06.09.2017 - Amal Therapeutics SA

AMAL Therapeutics schließt Serie-B-Finanzierungsrunde ab

Mittel werden zur Entwicklung von Impfstoff und der Technologieplattform verwendet

Das Schweizer Biotech-Unternehmen AMAL Therapeutics (AMAL), das neuartige, peptidbasierte therapeutische Krebsimpfungen entwickelt, gab heute den Abschluss einer ersten Tranche seiner Serie-B-Finanzierungsrunde über 8 Mio. Euro (8,8 Mio. Schweizer Franken) bekannt. Die Mittel werden genutzt, um AMALs führenden Impfstoff (ATP128) in Richtung klinische Studien weiterzuentwickeln und einen Nachweis der Wirksamkeit bei Darmkrebs zu erreichen. Darüber hinaus will das Unternehmen seine proprietäre Technologieplattform für therapeutische Tumorimpfungen, KISIMA, weiterentwickeln.

Der Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF), BioMedPartners und der Helsinn Investment Fund sind Ankerinvestoren. VI Partners, der High-Tech Gründerfonds und Schroder Adveq beteiligen sich ebenfalls.
Mit AMAL tätigt Schroder Adveq seine erste Investition im Bereich Life Sciences in der Schweiz. Für Helsinn bedeutet es zugleich die erste Beteiligung in der Schweiz.

AMALs KISIMA-Technologie hat in präklinischen Studien bereits zu einer hochwirksamen und langanhaltenden Anti-Tumor-Immunität geführt, wobei Tumor-Escape Mechanismen vermieden wurden. Diese vielversprechende präklinische Wirksamkeit wird durch eine Kombination aus einem zellpenetrierenden Peptid (CPP) und multiantigenen, chimären Peptiden sowie einem Toll-ähnlichen Rezeptoragonisten in einem rekombinanten Protein erreicht.

Dr. Hanna Kleczkowska vom Helsinn Investment Fund und Dr. Andreas Wallnöfer von BioMedPartners ziehen in den Aufsichtsrat von AMAL ein. Dr. Erwin Boos von Schroder Adveq wird als Beobachter dem Vorstand beitreten.

Dr. Madiha Derouazi, CEO und Gründer von AMAL Therapeutics, erklärt: „Die Beteiligung renommierter Investoren an dieser Serie-B-Finanzierung belegt einmal mehr das Potenzial unserer KISIMA-Technologie und den Wert unserer wissenschaftlichen Entwicklungen. Wir sind nun in der Lage, unser führendes Vakzin gegen Darmkrebs, ATP128, in die klinische Entwicklung zu überführen und unsere Pipeline auch für andere Krebsindikationen weiterzuentwickeln.“

Dr. Knut Elbers, der den Boehringer Ingelheim Venture Fonds im Vorstand von Amal vertritt, fügt hinzu: „Wir sind davon überzeugt, dass AMALs KISIMA-Technologie den Bereich der peptidbasierten Krebsimpfung revolutionieren könnte. Damit erhielten Patienten Zugang zu einer innovativen neuen Technologie. Aus diesem Grund haben wir uns als Seed-Investor am Unternehmen beteiligt. AMAL ist ein Pionier auf dem Gebiet der Immuntherapien und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Madiha und ihrem Team.“

Dr. Andreas Wallnöfer, der BioMedPartners im Vorstand von Amal vertritt, sagt: „Die neue Generation der Krebsvakzine von Amal Therapeutics hat das Potenzial, Tumore, die für das Immunsystem bislang nicht zugänglich waren, zu verändern und zu bekämpfen. Die Technologie könnte zudem die Wirksamkeit immunonkologischer Therapien wie Checkpoint-Inhibitoren verbessern und es Patienten erlauben, das volle Potenzial therapeutischer Krebsimpfungen auszuschöpfen. Das war die größte Motivation für unser Engagement.“

Riccardo Braglia, Vice Chairman und CEO der Helsinn Group, merkt an: „Amal Therapeutics ist ein hochinnovatives Unternehmen mit einer großartigen Führungsmannschaft. Die neue KISIMA-Impftechnologie, die Tumorzellen gezielt angreift und zerstört, könnte für zahlreiche Krebspatienten einen signifikanten Nutzen bringen. AMAL passt hervorragend in das Portfolio des Helsinn Investment Fund und wir freuen uns darauf, gemeinsam mit ihnen den klinischen Fortschritt zu unterstützen.”

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Boehringer Ingelheim
  • Helsinn
  • Tumorzellen
  • Finanzierungsrunden
Mehr über Amal Therapeutics
  • News

    Entwicklerinnen von Krebsimpfstoffen sind Preisträger des Europäischen Erfinderpreises 2022

    Das Europäische Patentamt (EPA) hat die Schweizer Biotechnologin Madiha Derouazi und die französische Immunologin Elodie Belnoue mit dem Europäischen Erfinderpreis 2022 in der Kategorie "KMU" ausgezeichnet. Die beiden haben eine Plattform zur Herstellung von Impfstoffen mit dem Namen KISIMA ... mehr

    Kombinierte Tumorimpfung verstärkt krebsabtötende Immuneffekte

    Die Kombination zweier Impfstoffe ist nicht nur gegen COVID-19 vielversprechend – sondern auch bei Krebs. In einer gemeinsamen Studie mit der Med-Uni Wien und Biotech-Partnern aus der pharmazeutischen Industrie ist es einem Team um den Krebsexperten Guido Wollmann von der Medizinischen Univ ... mehr

    Boehringer Ingelheim übernimmt Schweizer Biotech-Start-up

    Boehringer Ingelheim hat den Erwerb sämtlicher Anteile an AMAL Therapeutics SA bekanntgegeben. Die private Schweizer Biotechnologiefirma fokussiert sich auf immunonkologische Therapien und entwickelt neuartige therapeutische Krebsimpfstoffe auf der Basis ihrer Technologieplattform KISIMA. D ... mehr

  • Firmen

    Amal Therapeutics SA

    Amal Therapeutics SA ist ein privat geführtes Schweizer Biotech-Start-up-Unternehmen und ein Spin-off der Universität Genf. Amal wurde am 3. September 2012 gegründet und sicherte sich im Februar 2014 eine Seedfinanzierung zur Etablierung und Validierung seiner Technologieplattform. Boehring ... mehr

Mehr über High-Tech Gründerfonds Management