Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Bayer und Algeta entwickeln gemeinsam Behandlung für Krebspatienten mit Knochenmetastasen

Wirkstoff wird bereits in Phase III der klinischen Entwicklung geprüft

07.09.2009

Bayer Schering Pharma und Algeta ASA werden das Krebsmedikament Alpharadin™ gemeinsam entwickeln und vermarkten. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen heute unterzeichnet. Alpharadin ist ein neuartiger Alpha-Strahlung freisetzender radiopharmazeutischer Wirkstoff, der auf Radium 223 basiert. Die Substanz wird derzeit in einer weltweiten Phase-III-Studie bei Patienten mit Prostatakrebs untersucht, die auf eine Hormonbehandlung nicht mehr ansprechen (hormon-refraktär) und bei denen sich Knochenmetastasen gebildet haben.

„Wir sehen ein großes Marktpotenzial für Algetas Alpharadin als mögliche neue Behandlungsmöglichkeit von Knochenmetastasen, einer ernstzunehmenden, lebensbedrohlichen Erkrankung. Die bisherigen Daten zeigen, dass Alpharadin ein hochspezifischer Wirkstoff ist, der möglicherweise die Gesamtüberlebenszeit verlängern kann – dazu mit einfacher Handhabung und einer guten Verträglichkeit“, sagte Kemal Malik, M.D., Mitglied im Vorstand von Bayer Schering Pharma und zuständig für die Klinische Entwicklung. „Ziel ist es, unser globales Onkologie-Portfolio weiter auszubauen, um Patienten innovative Krebsmedikamente anbieten zu können.“

Bayer und Algeta werden den Wirkstoff gemeinsam entwickeln. Bayer trägt den Hauptanteil der zukünftigen Entwicklungskosten und wird Alpharadin global vermarkten. Algeta hat die Option, für den US-Markt mit Bayer eine Co-Promotion unter Teilung der dort erzielten Gewinne zu vereinbaren. Zuständig für Herstellung und Distribution des Produkts ist Algeta. Inklusive einer Einmalzahlung von 42,5 Millionen Euro kann Algeta – abhängig vom Erreichen bestimmter Ziele der Entwicklung, Vermarktung und Herstellung des Produkts – Meilensteinzahlungen von insgesamt bis zu 560 Millionen Euro erhalten. Nach Markteinführung sind Lizenzgebühren in zweistelliger Prozenthöhe vereinbart, die nach bestimmten Umsatzhöhen abgestuft sind.

Alpharadin wird derzeit in einer globalen Phase-III-Studie mit 750 Patienten mit hormon-refraktärem Prostatakrebs (hormone-refractory prostate cancer = HRPC) untersucht, bei denen sich Knochenmetastasen gebildet haben. Die ALSYMPCA-Studie (Alpharadin in Symptomatic Prostate Cancer) ist eine randomisierte, doppelblinde, plazebo-kontrollierte Studie mit der Gesamtüberlebenszeit als primärem Endpunkt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Bayer
Mehr über Algeta
  • News

    Bayer schließt Algeta-Übernahme ab - auch Agrarsparte kauft zu

    (dpa-AFX) Der Bayer-Konzern hat die milliardenschwere Übernahme des norwegischen Krebsmittel-Spezialisten Algeta abgeschlossen. Der Kaufpreis für die angebotenen Aktien sei überwiesen und die Papiere seien auf den Leverkusener Konzern übertragen worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag ... mehr

    Bayer hübscht Pharmasparte auf

    (dpa-AFX) Wenige Tage vor der Bilanzvorlage steht Marijn Dekkers beim Chemie- und Pharmariesen Bayer vor dem Vollzug seiner größten Übernahme als Vorstandschef: Mit dem Erwerb des norwegischen Krebsmittelspezialisten Algeta für 2,1 Milliarden Euro zapft Bayer im Pharmageschäft bald neue, lu ... mehr

    Bayer veröffentlicht Übernahmeangebot für Algeta-Aktien

    Die beabsichtigte Übernahme der Algeta ASA mit Sitz in Oslo/Norwegen durch Bayer erreicht die nächste Phase: Die Aviator Acquisition AS, eine zum Zweck der Übernahme gegründete Tochter der Bayer Nordic SE (Espoo/Finnland), hat das öffentliche Übernahmeangebot für alle Aktien von Algeta zum ... mehr

  • Firmen

    Algeta ASA

    mehr

Mehr über Bayer Schering Pharma
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.