Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Die Nobelpreisträger 2017

Innere Uhr, Gravitationswellen und kalte Analysen

04.10.2017

Rainer Weiss: Michael Hauser, Barry C. Barish: R. Hahn, Kip S. Thorne: Keenan Pepper; Wikimedia Commons; pixabay.com

Rainer Weiss (links), Barry C. Barrish (Mitte) und Kip S. Thorne (rechts) - Nobelpreisträger für Physik 2017

Karolinska Institut & pixabay.com

Jeffrey C. Hall (links), Michael Rosbash (Mitte) und Michael W. Young (rechts) - Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 2017

Jacques Dubochet: EMBL; Joachim Frank: Columbia University; Richard Henderson: MRC; Background: © Martin Högbom/The Royal Swedish Academy of Sciences

Jacques Dubochet (links), Joachim Frank (Mitte), Richard Henderson (rechts) - Nobelpreisträger für Chemie 2017

Die diesjährigen Nobelpreise wurden an insgesamt neun Wissenschaftler vergeben. Die Forschungsgebiete, die ausgezeichnet wurden und die Preisträger im Überblick:

Nobelpreis für Physiologie oder Medizin

Das Nobelkommitee am Karolinska Institut hat die amerikanischen Wissenschaftler Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young für Ihre Arbeiten zur inneren Uhr von Lebewesen mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet.

  • Jeffrey C. Hall wurde 1945 in New York, USA, geboren. Er promovierte 1971 an der University of Washington in Seattle und war von 1971 bis 1973 Postdoc-Stipendiat am California Institute of Technology in Pasadena. Er trat 1974 in die Fakultät der Brandeis University in Waltham ein. Im Jahr 2002 wurde er mit der University of Maine assoziiert.
  • Michael Rosbash wurde 1944 in Kansas City, USA geboren. Er promovierte 1970 am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge. In den folgenden drei Jahren war er Postdoc-Stipendiat an der University of Edinburgh in Schottland. Seit 1974 ist er an der Brandeis University in Waltham, USA, tätig.
  • Michael W. Young wurde 1949 in Miami, USA geboren. Er erhielt seinen Doktortitel an der University of Texas in Austin im Jahr 1975. Von 1975 bis 1977 war er Postdoc-Stipendiat an der Stanford University in Palo Alto. Seit 1978 ist er Dozent an der Rockefeller University in New York.

Nobelpreis für Physik

Die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften zeichnet die amerikanischen Wissenschaftler Rainer Weiss, Barry C. Barish und Kip S. Thorne für Ihre Leistungen im Zusammenhang mit dem Nachweis von Gravitationswellen aus.

  • Rainer Weiss, geboren 1932 in Berlin, Deutschland. Promotion 1962 am Massachusetts Institute of Technology, MIT, Cambridge, MA, USA. Professor für Physik, Massachusetts Institute of Technology, MIT, Cambridge, MA, USA.
  • Barry C. Barish, geboren 1936 in Omaha, NE, USA. Promotion 1962 an der University of California, Berkeley, CA, USA. Linde Professor für Physik, California Institute of Technology, Pasadena, CA, USA
  • Kip S. Thorne, geboren 1940 in Logan, UT, USA. Promotion 1965 an der Princeton University, NJ, USA. Feynman Professor für Theoretische Physik, California Institute of Technology, Pasadena, CA, USA

Nobelpreis für Chemie

Die Königliche Schwedische zeichnet die Wissenschaftler Jacques Dubochet, Joachim Frank und Richard Henderson für die Entwicklung der Kryoelektronenmikroskopie aus.

  • Jacques Dubochet, geboren 1942 in Aigle, Schweiz. Doktorat 1973, Universität Genf und Universität Basel, Schweiz. Honorarprofessor für Biophysik, Universität Lausanne, Schweiz.
  • Joachim Frank, geboren 1940 in Siegen, Deutschland. Promotion 1970, Technische Universität München, Deutschland. Professor für Biochemie und molekulare Biophysik und Biowissenschaften an der Columbia University, New York, USA.
  • Richard Henderson, geboren 1945 in Edinburgh, Schottland. Promotion 1969, Universität Cambridge, UK. Programmleiter, MRC Laboratory of Molecular Biology, Cambridge, UK.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Nobelpreis für Phys…
  • Jeffrey C. Hall
  • Michael Rosbash
  • Michael W. Young
  • Rainer Weiss
  • Barry C. Barish
  • Kip S. Thorne
  • Gravitationswellen
  • Chronobiologie
  • Physik
  • Astrophysik
  • Kryo-Elektronenmikroskopie
  • Joachim Frank
  • Richard Henderson
  • circadianer Rhythmus
Mehr über Nobel Foundation
Mehr über Royal Swedish Academy of Sciences
Mehr über Karolinska Institutet
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.