Epigenomics AG lizenziert Biomarker für die Entwicklung eines Prostatakrebstests an Predictive Biosciences

04.05.2009 - USA

Die Epigenomics AG teilte mit, dass sie ein nicht-exklusives Lizenzabkommen mit Predictive Biosciences Incorporated, für Epigenomics' patentgeschützten Biomarker mGSTP1 unterzeichnet hat. Predictive Biosciences ist ein US-amerikanisches Molekulardiagnostik-Unternehmen im Privatbesitz.

Im Rahmen der Vereinbarung erhält Predictive Biosciences Rechte für die Verwendung des DNA-Methylierungs-Biomarkers GSTP1 (mGSTP1) zur Entwicklung und Vermarktung eines molekularen Labortests, der Pathologen und Urologen dabei helfen kann, Prostatakrebs besser zu diagnostizieren und zu behandeln. Finanzielle Vertragsdetails wurden nicht bekannt gegeben.

Prostatakrebs ist eine der häufigsten krebsbedingten Todesursachen bei Männern in den USA und Europa. Jährlich werden in den USA 230.000 und in Europa 346.000 neue Fälle diagnostiziert. Im gleichen Zeitraum werden in den USA mehr als eine Million diagnostische Prostata-Biopsien durchgeführt. Epigenomics und andere konnten zeigen, dass methylierte DNA des GSTP1-Gens in Prostatagewebe auf einen Tumor in dem Organ hindeuten könnte. Ein Test, der diese methylierte DNA nachweisen kann, könnte in Verbindung mit der herkömmlicher histopathologischen Untersuchung die Genauigkeit der Krebsdiagnose verbessern. Dies wäre vor allem hilfreich bei Patienten mit histopathologischen Auffälligkeiten, die aber nicht eindeutig auf Krebs hinweisen oder bei Patienten mit erhöhtem PSA-Wert (Prostata-spezifisches Antigen) bei denen die histopathologische Untersuchung von Biopsien aber wiederholt keinen Hinweis auf einen Tumor liefern konnte.

Weitere News aus dem Ressort Forschung & Entwicklung

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Kampf gegen Krebs: Neueste Entwicklungen und Fortschritte