immatics erhält 40 Millionen Euro in zweiter Finanzierungsrunde

Größte private Biotech-Finanzierung in Deutschland seit 2001

12.02.2007

Die immatics biotechnologies GmbH erhält in einer zweiten Finanzierungsrunde 40 Millionen Euro. Damit schließt das Tübinger Unternehmen nach eigenen Angaben die größte private Biotech-Finanzierung in Deutschland seit dem Jahr 2001 ab. Zu den Investoren zählen - neben dem bestehenden Konsortium unter Führung der bisherigen Lead-Investoren Wellington Partners und 3i - Dietmar Hopp als neuer Lead-Investor (über die DH Capital GmbH & Co. KG und OH Beteiligungen GmbH & Co. KG) sowie die National Technology Enterprises Company (NTEC) und die KfW als neue Co-Investoren. Anfang 2004 hatte immatics bereits in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 14 Millionen Euro eingeworben.

"Mit den neuen Mitteln können wir nicht nur zwei klinische Studien der Phase II mit unseren beiden am weitesten entwickelten Produktkandidaten parallel vorantreiben, sondern auch die Pipeline zusätzlich weiter ausbauen", so immatics-Vorstand und Mitgründer Dr. Harpreet Singh. In der klinischen Entwicklung befindet sich aktuell der therapeutische Impfstoff IMA901 zur Behandlung von Nierenzellkrebs, IMA910 zur Behandlung von Darmkrebs (Kolorektalkarzinom) soll noch dieses Jahr folgen. Ende September 2006, und damit nicht einmal drei Jahre nach Aufnahme der frühen präklinischen Entwicklung, schloss immatics mit IMA901 eine internationale Phase I-Studie erfolgreich ab.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Vis-à-Vis mit UV/VIS