22.09.2022 - BASF SE

BASF kündigt Innovationspartnerschaft mit RiKarbon für Emollients aus Bioabfall an

Start-up ermöglicht mit seinen Technologien die kommerzielle Herstellung von erneuerbaren Chemikalien und hochwirksamen Inhaltsstoffen

BASF und RiKarbon Inc., ein US-amerikanisches Start-up, geben die Unterzeichnung einer Partnerschaft bekannt, die die exklusive Lizenzierung und Vermarktung der proprietären Technologie von RiKarbon beinhaltet. 

Die patentierte Technologie von RiKarbon ermöglicht das Upcycling von Bioabfällen zu biobasierten, biologisch abbaubaren Emollients für den globalen Markt von Körperpflegeprodukten und unterstützt somit den Trend der Branche nach innovativen und nachhaltigen Lösungen.  

Dank erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei RiKarbon ist es gelungen, aus Bioabfällen neue, einzigartige chemische Strukturen für Emollients zu erschaffen. Die Technologie wurde zügig vom Labormaßstab in die Pilotphase überführt. Mit dieser innovativen Technologie wird ein klares und geruchloses Emollient hergestellt, das Formulierungen von Körperpflegeprodukten hervorragende weiche und seidig-sensorische Eigenschaften verleiht. BASF beabsichtigt, die RiKarbon-Technologie weiterzuentwickeln und plant mit der Markteinführung erster Lösungen 2024.

Das 2018 gegründete Unternehmen RiKarbon ermöglicht mit seinen innovativen Technologien die kommerzielle Herstellung von erneuerbaren Chemikalien und hochwirksamen Inhaltsstoffen, zum Beispiel Basisöle und Emollients für erneuerbare Kunststoffe sowie für Gesundheits-, Pflege- und Spezialanwendungen. Diese Basisöle und Emollients enthalten bis zu 100 Prozent biobasierten, nachhaltigen Kohlenstoff für die Herstellung von Kosmetikprodukten und unterstützen so Hersteller bei der Einhaltung regulatorischer Vorgaben und der Erfüllung wachsender Marktanforderungen.

„Es war eine aufregende Reise, um unsere Technologie an diesen Punkt zu bringen, an dem wir mit BASF zusammenarbeiten können", sagte Prof. Basudeb Saha, Präsident und CEO von RiKarbon Inc. „Wir freuen uns auf die intensive Zusammenarbeit in den kommenden Monaten und Jahren."

„Mit dieser Partnerschaft setzt BASF ihre Investitionen in offene Innovation fort und erweitert so ihr Angebot für ihre Kunden", sagte Dr. Robert Parker, Director of New Business Development & Digital Officer, Care Chemicals bei BASF. "Die Ergebnisse von RiKarbon aus Laborversuchen sind sehr vielversprechend und zeigen das Potenzial der Innovation für den Körperpflegemarkt.“

Die Partnerschaft zwischen BASF und RiKarbon ist nur ein aktuelles Beispiel dafür, wie sich der Unternehmensbereich Care Chemicals der BASF den Herausforderungen der Zukunft stellt. Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Innovation und neue Wege der Zusammenarbeit sind die wichtigsten Eckpfeiler von Care 360° - Solutions for Sustainable Life.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • BASF
  • Körperpflegeprodukte
  • Bioabfall
  • Basisöle
  • Emollients
  • Kosmetika
Mehr über BASF