Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Zwischenstufe im Katalysezyklus des Photosystem II identifiziert

19.01.2016

Die aktuellsten Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern des MPI CEC, die die Wasseroxidationsreaktion erforschen, wurden als Cover-Artikel für die erste Ausgabe des Fachjournals Chemical Science im Jahr 2016 ausgewählt.

Mit Hilfe theoretischer Chemie und Spektroskopie konnten Forscher in den Gruppen von Dr. Dimitrios Pantazis und Dr. Nicholas Cox eine unvermutete Zwischenstufe im Katalysezyklus des Photosystem II identifizieren. Photosystem II ist ein in der natürlichen Photosynthese essentielles Enzym, das Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff spaltet. Diese Entdeckung erklärt spektroskopische Beobachtungen, die Wissenschaftler über Jahre hinweg nicht erklären konnten, und erreicht gleichzeitig ein besseres Verständnis für den Aufbau des Enzyms und den Mechanismus, den es zur Regulierung des Zugangs von Substratwasser zum katalytisch aktiven Zentrum verwendet.

Strukturelle und mechanistische Informationen wie diese sind einerseits wichtig, um die biologische Photosynthese in all ihren Feinheiten zu verstehen, und können andererseits als Inspiration für das Design künstlicher Wasserspaltungskatalysatoren dienen, die zur Produktion solarer Treibstoffe verwendet werden könnten.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion
Mehr über Max-Planck-Gesellschaft
  • News

    Bakterien statt Versuchstiere

    Dirk Görlich und Tino Pleiner vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen erhalten den Tierschutzforschungspreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Den beiden Wissenschaftlern ist es gelungen, sogenannte sekundäre Nanobodies zu entwickeln. Diese kö ... mehr

    Dem Ursprung des Lebens auf der Spur

    Wie das Leben aus unbelebten Stoffen vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren auf der Erde entstand, ist eine der grundlegendsten und noch unbeantworteten wissenschaftlichen Fragen. Eine der existierenden Hypothesen, die RNA-Welt-Hypothese, geht davon aus, dass RNA-Biomoleküle zu der Zeit als das ... mehr

    Eizelle sucht Spermium

    Durch eine geschickte Partnerwahl können Tiere den zukünftigen Erfolg ihrer Nachkommen erhöhen. Bei einigen Arten ist diese selbst nach dem Geschlechtsakt noch nicht zu Ende: Forscher des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön haben an Stichlingen herausgefunden, dass die Eizel ... mehr

  • Videos

    Epigenetics - packaging artists in the cell

    Methyl attachments to histone proteins determine the degree of packing of the DNA molecule. They thereby determine whether a gene can be read or not. In this way, environment can influence the traits of an organism over generations. mehr

    Biomaterials - patent solutions from nature

    Animals and plants can produce amazing materials such as spider webs, wood or bone using only a few raw materials available. How do they achieve this? And what can engineers learn from them? mehr

    Chaperone - Faltungshelfer in der Zelle

    In der Zelle geht es manchmal zu wie beim Brezelbacken: Damit ein Protein richtig funktionieren kann muss seine Aminosäurekette in die richtige Form gebracht werden. Franz-Ulrich Hartl erforscht, wie die sogenannten Chaperone als Faltungshelfer der Proteine wirken. mehr

  • Forschungsinstitute

    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

    Max-Planck-Institute betreiben Grundlagenforschung in den Natur-, Bio-, Geistes- und Sozialwissenschaften im Dienste der Allgemeinheit. Die Max-Planck-Gesellschaft greift insbesondere neue, besonders innovative Forschungsrichtungen auf, die an den Universitäten in Deutschland noch keinen od ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.