Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Amgen investiert 66 Millionen Dollar in Oxford Nanopore Technologies

24.10.2018

Amgen und Oxford Nanopore Technologies Ltd. gaben die Beteiligung von Amgen in Höhe von 50 Millionen Pfund (66 Millionen Dollar) an Oxford Nanopore bekannt, einem in Privatbesitz befindlichen, in Großbritannien ansässigen Unternehmen, das eine neue Generation von tragbaren, echtzeitfähigen genetischen Sequenzierungstechnologien vorantreibt.

Oxford Nanopore hat eine eigene Sequenzierungstechnologie entwickelt und auf den Markt gebracht, die viele Nanoporen (Löcher im Nanobereich, die aus Proteinen in einer synthetischen Membran bestehen) in Kombination mit Elektronik verwendet, um eine direkte Sequenzierung von DNA und RNA in Echtzeit durchzuführen. Die Technologie reicht von taschengroßen bis hin zu sehr durchsatzstarken Tischgeräten und kann sehr lange Fragmente von DNA oder RNA sequenzieren, was in der Genomanalyse eine Reihe von Vorteilen hat.

Die Beteiligung an Oxford Nanopore steht im Einklang mit Amgens strategischem Fokus auf die Nutzung der Humangenetik zur Lieferung neuer Medikamente an Patienten. Die Amgen-Tochter deCODE Genetics, ein weltweit führender Anbieter in der Humangenetik, nutzt die Sequenzierungstechnologien von Oxford Nanopore für die Genomforschung, einschließlich der Identifizierung und Validierung neuer Ziele.   

"Die Erforschung der Humangenetik gibt weiterhin Aufschluss über die Krankheiten, mit denen wir als Gesellschaft konfrontiert sind", sagt Kári Stefánsson, Gründer von deCODE Genetics. "Oxford Nanopores langgelesene Sequenzierungsfähigkeit schafft ein Fenster zu Teilen des Genoms, die außer Reichweite waren, und gibt uns einen viel besseren Überblick über Strukturvarianten, die das Risiko für eine Vielzahl von Krankheiten bergen. Wir haben die Oxford Nanopore-Technologie eingesetzt, um mehrere hundert menschliche Genome zu sequenzieren und sehen weiterhin das Potenzial dieser neuen Technologie."

"Als Biotechnologie-Pionier hat Amgen gezeigt, was für die Gesellschaft durch Innovation und ein tiefes Verständnis der Genetik erreicht werden kann", sagte Gordon Sanghera, Chief Executive Officer von Oxford Nanopore. "Wir freuen uns, sie als Aktionäre begrüßen zu dürfen."

Die Nanoporen-Technologie ist einzigartig skalierbar. MinIONTM, der einzige Sequenzer im Taschenformat, kann zur Sequenzierung an jedem Ort verwendet werden. Darüber hinaus hat Oxford Nanopore On-Demand-Hochdurchsatzgeräte wie PromethIONTM entwickelt, die für sehr große Projekte oder große Probenmengen konzipiert sind.

Diese Investition wird durch den Kauf von 50 Mio. £ (66 Mio. $) Stammaktien von Oxford Nanopore getätigt, basierend auf dem gleichen Preis pro Aktie wie bei der im März 2018 angekündigten Primärfinanzierung.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Amgen
  • Investitionen
Mehr über Amgen
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.