Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Wissenschaftler arbeiten auf schnellen Point-of-Care-Diagnosetest für Borreliose hin

18.10.2019

NIAID

In diesem Bild wurden die spiralförmigen Bakterien, die die Borreliose verursachen, Borrelia burgdorferi, mit roten und grünen fluoreszierenden Antikörpern beleuchtet.

Eine im Journal of Clinical Microbiology veröffentlichte Studie beschreibt einen neuen Schnelltest für Borreliose, der zu einem praktischen Test für Ärzte führen könnte. Die Forscher fanden den Test, der mehrere Biomarker verwendet, um eine Borreliose-Infektion nachzuweisen, empfindlicher als aktuelle laborgestützte Tests, wenn es darum ging, Borreliose-Erkrankungen frühzeitig nach einem Infektionsverdacht zu diagnostizieren. Die Forschung wurde vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), einem Teil der National Institutes of Health, unterstützt.

Die Borreliose wird durch Borrelia burgdorferi verursacht, ein spiralförmiges Bakterium, das durch Zecken übertragen wird. Die meisten Fälle von Borreliose können mit einer kurzen Einnahme von Antibiotika wirksam behandelt werden. Die Borreliose kann jedoch schwierig zu diagnostizieren sein, da sie eine Vielzahl von Symptomen verursacht, von Fieber und Ausschlag über neurologische und kardiale Symptome bis hin zu Gelenkschmerzen. Aktuelle Borreliosetests können auch eine Infektion übersehen, wenn sie zu früh durchgeführt werden. Das Center for Disease Control and Prevention empfiehlt einen zweistufigen Bluttest zur Diagnose der Borreliose, der nach Antikörpern gegen die Borreliose sucht. Diese Tests erfordern spezielle Laborgeräte und können Tage oder Wochen dauern, bis die Ergebnisse vorliegen. Die Autoren des Papiers planen, einen einfacheren, schnelleren und empfindlicheren Test zu entwickeln, der während eines einzigen Besuchs bei einem Arzt verwendet werden könnte.

Die Forscher untersuchten zunächst eine Reihe bekannter Biomarker für Borreliose auf ihre Fähigkeit, eine Infektion anzuzeigen. Sie testeten dann auf die drei besten Biomarker an Proben von Menschen mit früher Borreliose, von gesunden Menschen aus Gebieten, in denen die Borreliose endemisch ist, und von Menschen mit Lyme-Arthritis. Dies wurde mit den Ergebnissen des üblichen zweistufigen Prüfverfahrens verglichen.

Insgesamt war der neue Satz von Biomarkern empfindlicher als die üblichen Borreliosetests. Diese Biomarker waren besser in der Lage, Anzeichen einer Borreliose-Infektion in frühen Probenstadien zu erkennen - möglicherweise, weil sie in der Lage waren, Antikörper zu erkennen, die in den ersten zwei bis sechs Wochen nach einer Infektion mit Borreliose ihren Höhepunkt erreichen. Diese Ergebnisse eröffnen die Möglichkeit, einen Point-of-Care-Test für die Lyme-Borreliose zu entwickeln. Während der Test mehr Verfeinerung und Prüfung erfordert, bevor er von der Food and Drug Administration für den weit verbreiteten Gebrauch als einfacher diagnostischer Test für die Borreliose genehmigt werden kann, sagen die Forscher, dass diese Ergebnisse ein großes Potenzial aufweisen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Borrelia burgdorferi
  • Point-of-Care-Diagnostik
Mehr über National Institute of Allergy and Infectious Diseases
Mehr über National Institutes of Health
  • News

    Mega-Docking-Bibliothek ist bereit, die Medikamentenentwicklung zu beschleunigen

    Forscher haben eine extrem große virtuelle Docking-Bibliothek gestartet, die bis zum nächsten Jahr auf mehr als 1 Milliarde Moleküle wachsen soll. Es wird die Zahl derartiger "Make-on-Demand"-Verbindungen, die Wissenschaftlern für die chemische Biologie und die Arzneimittelentwicklung zur V ... mehr

    Kombipackung gegen Krebs

    Für eine effiziente und nebenwirkungsarme Krebstherapie ist es wichtig, dass der Wirkstoff in hoher Konzentration in den Tumor gelangt und nur dort aktiv ist. Wissenschaftler stellen nun einen neuen Ansatz vor: Zwei synergistische Wirkstoffkomponenten werden zu einem Dimer verknüpft. Als Di ... mehr

    Anti-Tumor-Synergie

    Biokompatible Nano-Kapseln, beladen mit einer Aminosäure und bestückt mit einem Enzym, vereinen jetzt zwei Anti-Tumor-Strategien zu einem synergistischen Therapiekonzept, von dem sich Forscher eine stärkere Wirkung bei minimierten Nebenwirkungen erhoffen. In der Zeitschrift Angewandte Chemi ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.