09.04.2018 - Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Raum für Ausgründungen und intensive Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft

Spatenstich für den ZEISS Innovation Hub @ KIT

Mit einem feierlichen Spatenstich hat ZEISS auf dem Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit der Errichtung eines neuen Standortes in Deutschland begonnen. Dort entsteht wie im Oktober 2017 angekündigt ein gemeinsam mit dem KIT und Nanoscribe, einer Ausgründung des KIT, genutztes Innovationsgebäude – der ZEISS Innovation Hub @ KIT. Als Nutzer sind neben dem Unternehmen und dem KIT aktuelle sowie künftige Start-ups und Ausgründungen von beiden Partnern vorgesehen. Den Spatenstich vollzogen daher die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka, und der Vorsitzende des Konzernvorstands der ZEISS Gruppe, Professor Michael Kaschke.

„Ein starkes Signal für den Wissens- und Technologietransfer in Baden-Württemberg – ZEISS und das KIT gehen gemeinsam die Themen Technologietransfer und Gründerkultur an. Die Region Karlsruhe und insbesondere das KIT ist ein hervorragender Standort für den neuen Innovation Hub: mit seinem besonderen Gründerklima, etablierten Kooperationen zwischen den relevanten Partnern in diesem Bereich und der Innovation als drittes Standbein neben Forschung und Lehre. Hier werden nicht nur überzeugte Gründerinnen und Gründer unterstützt, es werden auch Neugierige angeregt, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Aus innovativen Ideen marktfähige Produkte machen

Im ZEISS Innovation Hub @ KIT erhält die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft, deren dritte – mit Forschung und Lehre gleichrangige – Aufgabe die Innovation ist, die Möglichkeit, neue Flächen für eigene Ausgründungen und Innovationsaktivitäten anzumieten und ihnen längerfristige Perspektiven am Standort zu geben.

„Der ZEISS Innovation Hub @ KIT stärkt die Innovation am KIT und intensiviert den engen Austausch mit der Wirtschaft. Unseren Ausgründungen bietet der Hub Raum, aus innovativen Ideen und aktuellen Forschungsergebnissen zügig marktfähige Produkte zu machen – von denen Wirtschaft und Gesellschaft profitieren. Gleichzeitig bietet er spannende Perspektiven für unsere Absolventinnen und Absolventen“, sagte der Präsident des KIT Professor Holger Hanselka. „Die strategische Partnerschaft zwischen ZEISS und KIT baut auf eine langjährige Zusammenarbeit auf. Mit dem ZEISS Innovation Hub @ KIT erreichen wir gemeinsam einen Meilenstein, von dem beide Partner und der Standort Baden-Württemberg nachhaltig profitieren werden.“

Engere Partnerschaft an einem der innovativsten Standorte Deutschlands

Mit dem neuen Gebäude siedelt sich ZEISS als weltweit agierender Technologie- und Innovationsführer der optischen und optoelektronischen Industrie in unmittelbarer Nähe von namhaften Instituten der Spitzentechnologie und Hightech-Start-ups an.

Professor Michael Kaschke erklärte dazu: „Mit dem ZEISS Innovation Hub @ KIT wollen wir unsere mehr als zehnjährige enge Partnerschaft mit dem KIT weiter ausbauen und am Campus Nord von den Potenzialen eines der innovativsten Standorte Deutschlands profitieren. Wir wollen hier den kreativen, technologisch hervorragend ausgebildeten Absolventen Raum für ihre Ideen und Projekte aber auch berufliche Perspektiven bei ZEISS bieten.“

Unter anderem wird das in 3D-Mikro-Druck und Mikrofabrikation tätige Unternehmen nanoscribe als Nutzer in das Gebäude einziehen. Nanoscribe ist eine Ausgründung des KIT aus dem Jahr 2007, an der ZEISS nahezu von Anfang an beteiligt ist. Das Unternehmen erhält damit dringend benötigten Raum für seine weitere Expansion.

Viel Platz und Flexibilität im ressourcenschonenden Neubau

Das Gebäude wird über insgesamt 12.000 Quadratmeter Fläche zur weitestgehend flexiblen Nutzung für Büros, Besprechungsräume, Labore und für die Produktion verfügen. ZEISS investiert rund 30 Millionen Euro und übernimmt die Baufinanzierung und den Betrieb. Bei den Planungen des Neubaus wurde großer Wert auf Ressourcenschonung gelegt.

Der neue Standort bei Karlsruhe gehört zu einer ganzen Reihe von Projekten unter anderem in den USA, am Firmensitz in Oberkochen sowie am Gründungsstandort in Jena, die auf das Wachstum von ZEISS an Innovations- und Digitalisierungsstandorten sowie in aufstrebenden Märkten ausgerichtet sind.  

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über KIT
  • News

    Aerobuster jagt herumfliegende Corona-Viren

    Aerosole spielen eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Covid 19. Beim Atmen, Sprechen oder Husten verbreiten sich die winzigen mit Corona-Viren beladenen Tröpfchen in Innenräumen. Besonders betroffen sind Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Uni-Hörsäle, Arztpraxen oder Restaurant ... mehr

    Streckbank für Zellen

    Das Verhalten von Zellen wird durch ihre Umgebung gesteuert. Neben biologischen Faktoren und chemischen Substanzen geraten auch physikalische Kräfte wie Druck oder Zug in den Fokus. Eine Methode, mit der sich der Einfluss äußerer Kräfte auf einzelne Zellen analysieren lässt, haben Forscher ... mehr

    Vererbung bei Pflanzen lässt sich nun gezielt steuern

    Wesentliche Fortschritte für die Pflanzenzüchtung verspricht eine neue Anwendung der molekularen Schere CRISPR/Cas: Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es Forschern um den Molekularbiologen Holger Puchta gelungen, mit CRISPR/Cas die Abfolge der Gene innerhalb eines Chromosoms z ... mehr

  • Forschungsinstitute

    Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

    Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und staatliche Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das ... mehr

Mehr über Carl Zeiss
  • News

    ZEISS erwirbt Mehrheitsbeteiligung an der arivis AG

    ZEISS erwirbt die Mehrheit am Imaging-Geschäft von arivis und erweitert damit sein Angebot im Bereich Mikroskopie mit innovativen 3D- und Big-Data-Softwarelösungen. ZEISS stärkt so seine Softwarekompetenz und Marktposition im Bereich 3D Visualisierung, Bildbearbeitung sowie Analyse-Software ... mehr

    ZEISS mit zehntem Rekordjahr in Folge

    Die ZEISS Gruppe hat ihren kontinuierlichen Wachstumskurs fortgesetzt, denn auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018/19 (Bilanzstichtag: 30. September 2019) stiegen Umsatz und Gewinn auf neue Höchststände. Der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 6,428 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,817 Mrd. Euro) ... mehr

    Zeiss investiert in Sensorik Start-up

    ZEISS investiert in Senorics und geht eine technologische Kooperation mit dem Sensorik Start-up-Unternehmen aus Dresden ein. Ziel ist die weitere gemeinsame Entwicklung von besonders kleinen und kosteneffizienten Sensoren für den industriellen Einsatz in der Qualitätskontrolle und im Prozes ... mehr

  • Produkte

    Ihre inverse Mikroskop-Plattform mit KI-unterstütztem Experimentstart

    Flexible Plattform zum Kombinieren verschiedenster Imaging-Technologien ✓ KI-unterstützte Experimentvorbereitung und Probenerkennung ✓ Automatisierte Workflows für effizientes Imaging mehr

    Smart Microscopy für eine einfache digitale Dokumentation

    Mehr Effizienz bei der Laborroutine ✓ Clevere Ergonomie für entspanntes Arbeiten im Labor ✓ Insgesamt effizienter mehr

    Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop

    Mehr Signal und mehr Details ✓ Geschwindigkeit und Oberflächenempfindlichkeit für Imaging und Analysen ✓ Flexibles Imaging mehr

  • Videos

    Ihre inverse Mikroskop-Plattform mit KI-unterstütztem Experimentstart

    Axio Observer ist Ihre stabile inverse Mikroskop-Plattform für anspruchsvolles multimodales Imaging lebender und fixierter Proben. Mit dem AI Sample Finder für optimierte Nutzerführung und Bedienung macht Axio Observer das Platzieren von Proben so einfach wie nie und reduziert die Zeit bis ... mehr

    Carl Zeiss Microscopy GmbH

    mehr

    Ihre automatisierte Plattform für Live Cell Imaging

    Mit Celldiscoverer 7 können Sie die Anwenderfreundlichkeit eines automatisierten „Box-Mikroskops“ mit der Bildqualität und Flexibilität eines klassischen inversen Mikroskops für die Forschung kombinieren. Celldiscoverer 7 kalibriert sich selbst, erkennt und fokussiert Ihre Proben und passt ... mehr

  • Firmen

    Carl Zeiss AG

    Die Carl Zeiss AG ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie. Die fünf eigenverantwortlich geführten Unternehmensbereiche sind in den Zukunftsmärkten "Medical and Research Solutions", "Industrial Solutions" und "Lifestyle Products" aktiv. Si ... mehr

    Carl Zeiss Jena GmbH

    Carl Zeiss bietet neben Spektralsensoren der MMS und MCS Familie im Bereich von 190-2200 nm auch komplette On-line, At-line und In-Line Spektrometer für Konzentrations-, Farb-, Schichtdickenmessung und für den Pharma und Food Sektor. mehr

    Carl Zeiss Vision GmbH

    Carl Zeiss Vision - die treibende Kraft im globalen Augenoptikmarkt. Für jeden einzelnen unserer Kunden sind die Vorteile der neuen, starken Position von Carl Zeiss Vision deutlich spürbar. Wir sind davon überzeugt, dass Carl Zeiss Vision die Bedürfnisse seiner Kunden wirklich kennt. Nich ... mehr

Mehr über Nanoscribe
  • News

    ZEISS investiert 30 Millionen Euro für Innovationshub am KIT

    ZEISS plant am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein neues gemeinsam mit dem KIT genutztes Innovationsgebäude auf dem Campus Nord zu errichten. Der Baubeginn für das 30 Millionen-Euro-Objekt mit 12.000 Quadratmetern Nutzfläche ist für Frühjahr 2018 vorgesehen. Mit dem „ZEISS Innovat ... mehr