17.01.2020 - Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Genforschung: Deutschland schließt sich europäischem Verbund an

(dpa) Im Kampf gegen gefährliche Krankheiten hat sich Deutschland einem europäischen Verbund zur systematischen Erfassung und Erforschung von menschlichem Erbgut angeschlossen. Ziel ist, bis 2022 in der Europäischen Union mindestens eine Million entzifferte Genome in Datenbanken zugänglich zu machen. Damit wollen Forscher Krebs sowie seltene und komplexe Krankheiten besser verstehen und Therapien oder personalisierte Medikamente entwickeln.

Die EU-Kommission begrüßte am Donnerstag, dass Deutschland als 21. Land bei der 2018 gegründeten Initiative mitmacht. Die Zusammenarbeit soll es erlauben, die vorhandenen Datenbanken sicher und mit Datenschutzgarantien zu verlinken. Dass Deutschland sich angeschlossen habe, werde die Sache schneller voranbringen, erklärte Binnenmarktkommissar Thierry Breton.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Bundesministerium für Bildung und Forschung
Mehr über Europäische Kommission
  • News

    Vierter Corona-Impfstoff zugelassen

    (dpa) Im Kampf gegen das Coronavirus kommt in der EU ein vierter Impfstoff auf den Markt, bei dem schon eine Spritze reicht. Die EU-Kommission erteilte am Donnerstag dem US-Herstellers Johnson & Johnson auf Empfehlung der Arzneimittelbehörde EMA eine Zulassung. Die EU erwartet erste Lieferu ... mehr

    EU-Kommission schließt Vorgespräche über Valneva-Impfstoff ab

    (dpa) Die EU will sich bis zu 60 Millionen Dosen eines weiteren Corona-Impfstoffs sichern. Man habe die Sondierungsgespräche mit dem französischen Biotech-Unternehmen Valneva abgeschlossen, teilte die EU-Kommission am Dienstag mit. Der geplante Vertrag erlaube den Kauf von 30 Millionen Dose ... mehr

    Auch Moderna-Impfstoff in der EU zugelassen

    (dpa) Als zweiter Corona-Impfstoff ist ab sofort auch das Mittel des US-Herstellers Moderna in der Europäischen Union zugelassen. Dies entschied die EU-Kommission am Mittwoch auf Empfehlung der Arzneimittelbehörde EMA. Damit kommen bald zusätzliche Impfstoffmengen in Europa auf den Markt. D ... mehr