Antisomas AS1404: Erster Patient in einer Phase-II-Prostatakrebsstudie

20.05.2005

Antisoma plc präsentierte positive Phase-I-Daten zu seinem "Vascular Disrupting Agent" AS1404 (DMXAA). Die Ergebnisse untermauern die Fortführung der Studien zu DMXAA in die klinische Phase II. Die Daten der DART-Studie zeigen ein klares therapeutisches "Fenster" zur Dosierung von AS1404. Die Dosis wurde gut vertragen, bei fast maximaler Wirkung auf die Tumorblutgefäße, wie der chemische Marker 5HIAA zeigte. Diese Dosierung kommt in einem umfangreichen Phase-II-Studienprogramm zur Anwendung, einschließlich einer Prostatakrebsstudie in den USA und Australien, in welcher der erste Patient bereits behandelt wurde. Eine Studie bei nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) läuft weiterhin, eine Studie bei Ovarialkarzinom wird bald beginnen. Diese beiden Studien werden in mehreren europäischen Kliniken durchgeführt, wie auch in Australien und Neuseeland.

AS1404 wird als gefäßzerstörender Wirkstoff beschrieben (VDA = Vascular Disrupting Agent), da er bestehende Tumorblutgefäße angreift. Sämtliche solide Tumore benötigen eine Blutversorgung, um zu überleben und zu wachsen, so dass der Wirkstoff ein breites therapeutisches Potenzial und gleichzeitig ein breites Marktpotenzial besitzt. Präklinische Daten zeigen, dass VDAs für den Patienten dann den größten Vorteil bieten, wenn diese mit anderen Therapeutika wie z. B. Chemotherapie kombiniert werden. Das durchschnittliche Verträglichkeitsprofil von AS1404 war entscheidend für die Kombination des Wirkstoffes mit Chemotherapeutika in Phase-II-Studien, wie durch die vorgestellten Daten bestätigt wurde. Genauer ausgedrückt zeigen die neuen hase-I-Daten, dass kardiovaskuläre Wirkungen bei den betreffenden Dosierungen von AS1404 keine Rolle spielen.

Weitere News aus dem Ressort Forschung & Entwicklung

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Kampf gegen Krebs: Neueste Entwicklungen und Fortschritte