02.05.2014 - Pfizer Inc.

Multi-Milliarden-Deals: Wer wen in der Pharmabranche schlucken will

(dpa) Mit Medikamenten lässt sich viel Geld verdienen. Kein Wunder, dass es bei den jüngsten Übernahmeversuchen in der Pharmabranche um schwindelerregende Summen geht. Eine Übersicht, wer wen für wieviel kaufen will:

- Pfizer greift nach AstraZeneca: Nahezu 100 Milliarden Dollar will sich der US-Pharmakonzern Pfizer den Kauf seines britischen Rivalen AstraZeneca kosten lassen. Doch die Chefetage von AstraZeneca hat das Angebot als zu niedrig abgelehnt, auch weil Pfizer den Großteil des Kaufpreises in eigenen Aktien statt in Barem begleichen will. Pfizer hat nun bis Ende Mai Zeit, nachzubessern. Sagt AstraZeneca doch noch ja, entstünde der größte Pharmakonzern der Welt mit Präparaten wie der Potenzpille Viagra und dem Blutfettsenker Crestor.

- Mylan greift nach Meda: Auch der US-Pharmakonzern Mylan holte sich eine Abfuhr bei dem Versuch, seinen schwedischen Konkurrenten Meda zu übernehmen. Beide stellen sogenannte Generika her, also günstigere Versionen von Medikamenten, bei denen der Patentschutz abgelaufen ist. Doch die Meda-Führung sagte zum wiederholten Male nein. Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg lag zuletzt ein Angebot über umgerechnet 4,8 Milliarden Euro auf dem Tisch. Die Kontakte zwischen den Firmen seien abgebrochen worden, erklärte Meda.

- Andrang bei Merck & Co.: Die Liste der Konzerne, die sich für das Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten von Merck & Co. interessieren, liest sich wie das Who is who der Branche. In Medienberichten finden sich Namen von Bayer über Reckitt Benckiser bis Novartis. Bayer-Chef Marijn Dekkers zeigte sich am Montag generell an einem Ausbau des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten interessiert, ohne dabei aber auf die Spekulationen direkt einzugehen. Der US-Konzern Merck & Co. (nicht zu verwechseln mit der deutschen Merck KGaA) stellt etwa das Allergiemittel Claritin her.

- Novartis und GlaxoSmithKline tauschen: Einen groß angelegten Tausch von Geschäftsbereichen haben in der Vorwoche die Schweizer Novartis und die britische GlaxoSmithKline (GSK) eingestielt. Novartis übernahm Krebsmedikamente, GSK Impfstoffe. Die beiden gründen zudem eine Gemeinschaftsfirma für rezeptfreie Medikamenten. Als krönenden Abschluss verkauft Novartis seine Tierarzneien an den US-Rivalen Eli Lilly.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Meda
  • Merck
  • Reckitt Benckiser
  • Bayer
  • Novartis
  • GlaxoSmithKline
Mehr über Pfizer
Mehr über AstraZeneca
Mehr über Mylan
  • News

    US-Pharmakonzern Biogen wehrt Patentklage von Mylan ab

    (dpa-AFX) Der US-Pharmakonzern Biogen hat eine Patentklage des Generikaherstellers Mylan abgewehrt. Mylan sei den Beweis schuldig geblieben, dass das Patent für Tecfidera gegen Multiple Sklerose nicht haltbar sei, gab das US-Patentamt am Mittwochabend bekannt. Mylan hatte argumentiert, dass ... mehr

    Pfizer legt Viagra-Geschäft mit Mylan zusammen

    (dpa) Der US-Pharmakonzern Pfizer hat eine Lösung für sein schwächelndes Geschäft mit ehemaligen Verkaufsschlagern gefunden. So sollen frühere Umsatzbringer wie etwa Viagra und der Cholesterinsenker Lipitor in den kleineren Konkurrenten Mylan eingebracht werden. Im Gegenzug soll Pfizer die ... mehr

    Generikahersteller Mylan will wegen Problemen in USA neue Strategie ausloten

    (dpa-AFX) Der Preiswettbewerb unter den Herstellern von Nachahmermedikamenten in den USA beutelt anhaltend auch den Pharmakonzern Mylan. Im zweiten Quartal brachen die Umsätze des Generikaherstellers in Nordamerika um mehr als ein Fünftel ein, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hertfordshir ... mehr

Mehr über Meda
Mehr über Merck Sharp & Dohme
Mehr über Novartis
  • News

    Novartis-Tochter Sandoz erweitert Kooperation mit Start-up Ares Genetics

    (dpa-AFX) Die Novartis-Tochter Sandoz und die österreichische Ares Genetics erweitern ihre strategische Zusammenarbeit im Bereich Antibiotikaresistenzen. Konkret gehe es um innovative digitale Lösungen, teilte Sandoz am Mittwoch mit. Sandoz habe sich mit Ares, einer Tochtergesellschaft des ... mehr

    Molecular Partners arbeitet mit Novartis an neuen Krebstherapien

    (dpa-AFX) Das Biotechunternehmen Molecular Partners wird mit dem Pharmakonzern Novartis an neuen Krebstherapien forschen. Die Partner wollen dazu laut einer Mitteilung vom Dienstag gemeinsam das Potenzial der DARPin-Plattform von Molecular Partners und die Radioligandentherapie von Novartis ... mehr

    Novartis plant Standort in München

    (dpa) Der Basler Pharmakonzern Novartis errichtet für seine Deutschlandtochter einen zweiten Verwaltungssitz in München. Der Sitz der Novartis Deutschland in Nürnberg mit heute noch mehr als 1000 Mitarbeitern bleibe zwar erhalten. Aber mittel- und langfristig strebe Novartis ein Gleichgewic ... mehr

  • Firmen

    Novartis Austria GmbH

    Als international führendes, pharmazeutisches Unternehmen kennen wir unsere gesellschaftliche Verpflichtung. Wir sehen unsere Rolle ganzheitlich. Wir achten auf den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen und sind stets bemüht, auch die langfristigen Folgen unserer Innovationen richt ... mehr

    Novartis Deutschland GmbH

    Novartis ist das einzige Unternehmen, das sowohl bei patentgeschützten Medikamenten als auch bei Generika eine Führungsposition einnimmt, Novartis stärkt gezielt sein Medikamen-tenportfolio, das auf strategische Wachstumsbereiche für innovative Arzneimittel, qualitativ hochwertige und koste ... mehr

    Novartis Pharma GmbH

    Lebensfreude und Leistungsfähigkeit hängen entscheidend von unserem körperlichen Wohlbefinden ab. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, über die Beteiligten im Gesundheitssystem den Patienten ein breites Angebot an innovativen, wirksamen und sicheren Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung z ... mehr

  • Verbände

    Novartis Research Foundation

    mehr

Mehr über GSK
Mehr über Eli Lilly
  • News

    Triastek kündigt Forschungskooperation mit Lilly an

    Triastek, Inc. gab eine Zusammenarbeit mit Eli Lilly and Company bekannt. Ziel ist es, die Vorteile der 3D-Drucktechnologie zu nutzen, um die gezielte und programmierte Freisetzung von Medikamenten in bestimmten Regionen des Magen-Darm-Trakts zu ermöglichen. Gemäß der Vereinbarung wird sich ... mehr

    Evotec und Lilly gehen Zusammenarbeit zur Erforschung von Wirkstoffen im Bereich Stoffwechselerkrankungen ein

    Evotec SE gab bekannt, dass das Unternehmen eine Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft mit Eli Lilly and Company im Bereich Stoffwechsel- und Nierenerkrankungen sowie Diabetes eingegangen ist.  Die Zusammenarbeit basiert auf Evotecs großer Erfahrung und ihrer Erfolgsbilanz im ... mehr

    Eli Lilly übertrifft Erwartungen

    (dpa-AFX) Das Corona-Medikament Bamlanivimab hat dem Pharmakonzern Eli Lilly im Schlussquartal einen kräftigen Umsatzsprung beschert. Die Amerikaner profitierten zudem von einer starken Nachfrage nach weiteren wichtigen Kassenschlagern und konnten so den Gewinn im vierten Quartal unerwartet ... mehr

  • Firmen

    Eli Lilly GmbH

    Eli Lilly and Company zählt weltweit zu den größten Pharmaunternehmen. 1876 gegründet, hat Eli Lilly heute Produktions-, Forschungs- und Verkaufsniederlassungen in über 80 Ländern. Die Produkte des Konzerns sind in über 150 Ländern erhältlich. Über 40.000 Mitarbeiter arbeiten weltweit für E ... mehr

    Eli Lilly and Company

    mehr