11.03.2022 - Centre National de la Recherche Scientifique - CNRS

Ameisen können Krebs "erschnüffeln"!

Nach ein paar Minuten Training waren diese Insekten in der Lage, gesunde menschliche Zellen von krebsartigen menschlichen Zellen zu unterscheiden

Die Krebserkennung ist eine große Herausforderung für die öffentliche Gesundheit, und die derzeit verfügbaren Methoden, wie MRT und Mammographie, sind oft teuer und invasiv. Dies schränkt ihren Einsatz in großem Maßstab ein. Um diese Einschränkungen zu umgehen, werden alternative Methoden erforscht, wie etwa die Nutzung des Geruchssinns von Tieren.

Ein Team von Wissenschaftlern des CNRS, der Université Sorbonne Paris Nord, des Institut Curie und des Inserm hat gezeigt, wie eine Ameisenart, Formica fusca, in diesem Bereich arbeitet. Nach einigen Minuten Training waren diese Insekten, die den Geruchssinn für ihre täglichen Aufgaben nutzen, in der Lage, gesunde menschliche Zellen von krebsartigen menschlichen Zellen zu unterscheiden. Durch die Analyse der von verschiedenen Zellen abgegebenen Stoffe konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass jede Zelllinie ihren eigenen Geruch hatte, der von den Ameisen zu ihrer Erkennung genutzt werden konnte.

Die Wirksamkeit dieser Methode muss nun in klinischen Versuchen am Menschen geprüft werden, aber diese erste Studie zeigt, dass Ameisen ein großes Potenzial haben, sehr schnell und kostengünstig lernen können und effizient sind.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Formica fusca
Mehr über Centre National de la Recherche Scientifique