ergänzt das bestehende Team von APEX Ventures mit seiner Expertise optimal und wird für die Auswahl und Begleitung der jungen Unternehmen, in die der Fonds investieren wird, verantwortlich sein. Gordon Euller, APEX Partner Digital Health: "Neue technologische Entwicklungen bieten unglaublich viele Möglichkeiten um die Gesundheit der Menschen zu verbessern und den Arbeitsalltag von Angehörigen der Gesundheitsberufe zu erleichtern. Für die Weiterentwicklung und Förderung dieser Technologien, speziell für den Gesundheitsbereich, bedarf es aber finanzieller Ressourcen sowie unternehmerisches Know-how. Ich freue mich sehr darauf, mit APEX Digital Health hier einen wichtigen Beitrag leisten zu dürfen."

Der neue Fonds wird vor allem in vielversprechende europäische Startups und junge Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich investieren. Wie schon beim APEX One, liegt der Schwerpunkt dabei auf Deep Tech Unternehmen in der DACH-Region. Es sind aber auch Investitionen außerhalb Europas, z.B. in den USA und Israel, geplant. Das Fundraising startet demnächst nach erfolgter Freigabe der Finanzmarktaufsicht Österreich (FMA) unter der EuVECA (European Venture Capital Fund Regulation) Direktive, die eine europaweite Zulassung beinhaltet. 2020 soll das Fundraising abgeschlossen werden. Private, semiprofessionelle Investoren investieren meist zwischen 500.000 und 1 Million Euro und institutionelle Investoren ab 5 Millionen Euro.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.