29.11.2022 - BioM Biotech Cluster Development GmbH

Start-ups zeigen ihre Biotech-Ideen in bester Form auf dem Munich Demo Day des BioTech Bootcamps

OPSYON Therapeutics und Strominnate Therapeutics konnten überzeugen

Im Rahmen des diesjährigen BioTech Bootcamps der BioM Biotech Cluster GmbH und des Life Science Business - Inkubators „SmiLe Incubator“ aus Lund, Schweden, fand das internationale, achtwöchige Trainingsprogramm für angehende Gründer und junge Unternehmen in der Munich Demo Week seinen Höhepunkt. Zehn Teams, die ihre Biotech-Geschäftsidee entwickeln und kommerzialisieren wollen, zeigten auf dem Campus Martinsried / Großhadern, was sie in acht Wochen gelernt hatten und präsentierten am finalen „Demo Day“ ihr Start-up. Zwei Teams, OPSYON Therapeutics und Strominnate Therapeutics, gewannen einen Besuch im Kundenkooperationszentrum des Sponsors Merck in Frankreich. Sieger des Publikumspreises wurde das RNhale-Team, das sich über ein Partnering-Ticket für die BIO-Europe Konferenz 2023 in München freuen darf.

Das BioTech Bootcamp ist ein achtwöchiges, hybrides Trainingsprogramm, bei dem bis zu 12 europäische Gründerteams die Möglichkeit erhalten, ihre Geschäftsideen im Bereich Therapeutika-Entwicklung mit Hilfe von Life Science-Experten zu validieren und weiterzuentwickeln.

Nun fand das BioTech Bootcamp seinen Höhepunkt in der bei BioM in Martinsried stattfindenden Präsenzwoche und beim Munich Demo Day auf dem Campus Martinsried / Großhadern, an dem die Teams ihre Geschäftsideen dem BioM-Netzwerk präsentierten. Zwei Teams, die in besonderem Maße mit ihren Präsentationen überzeugen konnten, waren OPSYON Therapeutics und Strominnate Therapeutics.

OPSYON aus München arbeitet daran, die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Krebstherapien zu verbessern und entwickelt innovative multifunktionale Antikörper mit reduzierten Nebenwirkungen, die das gesamte Spektrum des Immunsystems nutzen, um Krebszellen gezielt und dauerhaft zu eliminieren.

Das Team von Strominnate aus Lund, Schweden hat eine neuartige Therapie zur Behandlung von Glioblastoma multiforme – dem häufigsten und bösartigsten Hirntumor bei Erwachsenen – entwickelt. Das Produkt enthält anti-tumorale Komponenten und Umgebungsmodulatoren, die von Immunzellen produziert werden und eine Anpassung der Tumorumgebung ermöglichen, um die Wirkung der Immuntherapie zu verstärken.

Beide Teams dürfen das Merck M Lab™ Collaboration Center in Molsheim, Frankreich besuchen. Das Zentrum bietet biopharmazeutischen Herstellern die Möglichkeit, eng mit Wissenschaftlern und Ingenieuren von Merck zusammenzuarbeiten, um ihre schwierigsten Herausforderungen zu lösen und die Entwicklung neuer Therapien zu beschleunigen.

„Wir sind überwältigt, von Merck mit dieser einzigartigen Möglichkeit ausgezeichnet worden zu sein. Das ist eine Chance für uns, unsere Produktentwicklung zu beschleunigen und noch zu überwindende Herausforderungen zu meistern,“ sagt Dr. Nadja Fenn von OPSYON Therapeutics. „In Molsheim werden wir die Möglichkeit haben, auf das unglaubliche Branchen- und Expertenwissen von Merck zurückgreifen zu können“, ergänzt Dr. Tania Ramos-Moreno von Strominnate Therapeutics.

Den Publikumspreis erhielt RNhale, die eine Technologie zur Produktion von inhalierbaren RNA-Medikamenten entwickeln. Das Team darf sich über ein Ticket für die BIO-Europe Konferenz 2023 in München freuen, dem Partneringevent der deutschen Biotechnologiebranche.  

Dazu Dr. Benjamin Winkeljann von RNhale: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Geschäftsidee mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Wir haben in diesen Wochen so viel gelernt und hatten die Gelegenheit andere europäische Unternehmer, Vertreter der Pharmaindustrie und Investoren zu treffen. Der Preis ist der perfekte Abschluss dieser unglaublich lehrreichen Wochen.“

Durch Expertenvorträge, individuelles Coaching und Mentoring erhalten die Teilnehmer Zugang zu unternehmerischer Expertise und einen einzigartigen Einblick in die Biotech-Branche. So werden sie bereits in einem frühen Stadium auf die Begegnung mit Investoren, Pharmaunternehmen und anderen Branchenakteuren vorbereitet. Die aufstrebenden Biotech-Unternehmer erhalten Kenntnisse, Fähigkeiten und Kontakte, die erforderlich sind, um eine bahnbrechende Biotech-Idee in ein erfolgreiches, skalierbares Unternehmen zu überführen.

Nach Abschluss des Programms besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, in weitergehende Programme bei SmiLe bzw. bei BioM aufgenommen zu werden, um ihre Geschäftsideen zu verwirklichen.

"Es gibt sehr gute Biotechnologie-Forschung an unseren Universitäten, aber wir müssen besser darin werden, sie zu nutzen und zu kommerzialisieren. Deshalb sind wir sehr stolz auf das maßgeschneiderte Bootcamp-Programm für zukünftige Biotech-Unternehmer, das wir gemeinsam mit BioM entwickelt haben. Besonders freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit Merck, Boehringer Ingelheim und der Europäische Kommission, die als Sponsoren wichtige industrielle Expertise, einen spannenden Preis und wertvolle Inhalte zum Bootcamp beisteuern", sagt Dr. Barbara Klein, Bootcamp Managerin von SmiLe.

"Wir freuen uns sehr, das BioTech Bootcamp gemeinsam mit SmiLe durchführen zu können. Basierend auf unserer komplementären Expertise haben wir einen einzigartigen Lehrplan entwickelt. Neben dem Zugang zu den Netzwerken zweier europäischer Biotech-Hotspots hoffen wir, die teilnehmenden Teams mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet zu haben, um erfolgreiche Start-ups aufzubauen", sagt Dr. Petra Burgstaller, Head of InQlab, BioM.

Christina Enke-Stolle, Head of InQlab, BioM, ergänzt: "Das waren tolle acht Wochen und wir hoffen, dass unsere zehn Bootcamp-Teams wertvolle Tipps von den Mentoren, Experten, Partnern und Coaches von SmiLe und BioM mitnehmen konnten. Natürlich unterstützen wir alle Teams weiterhin gerne und wünschen viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft!“

Das BioTech Bootcamp-Programm ist kostenfrei für die Gründerteams. Es findet aktuell jedes Jahr statt und wird in diesem Jahr unterstützt von der Europäischen Kommission, Merck und Boehringer Ingelheim.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Bio-M
  • News

    Martinsried bekommt Start-up-Inkubator Munich Accelerator Life Sciences & Medicine

    Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert den Aufbau des Munich Accelerator Life Sciences & Medicine (MAxL) in München-Martinsried mit 8,5 Mio. Euro. Das Projekt für eine neue bayerische Inkubator-Infrastruktur für Pre-Seed Projekte und frühe Start-ups im Biotech- und Healthtech Bereich ... mehr

    BioM und der Münchner Biotech Cluster feiern 25-jähriges Jubiläum

    BioM und der Münchner Biotech Cluster feierten ihr 25-jähriges Jubiläum. Gemeinsam können sie eine großartige Erfolgsgeschichte verzeichnen. Mit Unterstützung der Biotech Clustermanagementorganisation hat sich die Life Science-Region zu einem der erfolgreichsten Biotech Hotspots Europas ent ... mehr

    Medizinische Biotechnologie in Deutschland weiter im Aufwind

    In Bayern wie auch in ganz Deutschland gewinnt die medizinische Biotechnologie mit jedem Jahr größere Bedeutung für Patienten und Wirtschaft. Das belegen Erhebungen, die vfa bio – die Interessengruppe Biotechnologie im Verband der forschenden Pharma-Unternehmen – und BioM am 11. Juli 2018 i ... mehr

  • Firmen

    Glatt Ingenieurtechnik GmbH

    Von der Idee zur schlüsselfertigen Produktion begleitet Glatt seine Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das Unternehmen hat die Potentiale im Life-Science-Anlagenbau erkannt und sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio konsequent auf die Anforderungen der Branche ausgericht ... mehr

    HiTec Zang GmbH

    HiTec Zang ist ein führender Anbieter mit umfangreicher Produktpalette rund um den Laborreaktor, insbesondere in der chemischen Verfahrenstechnik. In der Biotechnologie kommt man an HiTec Zang Produkte nicht vorbei, wenn es um die online Bestimmung der Atmungsaktivität von mikrobiologische ... mehr