Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Erster Wirkstoff gegen Entzündung der Speiseröhre gefunden

20.10.2010

Anlass zur Hoffnung für Menschen mit chronisch entzündeter Speiseröhre: Berner Forschende haben nachgewiesen, dass das Asthma-Medikament Budesonid die Entzündung lindert. Zwar ist die Krankheit heute noch nicht heilbar, die Wissenschaftler entwickeln aber derzeit verschiedene Arzneimittel.

Eosinophile Ösophagitis (EoE) ist eine erst seit wenigen Jahren bekannte, chronische Entzündung der Speiseröhre, die zu erheblichen Schluckbeschwerden führt und zunehmend mehr Patienten befällt. Forschende des Instituts für Pharmakologie der Universität Bern unter der Leitung von Professor Hans-Uwe Simon haben - in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen EoE Forschungsgruppe (Leiter: Professor Alex Straumann) - in den letzten zehn Jahren wesentlich dazu beigetragen, diese Krankheit besser zu verstehen und erste Therapieformen zu entwickeln. Nun berichten sie in der Fachzeitschrift «Gastroenterology» erstmals über eine wirksame Therapie dieser Erkrankung. In einer placebo-kontrollierten, klinischen Studie beobachteten die Forschenden, dass die lokale Anwendung des Medikaments Budesonid sowohl die Beschwerden der Patienten als auch die zugrunde liegende Entzündung in der Speiseröhre deutlich verbesserte. Budesonid wird üblicherweise in der Behandlung von Asthma eingesetzt.

Kontrolle - aber noch keine Heilung

Es wurden auch neue Indikatoren entwickelt und getestet, welche die Entzündung charakterisieren und deren Schweregrad anzeigen. «Die Resultate stellen einen Meilenstein für die zukünftige Therapie dieser noch wenig bekannten Erkrankung dar», sagt Hans-Uwe Simon. Weitere Studien müssen nun zeigen, wie die allergische Entzündung langfristig bekämpft werden kann. Denn durch die Behandlung mit Budesonid lässt sich die Erkrankung zwar kontrollieren, die Patienten sind aber nicht geheilt. Das Institut für Pharmakologie der Universität Bern ist gegenwärtig an der Entwicklung verschiedener Arzneimittel beteiligt, die an Zellen oder Zellprodukten des Abwehrsystems binden.

Originalveröffentlichung: Alex Straumann et al.; "Budesonide is Effective in Adolescent and Adult Patients With Active Eosinophilic Esophagitis"; Gastroenterology, 2010

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Universität Bern
  • News

    Neuer Weg entdeckt, um Killerzellen «umzuprogrammieren»

    Killerzellen des Immunsystems spüren infizierte Zellen oder Krebszellen auf und töten sie. Forscher des Instituts für Pathologie der Universität Bern haben nun entdeckt, dass der Mechanismus, mit dem bestimmte Immunzellen ihre Zielzellen töten, auch dazu dienen kann, die Killerzellen selbst ... mehr

    Durchbruch in der Malariaforschung

    Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ... mehr

    Zebrafische reparieren ihr Herz dank spezieller Zellen

    Dass Zebrafische ihr Herz nach Schäden flexibel regenerieren können, ist bereits bekannt. Nun zeigt eine internationale Forschungsgruppe um Prof. Nadia Mercader der Universität Bern, dass bestimmte Herzmuskelzellen dabei eine zentrale Rolle spielen. Die gewonnenen Erkenntnisse könnten dazu ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.