Dessauer Impfstoffwerk hofft auf neuen Großauftrag für Pockenschutz

07.02.2003

   Dessau (dpa) - Das Impfstoffwerk Dessau-Tornau (IDT) hofft auf einen großen Anschlussauftrag des Bundes für Pockenschutzmittel. «Wir sind der einzige deutsche Produzent von Pockenimpfstoff», sagte der zuständige IDT-Manager Andreas Neubert am Dienstag der dpa. Das unweit von Roßlau (Elbe) gelegene Werk ist gegenwärtig an der Herstellung von zwölf Millionen Impfdosen beteiligt, die der Bund im vergangenen Jahr ausgeschrieben hatte.

Zum Schutz vor Terrorangriffen mit Pockenviren wollen Bund und Länder für alle rund 80 Millionen Bürger Impfreserven anlegen. Bis Ende 2003 soll der Impfvorrat auf 100 Millionen Dosen aufgestockt sein. Bis April will die Regierung die Notfallreserve auf zunächst 66 Millionen Dosen ausbauen. Die Bundesländer wollen dann noch weitere 34 Millionen Dosen zukaufen.

Weitere News aus dem Ressort Forschung & Entwicklung

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Kampf gegen Krebs: Neueste Entwicklungen und Fortschritte