Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Klaus Pellengahr neuer Geschäftsführer bei Organobalance-Novozymes Berlin

Gründerin Prof. Dr. Christine Lang bleibt dem Unternehmen als Beraterin verbunden

03.07.2018

Organobalance

Dr. Klaus Pellengahr, neuer Geschäftsführer bei Organobalance - Novozymes Berlin

Das auf mikrobielle Forschung spezialisierte deutsche Unternehmen Organobalance und der dänische Biotechnologie-Konzern Novozymes A/S organisieren die Geschäftsführung von Organobalance-Novozymes Berlin neu. Wie geplant hat Prof. Dr. Christine Lang am 1. Juli ihre Position als Geschäftsführerin abgegeben. Dr. Klaus Pellengahr, bisher Director Business Development, wird als ihr Nachfolger künftig die deutsche Organobalance leiten.

Christine Lang ist eine der Gründerinnen von Organobalance. Sie wird Novozymes weiterhin als Beraterin im Bereich mikrobielle Anwendungen unterstützen, möchte sich jedoch in Zukunft auf ihre Arbeit in wissenschaftlichen Netzwerken und in der industriellen Bioökonomie sowie auf ihr Engagement in verschiedenen Beiräten konzentrieren. Sie ist unter anderem 1. Vizepräsidentin der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) und Vorsitzende des Bioökonomierates der Bundesregierung.

"Professor Lang und ihr Team haben unsere herausragenden Kompetenzen in mikrobieller Forschung und die Entwicklung insbesondere in den Bereichen Futter- und Lebensmittel sowie Human- und Tiergesundheit erfolgreich ausgebaut", betont Sebastian Søderberg, Novozymes Vice President Business Incubation & Acquisitions. Diese Entwicklung werde unter Klaus Pellengahr weitergeführt.

Dr. Klaus Pellengahr erklärt: "Ich freue mich auf meinen neuen Aufgabenbereich und auf die gemeinsame Forschungsarbeit mit Novozymes zur Entwicklung innovativer Produkte." Zusätzlich zu seinen neuen Aufgaben als Geschäftsführer des Standorts Berlin wird Pellengahr auch bei der Forschung und Entwicklung neuer mikrobiologischer Prozesse und Produkte für den Bereich Ernährung und Nahrungsergänzung mitwirken.

Seit September 2016 ist die Organobalance GmbH Teil von Novozymes, sie wird in Berlin ihre Aktivitäten in den Bereichen Forschung, Innovation und Unternehmensentwicklung fortführen. "Berlin ist ein Zentrum für Biotech-Nachwuchskräfte und ein wichtiger Biotechnologie-Standort, an dem Organobalance in den vergangenen Jahren erfolgreich Kontakte zur Wissenschaft und zur Wirtschaft geschaffen hat", unterstreicht Sebastian Søderberg.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Personalveränderungen
  • OrganoBalance
  • Novozymes
Mehr über OrganoBalance
  • News

    Bakterien helfen gegen trockene Haut

    Organobalance hat in einer klinischen Studie die Wirkung eines Milchsäurebakterien-Extrakts auf die Haut untersucht und bei Probanden mit diagnostizierter trockener Haut eine signifikante Verbesserung nachgewiesen. Das in einer eigenen Sammlung von Hefe- und Bakterienstämmen identifizierte ... mehr

    Organobalance erhält US-Patent auf mikrobiellen Wirkstoff

    Die US-Patentbehörde hat dem deutschen Biotechnologie-Unternehmen Organobalance ein Patent für einen auf Bakterien basierenden Wirkstoff gegen spezifische pathogene Keime(Erkältung, Halsentzündungen) erteilt. Das spezielle Milchsäure-Bakterium wurde in einem mehrstufigen Screening aus der e ... mehr

    Antibiotika ersetzen: Helicobacter-Infektion mit Milchsäure-Bakterien bekämpfen

    Der Magenkeim Helicobacter pylori, Erreger von Gastritis und Magenkrebs sowie Entzündungen von Magenschleimhaut und Zwölffingerdarm, kann durch ein Milchsäure-bakterium auf natürliche Weise bekämpft werden. Dadurch könnte der Einsatz von Antibiotika überflüssig werden. Das ist das Ergebnis ... mehr

  • Firmen

    OrganoBalance GmbH

    ORGANOBALANCE GmbH ist ein auf mikrobielle Stammentwicklung und mikrobiologisches Screening spezialisiertes Unternehmen. In enger Zusammenarbeit mit führenden Industriepartnern entwickelt ORGANOBALANCE neue biologische Produkte in den Bereichen Ernährung, Tierernährung, Kosmetik und Gesundh ... mehr

Mehr über Novozymes
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.