08.10.2019 - Harvard Medical School

William Kaelin: Vom faulen Schüler zum Nobelpreisträger

(dpa) Das Fundament für diese Karriere lag schon in der Kindheit. «In unserem Haushalt gab es Spielsachen, die Neugier und Kreativität förderten, beispielsweise ein Mikroskop und Chemie-Experimentierkästen», sagt der 1957 in New York geborene Krebsforscher William Kaelin bei einer Preisverleihung. Während seiner Schulzeit war er allerdings nach eigener Aussage eher faul. So erzählt er über einen Sommerkurs für Mathe-Cracks: «Ich war froh, festzustellen, dass ich nicht der am wenigsten Begabte (...) war. Aber ich hatte sicherlich wegen meiner miserablen Lerngewohnheiten die schlechtesten Noten.»

Doch der junge Kaelin reißt sich am Riemen und macht Karriere. Zunächst als Klinikarzt, später als Forscher. Für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung und damit verbundenen Entdeckungen zu zellulären Reaktionen auf einen veränderten Sauerstoffgehalt in der Umgebung bekommt Kaelin nun den Nobelpreis. Das mag für den US-Amerikaner die wichtigste Auszeichnung in seinem Leben sein. Die erste ist es nicht. Mehr als zwanzig Preise hat der 61-jährige Harvard-Forscher bereits abgeräumt.

Im Jahr 2015 muss Kaelin einen Schicksalsschlag verkraften. Seine Frau Carolyn stirbt an Krebs. Noch immer forscht Kaelin an Proteinen, die eine Tumorbildung verhindern.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Nobelpreis für Phys…
Mehr über Harvard Medical School
  • News

    Färbezyklen mit Schwarzen Löchern

    Bei der Behandlung eines Tumors spielt auch sine Mikroumgebung eine wichtige Rolle. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Wissenschaftler eine Methode vor, mit der Zellproben aus Tumoren und Mikroumgebung in rascher Folge in weniger als einer Stunde mit fluoreszierenden Antikörpern g ... mehr

    Lebensrettende Mikrobläschen

    Ob Badeunfall oder ein Stück Essen in der Luftröhre, ob Asthmaanfall, Keuchhusten oder Herzinsuffizienz: Ein schwerer Sauerstoffmangel führt letztlich zum Herzstillstand. Lässt sich der Sauerstoffgehalt des Blutes dann nicht sehr rasch wiederherstellen, können Menschen innerhalb von Minuten ... mehr

    Wie Omega-3-Fettsäuren das Immunsystem fit halten

    Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nahrungsbestandteile und gelten als sehr gesund. Die vor allem in Pflanzenöl und Fisch vorkommenden Substanzen haben sich in zahlreichen Untersuchungen als gesundheitsfördernd für das Herz-Kreislauf-System erwiesen. Darüber hinaus spielen Omega-3-Fettsäur ... mehr

Mehr über Dana-Farber Cancer Institute