Evolva und Roche beginnen Forschungszusammenarbeit

11.01.2010 - Schweiz

Evolva Holding AG gab die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Roche bekannt, in deren Rahmen die beiden Unternehmen über die Technologieplattform von Evolva zielgerichtete Wirkstoffe für onkologische Erkrankungen und Infektionskrankheiten entwickeln wollen.

Roche wird Evola im Voraus eine Gebühr für den Zugang zur Technologie des Unternehmens sowie fortlaufende Forschungsgebühren zahlen. Roche wird zudem dafür verantwortlich sein, alle während der Zusammenarbeit entdeckten Substanzen weiterzuentwickeln und gegebenenfalls Forschungsgebühren, Meilensteinzahlungen sowie Lizenzgebühren für jegliche aus dieser Zusammenarbeit hervorgehenden Produkte an Evolva zu entrichten. Evolva wird ihrerseits ein Vorrecht auf alle Wirkstoffe erhalten, deren Entwicklung von Roche nicht weiter verfolgt wird oder deren Priorität im weiteren Verlauf von Roche herabgesetzt wird.

Neil Goldsmith, CEO & Managing Director von Evolva: «Die Vereinbarung mit Roche ist ein weiterer Fortschritt bei der Entwicklung unserer Technologien auf dem Gebiet der Chemogenetik. Indem wir biosynthetische Strukturen (so genannten Scaffolds) erforschen, die in ihrem Aufbau in vielerlei Hinsicht der Natur entsprechen, möchten wir eine Pipeline mit neuartigen und vielfältigen Wirkstoffen aufbauen, die über antiinfektive und anticancerogene Eigenschaften verfügen. Wir sind sehr stolz darauf, dass mit Roche ein führender Akteur auf unsere Forschungsplattform vertraut.»

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Vis-à-Vis mit UV/VIS