Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epilepsie: Neue Forschung, neue Hoffnung

01.06.2018

obs/BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie/ Shutterstock/sfam_photo

Die Ursache für epileptische Anfälle: gestörte Nervenzellen im Gehirn.

Die Ursache für eine Erkrankung zu kennen, ist der Schlüssel für die Forschung und Entwicklung eines wirksamen Medikaments. Seit dem 19. Jahrhundert weiß die Medizin: In ihrer normalen Funktion gestörte Nervenzellen im Gehirn sind für epileptische Anfälle verantwortlich. So wurde 1859 mit Brom einer der ersten Wirkstoffe gegen Epilepsie entdeckt.

Heute können bis zu 70 Prozent der Epileptiker anfallsfrei leben. Mit der Erforschung von neuen und der Weiterentwicklung von bewährten Wirkstoffen verbindet die Forschung in der pharmazeutischen Industrie die Hoffnung, dass auch das Drittel der Betroffenen anfallsfrei leben kann, bei denen das mit den bisher verfügbaren Medikamenten noch nicht gelungen ist. So wurde vor kurzem in einer Phase-III-Studie die positive Wirkung von, in medizinischem Hanf enthaltenen, Cannabidiol aufgezeigt. Bei Patienten, die am Lennox-Gastaut-Syndrom leiden, einer schweren Form der Epilepsie, unter der etwa fünf Prozent aller betroffenen Kinder leiden, konnte die Anfallsfrequenz gesenkt werden - was mit bisher zugelassenen Wirkstoffen oftmals nicht gelang.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie
  • News

    Neue Ära im Kampf gegen Krebs

    Es ist nicht weniger als eine Revolution: Erstmals sind in Europa Krebs-Therapien mit genetisch veränderten Körperzellen zugelassen. Das Verfahren gilt als bahnbrechend und könnte auf lange Sicht das vielversprechendste Mittel gegen Krebs sein. CA-was? CAR-T steht für „chimärer Antigenrezep ... mehr

    Arzneimittel bloß nicht in der Toilette runterspülen

    Wen in der nasskalten Zeit die Grippe oder eine Erkältung erwischt hat, der bekam vom Arzt wirksame Arzneimittel verschrieben. Wieder genesen, stehen nun viele Menschen vor angebrochenen Medikamentenpackungen und fragen sich: Welche Medikamente darf ich aufbewahren? Und wie entsorge ich die ... mehr

    Health Claims: EU-Gerichtshof manifestiert Verbrauchertäuschung

    Gesundheitsbezogene Angaben bei pflanzlichen Stoffen und Zubereitungen können auch weiterhin ungeprüft auf Verpackungen gedruckt und in der Werbung genutzt werden. Das ist das Fazit aus der Abweisung einer Untätigkeitsklage, die der EU-Gerichtshof beschieden hat. Dazu Dr. Norbert Gerbsch, s ... mehr

  • Firmen

    Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) e.V.

    Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) vertritt mit seiner über 50jährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Arzneimittelforschung, -entwicklung, -zulassung, -herstellung und -vermarktung das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler ... mehr

  • Verbände

    Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) e.V.

    Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) vertritt mit seiner über 50jährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Arzneimittelforschung, -entwicklung, -zulassung, -herstellung und -vermarktung das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.