Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Roche droht bei geplanter Übernahme von Spark Therapeutics Gegenwehr

03.04.2019

(dpa-AFX) Dem Pharmakonzern Roche weht bei der geplanten Übernahme des US-Unternehmens Spark Therapeutics ein kräftiger Wind von Investorenseite entgegen. Mehrere Aktionäre des US-Spezialisten für Gentherapie haben an einem Gericht in Delaware Klage gegen die eigene Firmenspitze eingereicht und torpedieren damit die Transaktion.

Die Begründung klingt bei allen Klägern mehr oder weniger ähnlich, wie aus den bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC einsehbaren Anklageschriften hervorgeht. Sie werfen Spark Therapeutics vor, wichtige Informationen unterschlagen zu haben.

Das Management von Spark hatte seinen Aktionären im Rahmen der Übernahmeofferte von Roche Ende Februar empfohlen, das Angebot von 114,50 US-Dollar je Anteilsschein anzunehmen. Insgesamt würde die Transaktion die Basler etwa 4,8 Milliarden US-Dollar kosten. Das Angebot an die Aktionäre läuft bis Mittwoch den 3. April um Mitternacht.

Wie es nun in einer der Klageschriften heißt, ist es nicht nachvollziehbar, ob der offerierte Preis auch "fair" ist. Spark sei aber laut US-Recht dazu verpflichtet, seinen Aktionären in einem Empfehlungsschreiben zu begründen, weshalb das Angebot von Roche die eigene Firma richtig bewertet.

In diesem Schreiben habe Spark teilweise unvollständige oder auch irreführende Informationen zu Themen wie etwa den Finanzprognosen gemacht, bemängeln die Kläger. Sie fordern, dass diese offengelegt werden.

Wie es in dem SEC-Text heisst, sind Spark Therapeutics und der Verwaltungsrat der Gesellschaft der Ansicht, dass die Beschwerden unbegründet sind. Die Gesellschaft, der Verwaltungsrat der Gesellschaft und die Roche Holdings beabsichtigen, sich entschieden gegen solche Ansprüche zu wehren.

Roche wollte die Klage auf Anfrage von der Schweizer Finanznachrichten-Agentur AWP nicht kommentieren.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Roche
  • News

    Roche hebt Umsatzprognose wieder an

    (dpa-AFX) Der Pharmakonzern Roche hat sich einmal mehr erfolgreich aus dem Würgegriff durch Nachahmermittel befreit. Mit innovativen Medikamenten wie etwa der Krebs-Immuntherapie Tecentriq, dem MS-Mittel Ocrevus und dem Krebsmedikament Perjeta feiern die Schweizer nun schon bereits seit ein ... mehr

    Britische Wettbewerbsbehörde hegt Bedenken gegen Spark-Übernahme durch Roche

    (dpa-AFX) Roche beißt bei seiner geplanten Übernahme des US-Genspezialisten Spark Therapeutics weiter auf Granit. Nun schaltet sich auch die britische Übernahmekommission CMA ein. Sie prüft die Frage, ob eine solche Transaktion möglicherweise wettbewerbsschädlich sein könnte, wie die CMA am ... mehr

    Roche-Medikament Tecentriq erhält EU-Zulassung für Brustkrebs-Kombitherapie

    (dpa-AFX) Der Pharmakonzern Roche erhält von der EU-Kommission die Zulassung für seine Immuntherapie Tecentriq für eine Kombinationsbehandlung von Brustkrebs. Auch die Begleitdiagnostik erhält grünes Licht, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die EU-Behörde lässt demnach das Medika ... mehr

  • Firmen

    Roche Deutschland Holding GmbH

    mehr

    Roche Austria GmbH

    Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ein führendes, forschungsorientiertes Unternehmen ist spezialisiert auf die beiden Geschäfte Pharma und Diagnostics. Als weltweit größtes Biotech-Unternehmen entwickelt Roche klinisch differenzierte Medikamente für die Onkologie, Virologie, Entzündungs ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.