Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Novartis-Pharmachef Hudson wird neuer Konzernchef von Sanofi

07.06.2019

(dpa-AFX) Der französische Pharmakonzern Sanofi bekommt einen neuen Chef. Paul Hudson wird Olivier Brandicourt an der Spitze des Unternehmens ablösen, der in Rente geht, wie der Konzern am Freitag in Paris mitteilte. Der Verwaltungsrat habe dies am Vortag einstimmig entschieden.

Hudson soll den neuen Posten am 1. September übernehmen. Der Manager war zuletzt Chef der Pharmasparte von Novartis und Mitglied des Managements des Schweizer Biotechnologie- und Arzneimittelriesen. Der 51-Jährige war 2016 vom schwedisch-britischen Pharmakonzern Astrazeneca zu Novartis gewechselt.

Bei Novartis übernimmt nun die Schweizerin Marie-France Tschudin als Chefin die wichtige Pharma-Sparte. Sie verfügt laut Mitteilung über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Pharma- und Biotech-Branche und stieß Anfang 2017 zu Novartis.

Analyst Matthew Weston von der Schweizer Bank Credit Suisse bezeichnete den Wechsel als "klar positiv" für Sanofi. Der Weggang werde für Novartis hingegen eine Enttäuschung sein. Hudsons starke Leistung als Chef der Novartis-Pharmasparte sei ein Hauptgrund für das Vertrauen der Investoren in die Markteinführung von Medikamenten gewesen, schrieb Credit Suisse in einer Mitteilung an Kunden.

Ende April war bereits über die Ablösung Brandicourts spekuliert worden. In Presseberichten hieß es, Sanofi habe auf eine Veränderung in der Konzernführung wegen der jüngsten Geschäftsentwicklung gedrängt.

In ihrem Kerngeschäft mit Diabetes-Mitteln bekommen die Franzosen vor allem in den USA einen stärkeren Preisdruck zu spüren. Um sich breiter aufzustellen und neue Geschäftsfelder aufzubauen, hatte das Unternehmen deshalb im vergangenen Jahr zwei milliardenschwere Übernahmen in der Biotechnologiebranche gestemmt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Paul Hudson
  • Olivier Brandicourt
  • Personalveränderungen
Mehr über Sanofi-Aventis
  • News

    Sanofi soll Roche-Mittel Tamiflu in USA künftig rezeptfrei verkaufen

    (dpa-AFX) Das Grippemittel Tamiflu des Pharmakonzerns Roche soll in den USA künftig von der französischen Sanofi als rezeptfreies Medikament vertrieben werden. Die beiden Pharmaunternehmen haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, wie Sanofi mitteilte. Sanofi wird demnach mit der ... mehr

    Sanofi und Google entwickeln neues Innovationslabor für das Gesundheitswesen

    Sanofi und Google werden ein neues virtuelles Innovationslabor mit dem Ziel einrichten, die Bereitstellung zukünftiger Medikamente und Gesundheitsdienste grundlegend zu verändern, indem sie die Möglichkeiten der neuen Datentechnologien nutzen. "Wir stehen am Anfang eines neuen Zeitalters fü ... mehr

    Sucht Sanofi nach einem neuem Chef?

    (dpa-AFX) Vier Jahre nach seinem Amtsantritt droht dem Chef des französischen Pharmakonzerns Sanofi, Oliver Brandicourt, laut einem Pressebericht die Ablösung. Wie die Zeitung "Le Figaro" am Dienstag ohne Nennung von Quellen berichtete, könnte es schon in den kommenden Monaten zu einem Wech ... mehr

  • Firmen

    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

    Frankfurt ist einer der strategischen Forschungsstandorte, sowie der größte Produktions- und Fertigungsstandort für Wirkstoffe innerhalb der sanofi-aventis Gruppe. Hier arbeiten rund 8.000 Mitarbeiter. Eines der weltweit führenden pharmazeutischen Unternehmen In mehr als 100 Ländern vertre ... mehr

    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

    In Berlin ist die Marketing- und Vertriebszentrale von sanofi-aventis in Deutschland angesiedelt. Hier arbeiten rund 1.900 Mitarbeiter (inkl. Außendienst). Eines der weltweit führenden pharmazeutischen Unternehmen In mehr als 100 Ländern vertreten Rund 17.000 Wissenschaftler und 100.000 M ... mehr

    sanofi-aventis Groupe

    Sanofi-Aventis S.A. ist ein, in den Bereichen Onkologie, Herz-Kreislauf und Zentrales Nervensystem tätiges, Pharmaunternehmen. Durch Tochtergesellschaften, Kooperationen oder Joint Venture ist der Konzern in Europa, den USA und in Japan stark vertreten. mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.